Neuer Bitcoin-Foundation Chef verspricht schwarze Zahlen

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 3 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
Bruce Fento

Quelle: © photosoup, Fotolia

BTC10,490.35 $ 0.18%

Der Bitcoin-Veteran und Aktivist Bruce Fento wurde zum neuen Chef der Bitcoin-Foundation ernannt. Fento konnte die Wahl mit 5:1 Stimmen deutlich für sich entscheiden.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Mark Preuss

Fenton betonte in einem Interview, dass seine Funktion als “Bindeglied” zwischen den privaten und gewerblichen Mitgliedern der Organisation zukünftig einen wichtigen Mehrwert bieten wird.  Zudem verwies er auf seine Vollzeitstelle bei Atlantic Financial als Gründer und CEO. Atlantic Financial war eines der ersten Unternehmen, die 1994 in das Internet investiert haben. Vor seiner Zeit bei Atlantic Financial war Fento bei Morgan Stanley beschäftigt und spezialisierte sich auf neue Technologien und aufstrebende Märkte. In der Bitcoin-Branche ist Fento als Mitgründer der Bitcoin-Association bekannt und beteiligte bereits als Sprecher an vielen verscheidenen Bitcoin-Veranstaltungen: Darunter auch die Inside Bitcoins Konferenz, der Coin Congress, die Isle of Man Bitcoin Conference, die Texas Bitcoin Conference, das MIT Enterprise Forum, Tony Robbins, das Global Competitiveness Forum und viele andere wichtige Veranstaltungen. Zudem wurde er bereits vom Wall Street Journal, CNBC und der Business Daily zu diversen Interviews eingeladen.

Fenton betonte in einem Interview, dass er mit seiner Wahl zum Direktor der Bitcoin-Foundation sein Bestes geben wird, die Organisation wieder auf Kurs zu bringen. Erst vor sechs Monaten hat sich die Organisation dazu entschlossen, sich einzig und alleine auf die Entwicklung der Kerntechnologie zu konzentrieren.

Fenton:


“Ich werde alles in meiner Macht stehende unternehmen, die Organisation in die schwarzen Zahlen zu bringen und dort auch zu halten. Sicherlich sind wir nicht in der gleichen Situation als der Bitcoin-Preis noch viel höher war. Ich werde damals getroffene Entscheidungen auch nicht beurteilen, aber ich bin mir sicher es wurden einige Fehler gemacht.”

Der neue Chef der Bitcoin-Foundation wird sich in den kommenden Tagen ein genaueres Bild von der finanziellen Lage der Organisation machen können und sich auf das fokussieren, was er denkt der richtige Weg für die Organisation ist.
“Ich denke Bitcoin wird für die Finanzwelt zukünftig immer wichtiger werden und die Bitcoin-Foundation wird dabei eine strategisch wichtige Rolle einnehmen.”

Bemerkenswerterweise besetzt Fenton die zuvor gut bezahlte Geschäftsführer-Position als ehrenamtliches und  Mitglied.

Die Wahl

Auch wenn die neue Führung der Bitcoin-Foundation nur kurz und knapp kommuniziert wurde, räumte Fenton ein, dass er sich bei der Wahl nur wenigen Kandidaten stellen musste. Er nannte keine Namen und sagte nur, die Foundation habe sich intern um eine neue Besetzung der Position bemüht. Die Aussage wurde auch von dem in der vergangenen Woche veröffentlichten Protokoll der Wahl bestätigt.

Die Veröffentlichung dieser Unterlagen wurde in der Bitcoin-Community als kritisch aufgefasst, nicht zuletzt weil Olivier Janssens und Jim Harper versucht haben, sich selbst als potentielle Kandidaten aufstellen zu lassen. Neben ihnen wurde zudem auch Elizabeth Ploshay von BitPay als potentielle Kandidatin gehandelt.
Zukünftig wird es, so Fenton, auch ein Vorstandsmitglied geben was in enger Zusammenarbeit mit ihm wichtige strategische Entscheidungen treffen wird.

Details über einen weiteren Verlauf wurden bisher nicht bekannt gegeben.

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Image Source: CoinDesk

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany