Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke

Quelle: NEON Apotheke / Shutterstock

Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke

Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Fasziniert von der Neuerfindung des Geldes durch Satoshi Nakamoto fiel mir auf, dass es kaum Möglichkeiten gibt, seine Coins auszugeben, da kaum ein Händler BTC & Co. akzeptiert bzw. kaum ein legales, nützliches Warenangebot für Alltagsbedürfnisse existiert. Um den Coins zum Durchbruch zu verhelfen, beschloss ich, einen Online-Shop programmieren zu lassen, der genau diese Marktlücke schließt:

Neon Apotheke, die Bitcoin-Apotheke!

Die Neon Apotheke ist die Versandapotheke für Arzneimittelkäufe, die Kryptowährungen als Zahlungsmittel akzeptiert. Egal ob homöopathische Zubereitungen, pflanzliche Arzneimittel, Schmerztabletten oder verschreibungspflichtige Ware, für die man uns zuvor (kostenfrei) ein Rezept zuschicken muss, kann man grundsätzlich alle Käufe in Kryptowährungen begleichen.

Zunächst akzeptieren wir Bitcoin, Litecoin und Ethereum. Bei entsprechenden Umsätzen werden wir eventuell weitere Währungen beifügen.

Die ursprüngliche Idee Satoshi Nakamotos, ein neues unabhängiges Zahlungsmittel zu schaffen, ist in den Hintergrund geraten. Es dominiert das Horten und Verwahren… Bitcoin & Co. sind zu Spekulationsobjekten zweckentfremdet worden.

Dies zu ändern, ist das Geschäftsziel der Neon Apotheke. Ich möchte ein attraktives legales Warenangebot für Bitcoin, Litecoin und Ethereum anbieten und ermuntere an dieser Stelle alle „Coinbesitzer“, ihre Arzneimittel in meiner Versandapotheke zu kaufen und in oben genannten Kryptowährungen zu bezahlen.

Mehr als nur ein Asset

Denn nur, wenn Bitcoin & Co. eine Verknüpfung zur Realwirtschaft haben, werden sie überleben und sich durchsetzen! Ob Bitcoin & Co. lediglich als Asset, als Vermögensgegenstand ohne inneren Wert, dauerhaft existieren können, ist fraglich. Es wäre unendlich schade, wenn diese großartige Erfindung Satoshi Nakamotos mangels Anwendbarkeit in der Versenkung verschwinden würde. Als Vision möchte ich folgendes Szenario skizzieren: Die Umsätze in Bitcoin, Litcoin und Ethereum sind so hoch, dass die Coins als Zahlungsmittel von Geschäftspartnern, Lieferanten, Angestellten und Behörden akzeptiert werden und im Alltag gleichberechtigt neben dem Euro existieren können. Nur so kann Bitcoin als Geld funktionieren.

Zeit, aktiv zu werden

Bis dahin ist es noch ein weiter Weg, doch gehen wir endlich die ersten Schritte!

Schaut euch meine Seite an unter https://www.neon-apotheke.de und lernt erst einmal alles kennen.

Grundsätzlich werden alle frei verkäuflichen Arzneimittel mit mindestens zehn Prozent auf den empfohlenen Apothekenverkaufspreis rabattiert.

Ganz wichtig: Käufe in Kryptowährungen werden darüber hinaus mit fünf Prozent extra rabattiert.

Man kauft also am günstigsten ein, wenn man mit Bitcoin, Litecoin oder Ethereum zahlt. Hier genießen die „Coins“ einen ökonomischen Vorteil!

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen,

Apotheker Andreas Neumann-Dudek

Andreas Neumann-Dudek

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Bitwala im Test: Bitcoin und Bankkonto unter einem Dach
Sponsored

Das Berliner FinTech-Unternehmen Bitwala bietet Tradern eine innovative Kombination aus Bitcoin Wallet, Brokerservice und Bankkonto an. Wir haben die erste Blockchain Banking App „Made in Germany“ unter die Lupe genommen. Fazit: Bitwala lässt die Konkurrenz beim Kauf und Verkauf von Bitcoin in Sachen Geschwindigkeit, Friction Costs und Transparenz deutlich hinter sich.

Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Bitcoin Trading, Komfort und Sicherheit – So funktioniert’s!
Sponsored

Bitcoin Trading und Komfort stehen sich im Weg – so die gängige Argumentation, wenn sich die Frage nach der Mainstream-Adaption stellt. Doch auch erfahrene Trader können davon ein Ständchen pauken. Welche Lösung gibt es?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Homosexuell dank Apple: GayCoin-Klage zurückgezogen
Szene

Der Moskauer iPhone-Besitzer, der den Apple-Konzern für seine eigene Homosexualtiät verantwortlich machte, hat seine Beschwerde zurückgezogen. Laut seiner Anwältin scheue er das große öffentliche Interesse an seinem Fall.

Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Bitcoin-Kurs- und Marktbetrachtung: Anzeichen für Bärenflagge gesichtet
Kursanalyse

Bisher konnte sich der gleitende Mittelwert der letzten hundert Tage als stabiler Support beweisen. Jedoch kann die kurzfristige Entwicklung des Bitcoin-Kurses als Bärenflagge gedeutet werden. Jenseits von Bitcoin gab es, trotz eines eher sorgenvollen Berichts der G7-Staaten, positive Neuigkeiten um Stable Coins. 

CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
CFTC deckt Bitcoin-Betrug in Millionenhöhe auf
Regulierung

Die Commodity Futures Trading Commission (CFTC) in Washington in den USA hat einen neuen Krypto-Fraud hochgenommen. Seit Dezember des Jahres 2017 läuft das zwielichtige Programm Circle Society, denen die CFTC nun das Handwerk gelegt hat. Insgesamt sollen die betrügerischen Anbieter rund 11 Millionen US-Dollar erwirtschaftet haben.

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Angesagt

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.