Neue Version OpenBazaar 2.0 nur ein paar Monate entfernt

E-commerce.

Eine neue Version der dezentralisierten E-Commerce Plattform OpenBazaar könnte innerhalb der nächsten paar Monate erscheinen. Dies wurde jetzt von Mitgliedern des Senior-Development-Teams angekündigt.

CEO Brian Hofman und Senior Developer Chris Pacia sprachen gestern auf der CoinDesk Construct 2017 Konferenz in San Francisco. Beide enthüllten neue Details und Features zur neuen Version mit dem Namen OpenBazaar 2.0.

Neue Features von OpenBazaar 2.0

Unter den angesprochenen Details fanden sich Pläne zur Integration des InterPlanetary File System (IPFS), um die Verfügbarkeit der Shops besser aufrecht zu erhalten. Außerdem soll die Funktion zur Schlichtung von Disputen verbessert werden, sowie das Inventar-Management. Es sollen eine Third-Party-Suche, Online-Store-Support, Offline-Käufe und Tor-Integration ermöglicht werden.

Letztendlich gab Hoffman einen optimistischen Umriss für die Benutzerfreundlichkeit der Plattform. Im April 2016 wurde sie den Nutzern erstmals zugänglich gemacht.

Hoffman erklärte den Anwesenden:

“Unser Ziel mit OpenBazaar 2.0 ist es, ausgenommen von Bitcoin… eine identische Benutzererfahrung zu bieten, wie man sie auf Etsy vorfindet. Ich denke de [Version] 2.0 kommt hier schon ziemlich nah ran.”

Unter den größten Prioritäten liegt laut Hoffman die Verbesserung der Suchfunktion auf der Plattform. Sie soll trotz der dezentralisierten Natur eine ähnliche Nutzererfahrung wie die zentralisierte Suche von Google bieten können.

“In er meisten Zeit ist die Suche hochoptimiert, aber in einem dezentralen Netzwerk musst du die Daten von allen Nodes abrufen. Dies kann letztendlich ziemlich langsam und anspruchsvoll sein”, sagte er.

Bitcoin Adoption in den nächsten Jahren

Es stellte sich im Laufe des Tages ein Muster unter den gestellten Fragen heraus. Hoffman sah sich des Öfteren Fragen einer Expertenrunde gegenübergestellt, die Antworten darauf haben wollten, wie sich die Plattform zur derzeitig schwachen Adoption von Bitcoin in der Masse einstellen wird.

“Die Idee im Alltag Kryptowährungen zu nutzen, ist für viele immer noch eine fremde Idee. Ich denke wir brauchen hier mindestens noch drei bis fünf Jahre“, sagte er.

Deadlines nicht spezifisch

Hoffman erklärte weiterhin, dass diese Roadmap keine spezifischen Deadlines habe. Er glaubt aber, dass die Änderungen in den nächsten paar Monaten umgesetzt werden. Das Projekt wurde 2014 das erste Mal angekündigt und zählt derzeit 400.000 Downloads, 300 Händler und 10.000 Angebote.

Das Projekt hat bis jetzt 4 Mio. US-Dollar an Finanzierungsmittel von BlueYard, Andreessen Horowitz und Union Square Ventures erhalten – wovon 3 Mio. US-Dollar in einer Runde im Dezember 2016 erreicht wurden.

Diese Details folgen der ersten Ankündigung von Version 2.0 vor sechs Monaten. Zum damaligen Zeitpunkt kündigte OpenBazaars Hauptentwickler, OB1, die neuen Arbeitsschritte an.

BTC-ECHO

Englische Originafassung von Pete Rizzo via coindesk

Über Danny de Boer

Danny de BoerDanny de Boer arbeitet als Social-Media-Redakteur für BTC-ECHO und ist dabei insbesondere auf die Produktion von Videos und Videoreportagen spezialisiert. Er studiert Medien- und Kommunikationsinformatik an der Hochschule Kamp-Lintfort. Seit Jahren ist Danny großer Verfechter des revolutionären Potentials von Kryptowährungen und konzentriert sich entsprechend auch in seinem Studium auf die Bereiche IT-Sicherheit und Kryptographie.

Bildquellen

  • E-commerce.: © BillionPhotos.com - Fotolia.com
Ledger Wallet schützt deine Bitcoins