Neues Update pusht DASH-Kurs über 300 Euro

Neues Update pusht DASH-Kurs über 300 Euro

Dank eines neuen Updates, 2MB-Blöcken und dem Listing auf verschiedenen asiatischen Börsen ist DASH im Wert dramatisch gestiegen. 

Es wird nicht ruhiger in der Welt der Kryptowährungen. Nach der Rally von Bitcoin und der heutigen Kursexplosion von Bitcoin Cash schließt der Tag mit einem weiteren signifikanten Kursanstieg ab: Nachdem DASH schon am 6. November eine erste Rakete gezündet hatte, die den Kurs innerhalb von zwei Tagen von ungefähr 240 Euro (280 US-Dollar) auf 290 Euro (340 US-Dollar) hob, kam es heute Mittag noch einmal zu einem Quantensprung, der zu einem neuen Allzeithoch von 362,26 EUR (422,56 USD) führte. Zwar hat sich der Kurs seitdem etwas nach unten korrigiert, jedoch rangiert er noch bei über 350 Euro (400 US-Dollar).

Verschiedene Dinge machen ihren Einfluss auf den Kurs spürbar: Zum einen wurde DASH bei Okex gelistet. Ähnlich wie bei Ethereum Classic vor einigen Tagen führte das zu einem großen Interesse auf Seite der asiatischen Trader. Zum anderen wurde geschickt auf S2X geantwortet, indem es bekannt gab, dass die aktuelle Version 12.2 von Dash Core Blöcke mit einer Größe von 2MB zulassen würde. Aktuell ist das Transaktionsvolumen bei DASH zwar noch gering genug, dass es dies nicht brauchen würde, aber so hätte man auf jeden Fall für die Zukunft vorgesorgt.

Mit dem neuen Update kosten reguläre Transaktionen nun weniger als ein Cent. Falls ein DASH-Nutzer sogenannte Instant Send-Transaktionen nutzen will, d. h. Zahlungen, die innerhalb von weniger als zwei Sekunden bestätigt werden, werden auch nur 2 – 3 Cent verlangt.

Diese Änderungen stoßen natürlich auf Zuspruch: Nutzer sind aktuell begeistert von DASH, da diese Kryptowährung mit schnellen Transaktionen und geringen Transaktionsgebühren punkten kann. Zusätzlich ist die Kryptowährung mit der Erwähnung von 2MB-Blöcken ein PR-Gag geglückt, der auch Miner an der Kryptowährung Interesse finden lässt.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Da die hohen Transaktionsgebühren Bitcoins für viele ein Ärgernis ist, werden Kryptowährungen, welche mit sehr geringen Transaktionsgebühren punkten können, entsprechend beliebter. Ob der aktuelle Anstieg stabil ist, kann zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht gesagt werden, da das Transaktionsvolumen immer noch 3,5 % des Transaktionsvolumens von Bitcoin beträgt. Ob DASH eine endgültige Lösung für die Skalierungsdebatte darstellt, muss erst bewiesen werden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.

Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Telegram muss Milliarden-Blockchain-Projekt auf Eis legen
Altcoins

Der Messaging-Dienst Telegram hat den Launch seines Blockchain-Projektes Telegram Open Network (TON) nach hinten verschoben. Grund dafür sind Probleme mit der US-Börsenaufsicht.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.