Neues Paper zur Token-Regulierung von der Crypto Valley Association veröffentlicht

Quelle: Zug City via Shutterstock

Neues Paper zur Token-Regulierung von der Crypto Valley Association veröffentlicht

Die im Kanton Zug ansässige Crypto Valley Association (CVA) hat einen neuen Rechtsentwurf für Krypto-Assets veröffentlicht.

Die CVA ist eine schweizerische Non-Profit-Organisation, die sich für die Förderung der Blockchain-Technologie und den zugrundeliegenden Kryptowährungen einsetzt. Diese hat nun gemeinsam mit MME, einer Rechtsberatung, und Blockhaus, einer Blockchain-Programmierungsfirma, ein Paper herausgebracht, das eine neue Methode zur Klassifizierung von Tokens vorschlägt.

Das Paper trägt den Titel “Conceptual Framework for Legal & Risk Assessment of Blockchain Crypto Property” und stellt ein Konzept vor, wie Eigentum auf einer Blockchain definiert werden kann. Die Begriffsdefinition für Blockchain-Eigentum wird als “Blockchain Crypto Property” oder kurz BCP zusammengefasst. Demnach definiert sich BCP als eine digitale Information, die auf einer Blockchain oder einem alternativen digitalen Ledger registriert ist und die alle Elemente eines Eigentumsrechtes umfasst. Diese digitale Information kann via Protokoll, das gegebenenfalls ein Smart Control System mit einschließt, transferiert werden.

Dabei werden drei Kategorien eines BCP unterschieden:

  1. Token ohne einen Counterpart – klassische Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum, die ihrem Besitzer keine Rechtsansprüche einräumen.
  2. Token mit einem Counterpart – Token, die den Besitzer mit einem relativen Recht ausstatten, um von einem Anbieter bzw. einer Drittpartei eine Gegenleistung, wie z. B. eine Auszahlung, zu erhalten.
  3. Token im Sinne eines sogenannten “Tokenized Co-Ownership” – Token, die in Kombination mit Smart Contracts den Teilnehmern die Möglichkeit einräumen, an einer kooperativen, technischen Plattform und deren geistigem Eigentum zu partizipieren.

Die Partnerin Dr. Luka Müller von MME äußert, dass sie mit dem Paper einen Rechtsrahmen für die neue Anlageklasse schaffen möchte. Das Paper soll helfen, die Regulierungsbehörden dabei zu unterstützen einen Rechtsrahmen zu schaffen, der die Beschaffenheit von Krypto-Assets angemessen berücksichtigt.


[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf eToro handeln.Warum eToro? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies); Social Trading mit großer internationaler Community.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die CVA und deren Engagement zeigt, dass die Schweiz und insbesondere das Kanton Zug, gute Chancen haben auch in Zukunft das Feld der Blockchain-Technologie ganz vorne mit anzuführen. Ausführlichere Informationen zur Arbeit der CVA und dessen Bestrebungen finden sich auf deren Homepage.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Angesagt

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.