Neue Runde, neues Glück: Bitcoin-Börse BitFinex launcht IEO-Plattform Tokinex

Quelle: Shutterstock

Neue Runde, neues Glück: Bitcoin-Börse BitFinex launcht IEO-Plattform Tokinex

Die umstrittene Bitcoin-Börse BitFinex wird nicht müde, nach Strohhalmen zu greifen. Der neuste Coup: eine Börse für Initial Exchange Offerings. Tokinex soll Investoren „kuratierte“ und „aufregende“ neue Token-Projekte bringen.

Das Rezept für einen neuen Skandal im Kryptoversum könnte nicht naheliegender sein: Man nehme eine in Verruf geratene Bitcoin-Börse und gründe eine neue Plattform. Nach Bedarf garniere man das Ganze mit einem instabilen Stable Coin. Selbiges ließ sich BitFinex nicht nehmen und kündigte auf ihrer Schwesterbörse EthFinex am 21. Mai eine Plattform für Initial Exchange Offerings an:

Ab heute können die Nutzer von Ethfinex und Bitfinex die neue und verbesserte Initial Exchange Offering-Plattform (IEO) Tokinex sehen. Tokinex ermöglicht es den Benutzern, neue und aufregende Projekte im Krypto-Bereich direkt von ihren Finex-Konten aus zu entdecken und an kuratierten […] Token-Verkäufen teilzunehmen. Die neue Plattform wurde unter Berücksichtigung der Benutzerfreundlichkeit entwickelt und umfangreichen Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass der Beitragsprozess einfach und zuverlässig ist.

Der Hintergrund

Initial Coin Offerings, kurz ICO, bieten die Möglichkeit, in kurzer Zeit viel Geld einzusammeln. Zu Hochzeiten des Bitcoin-Kurses im Jahr 2017 explodierten selbige Angebote, von überall sprossen neue Kryptowährungen aus dem Boden, deren Großteil kaum einer benötigte. Um diese zu bewerten, gibt es Rating-Seiten, bei denen man sich mitunter Bewertungen kaufen kann. Diese gerieten jedoch aus selbigen Gründen mehr und mehr in Verruf – eine Alternative musste her.

Diese heißt nun Initial Exchange Offering. Im Prinzip ist der Unterschied kein großer, außer dass die neuen digitalen Münzen direkt auf Bitcoin-Börsen herausgegeben werden. Das soll letztlich Sicherheit vermitteln. Denn solche Börsen, die die neuen Token in ihr Angebot aufnehmen, so die Suggestion, haben diese nach bestem Wissen und Gewissen geprüft.

Das Problem

BitFinex hat sich in der Vergangenheit nicht gerade mit Ruhm bekleckert. So sieht sie sich aktuell einer Klage wegen Veruntreuung von 850 Millionen US-Dollar gegenüber. Hier zeigt sie der New Yorker Staatsanwaltschaft aktuell zwar noch den juristischen Mittelfinger. Vertrauenswürdigkeit sieht jedoch anders aus.

Nach bisher unbestätigten Gerüchten soll der erste Token Launch am 13. Juni stattfinden. Auf eine Presseanfrage reagierte BitFinex indes nicht.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Kommentar

Nachdem die erste Welle an kontroversen Diskussionen um die Facebook-Kryptowährung Libra vorbeigezogen ist, meldet sich nun ein weiterer Konzern mit Krypto-Plänen. So hat der US-Handelsriese Walmart ein Patent eingereicht, bei dem es um die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung geht. Welche Motive dabei eine Rolle spielen, wie die Chancen auf Zulassung stehen und inwiefern das Vorhaben Einfluss auf den Krypto-Sektor nimmt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Twitter Account @bitcoin jetzt doch pro BTC – Finte oder Läuterung?
Bitcoin

Der Twitter Account @bitcoin scheint die Lager gewechselt zu haben. Nachdem das Konto vormals der Bitcoin Fork Bitcoin Cash (BCH) die Stange gehalten hatte, sollen die Betreiber nun auf Seiten BTCs zu finden sein. Doch die Community ist skeptisch.

A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
A1 Telekom Austria akzeptiert Bitcoin-Zahlungen
Bitcoin

Die „Telekom Österreichs“, A1 Telekom Austria, ermöglicht Kunden seit dem 19. August das Bezahlen mit Kryptowährungen. Der Feldversuch des österreichischen TelCo-Marktführers erfolgt in Zusammenarbeit mit dem FinTech-Start-up Salamantek und wird zunächst in sieben ausgesuchten A1-Filialen durchgeführt.

Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Israelische Behörden schalten auf Turbo: Finanzaufsicht will FinTech-Lizenzen im Eilverfahren vergeben
Regulierung

Die israelische Finanzmarktaufsicht CMA will Marktzulassungen für FinTech-Unternehmen im Eilverfahren erteilen. Damit zielt die Behörde darauf, den Wettbewerb im Land anzukurbeln und die gesamte Branche zu fördern. Besonders die israelische Krypto-Industrie steckt derzeit noch in den Kinderschuhen.

INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
INX Limited plant den Börsengang – unterstützt von Samson Mow, Fluffypony & Co.
Funding

Die geplante Krypto-Handelsbörse INX Limited will die Erlaubnis der US-Börsenaufsicht zum Verkauf ihres plattformeigenen Hybrid-Tokens INX Token. INX Limited verfügt über prominente Unterstützung – von Samson Mow bis „Fluffypony“. Ein Audit der Geschäftsbücher offenbart jedoch „erhebliche Zweifel“ an der Wirtschaftlichkeit der Krypto-Exchange in spe.

Angesagt

Indischer Bundesstaat Maharashtra setzt auf großangelegte Blockchain-Initiative
Regierungen

Maharashtra, der zweitgrößte indische Bundesstaat, will mit einer großangelegten Initiative dem Einsatz von Blockchain-Technologien den Weg ebnen. Helfen soll dabei eine sogenannte „Regulatory Sandbox“, die innerhalb der kommenden Monate eingerichtet werden soll. Künftig will die Regierung Blockchain-Technologien unter anderem im Agrarsektor sowie in der öffentlichen Verwaltung einsetzen.

Rakuten: Japanischer E-Commerce-Gigant startet Bitcoin-Börse
Unternehmen

Rakuten Wallet geht mit seiner Bitcoin-Börse online. Kunden können ab sofort Krypto-Assets handeln und verwalten. Hierfür bietet Rakuten Wallet den Nutzern verschiedene Sicherheitsstandards. Denn neben der Verwaltung des Kundenvermögens in einer Treuhandgesellschaft, werden aktuelle Cyber-Sicherheits-Verfahren eingesetzt.

Binance kündigt Stable-Coin-Projekt Venus an
Unternehmen

Binance will mit Venus ein neues Stable-Coin-Projekt ins Rollen bringen. Die Bitcoin-Börse spricht von einer „regionalen“ Version des Facebook Coins Libra. Mit Details geizt Binance bislang.

Altcoin-Marktanalyse – Litecoin-Kurs gibt trotz Halvings stark ab
Kursanalyse

Alle Top-10-Coins haben in der vergangenen Woche abermals Kursverluste zu verzeichnen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: