New chains on the block – Golem (GNT)

Quelle: Golem

New chains on the block – Golem (GNT)

Viele Leute setzen auf Golem – doch was hat es damit auf sich? Ein Blick auf den Ethereum-basierten Token mit dem höchsten Marktkapital.

Wie bei den anderen in dieser Serie betrachteten Wertanlagen, ist Golem auch innerhalb der letzten drei Monate dramatisch gestiegen. Hatte die digitale Währung im März noch ein Marktkapital von 19 Millionen US-Dollar, stieg dieses auf nun 450 Millionen US-Dollar – wir sprechen also von einer Wertsteigerung um fast 2.300%. Grund genug, sich mit diesem Token zu befassen.

Golem – der dezentrale Supercomputer

Das Ziel von Golem ist einfach beschrieben: Mit Hilfe dieses Projekts soll ein dezentraler Supercomputer geschaffen werden. Damit soll ein Peer-to-Peer-Markt für Rechenpower entstehen. Das Projekt steht somit in direkter Konkurrenz zu Diensten wie Amazon Web Services und ist die dezentrale Version eines solchen Dienstes.

Der Dienst soll preiswerter als diese Konkurrenz sein und jedem ermöglichen, das Rechen-Netzwerk für sich arbeiten zu lassen, sei es zum Rendern von Bildern, zum Hosten von Seiten oder für Forschungszwecke.

Im Sinne der Sharing Economy geht es jedoch nicht nur darum, Rechenpower nutzen zu können, sondern jene auch anzubieten. So unterscheidet man verschiedene Stakeholdergruppen bei Golem:

  • Die Requestors sind jene, die das System für ihre Aufgaben nutzen wollen. Es sind also jene, die eine komplexe Berechnung durchführen lassen. Sie greifen dazu – gegen eine Vergütung – auf Hardware und Software zurück.
  • Die Providers sind die Gruppe, welche ihre Hardware für Berechnungen zur Verfügung stellen. Ähnlich wie bei den Minern soll das nicht kostenlos bleiben und so erhalten sie von den Requestors eine Vergütung.
  • Die Entwickler schließlich entwickeln Softwareplattformen, mit denen man das Golem-Netzwerk auf verschiedene Weise nutzen kann. Auch sie erhalten eine Vergütung.

GNT – Die Währung von Golem


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Was für eine Vergütung erhalten die Requestors und die Entwickler nun? Letztlich wird mit GNT, d.h. den Token, die im Rahmen des ICO von Golem vertrieben wurden, gezahlt. Diese Token werde nicht durch Mining oder Staking vermehrt, ihre Anzahl ist also fix.

Natürlich ist dieser Token ähnlich wie andere Token auch ein Zeichen des Interesses in dem dahinter liegenden Projekt, langfristig wird aber der Handel über GNT stattfinden. Was geschehen soll, wenn alle Token in einer Hand sind, wird leider nicht erklärt.

Die Entwicklung Golems soll in vier Etappen ablaufen. Angenehm vernerdet wurden diese nach Golemtypem in Dungeons and Dragons genannt. So wird aktuell am Messing-Golem gearbeitet, worauf welche aus Lehm, Stein und schließlich aus Eisen folgen. All diese Versionen werden mit neuen Features aufwarten können.

Die aktuelle Version, Messing- oder Brass-Golem, versteht sich als Proof-of-Concept, der dank LuxRender schon jetzt Rendering durchführen und dank Blender 3D-Animationen erstellen kann.

In den nächsten Versionen soll sich natürlich viel tun. Wer daran Interesse hat sei auf die Webseite oder das Whitepaper verwiesen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
Altcoin Deep Dive – 0x (ZRX)
New Coins on the Block

Mt.Gox, Cryptsy oder Bitgrail zeigen, dass zentralisierte Kryptobörsen ein Single Point of Failure beinhalten. Wie jüngste Entwicklung um Etherdelta und IDEX zeigen, kann derartiges jedoch auch über dezentrale Exchanges gesagt werden. 0x versucht, die Dezentralität einer DEX durch Bereitstellen eines Protokolls zu erhöhen.

Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
Altcoin Deep Dive – Das Token Utility Canvas am Beispiel Bitcoin
New Coins on the Block

Zur Analyse und Bewertung von Kryptowährungen sind Einordnungsschemata häufig hilfreich und sollen zukünftig mehr Verwendung finden. In dem ersten Artikel der Reihe Altcoin Deep Dive schauen wir deshalb nicht auf eine einzelne Kryptowährung, sondern betrachten ein Analyse-Framework von ConsenSys.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Libra: Facebook plant mehrere Stable Coins
Altcoins

Facebooks ambitioniertes Projekt einer eigenen Kryptowährung hat bislang eine Reihe von Rückschlägen erlitten. Das Unternehmen möchte sich aber von der Politik nicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Daher plant Facebook nun die Einführung verschiedener Stable Coins. Getreu dem Motto: Wenn es mit einem Coin nicht klappt, dann mit mehreren.

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Unternehmen Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

XRP-Panikmache: Ripple sieht Bots als Urheber
XRP-Panikmache: Ripple sieht Bots als Urheber
Altcoins

Ripple hat seinen XRP-Marktbericht für das dritte Quartal 2019 veröffentlicht. Darin gibt das Unternehmen einen Überblick über die Entwicklung von XRP-Kurs, -Handelsvolumen und -Verkaufspolitik in den zurückliegenden drei Monaten. Darüber hinaus nimmt sich Ripple dieses Mal auch seine Kritiker zur Brust. Diese werfen dem kalifornischen FinTech-Unternehmen eine bewusste Manipulation des XRP-Kurses vor.

Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Bundesfinanzministerium: Monero (XMR) gefährlicher als Bitcoin (BTC)
Regulierung

Das Bundesfinanzministerium veröffentlichte die „Erste Nationale Risikoanalyse 2018/2019“. Darin untersuchte die Behörde, inwiefern Bitcoin & Co. die Finanzsicherheit gefährden

Angesagt

Brexit naht – Eine Chance für den Bitcoin-Kurs?
Regulierung

Der Brexit rückt mit jedem Tag näher. Gleichzeitig erholt sich der Bitcoin-Kurs von seinen vergangenen Rückschlägen. Der Widerstandsbereich um die 8.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Welchen Einfluss kann der Brexit auf den Bitcoin-Kurs und das Blockchain-Ökosystem haben?

SIM-Karten-Tausch: Klage gegen US-Mobilfunkanbieter AT&T
Unternehmen

Der Kalifornier Seth Shapiro ist nicht nur ein zweifach mit dem Emmy Award ausgezeichneter Medien- und Technologieexperte, Autor und Professor an der School of Cinematic Arts der Universität von Südkalifornien, sondern jetzt auch Kläger gegen den Mobilfunkanbieter AT&T. Bei der Klage geht es insgesamt um einen Schaden von 1,8 Millionen US-Dollar und einen mysteriösen SIM-Karten-Tausch.

Libra-Chef ist Bitcoin Fan, CBDC kommt: Das Meinungs-ECHO
Szene

Der Libra-Chef bregreift Bitcoin als digitales Gold, während der BaFin-Chef verhindern will, dass aus Libra eine Parallelwährung wird, die Regulierungsbehörden vor neue Herausforderungen stellt. Unterdessen unterdessen wirft der selbsternannte Bitcoin-Erfinder Craig Wright die Frage auf, ob im White Paper plagiiert wurde. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin, Betrug und Pornographie – Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

Internationale Behörden sprengen den nach Datenvolumen bisher größten Darknet-Ring für Kinderpornographie dank Bitcoin. USA und Kanada denken derweil über ein digitales Zentralbankengeld nach und Wilshire Phoenix versucht, einen Bitcoin ETF durchzuboxen. Das Regulierungs-ECHO.

×
Anzeige