NATO: Innovationswettbewerb um Blockchain-Applikationen

Sven Wagenknecht

von Sven Wagenknecht

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Sven Wagenknecht

Sven Wagenknecht ist Chefredakteur von BTC-ECHO. An der Blockchain-Technologie faszinieren ihn vor allem die langfristigen Implikationen auf Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Flag NATO

Quelle: © milanadzic - Fotolia.com

Teilen
BTC19,105.34 $ -3.60%

Die NATO hat einen Ideenwettbewerb für Blockchain-Applikationen durchgeführt. Wie die Kommunikationsabteilung der NATO kürzlich bekannt gab sei die Einreichungsfrist nun vorbei. Nach der Informations- und Kommunikationsabteilung der NATO, der NCIA, soll der Wettbewerb den “neusten Stand der Technik” hervorbringen. Die Gewinner sollen am 20. Mai bekannt gegeben werden.

Unter den Lösungsansätzen erwartet die NATO militärspezifische Blockchain-Applikationen, auch wenn in der öffentlichen Ausschreibung die konkreten Anforderungen offen geblieben sind. Insbesondere Blockchain-Applikationen, die “Militär-Logistik”, “Beschaffung- und Finanzwesen”, sowie “andere Applikationen im Interesse des Militärs” hervorbringen erhofft sich die NATO.


Wie die Vorschläge aussehen werden bleibt abzuwarten, zumal unklar ist, inwiefern die NATO die eingereichten Ideen öffentlich machen wird. Dennoch gibt die Organisation an, die besten Ideen auf einer Konferenz in Estland nächsten Monat auszustellen.

Erst kürzlich hat das NATO-Mitgliedsland USA Interesse an militärischen Blockchain-Applikationen gezeigt. Dabei hatte das US-Verteidigungsministerium dazu aufgerufen sichere Kommunikationssysteme, auf Basis der Blockchain, zu entwickeln. (Siehe Artikel)

Es ist durchaus denkbar, dass die Blockchain die Logistikprozesse der NATO optimieren kann. Vor allem bei der Bezahlung von militärischen Gütern und Dienstleistungen bietet sich die neue Technologie an.

Kommentar von Sven Wagenknecht, BTC-Echo:

Der öffentlich ausgeschriebene Innovationswettbewerb der NATO lässt vermuten, dass das Militär in vielen Technologiefragen der Zivilgesellschaft bzw. zivilen Privatwirtschaft hinterherhinkt. Hatte das Militär in der Vergangenheit eine Führungsrolle in der Erforschung neuer Technologien inne – man denke hier nur an das Internet – so scheint es heutzutage nur noch reagieren zu können. Zweifelsfrei bietet die Blockchain-Technologie dem Militär, aufgrund ihres dezentralen Aufbaus und ihrer kryptographischen Kodierung, Vorteile im Bereich Sicherheit und Effizienz. Inwiefern die neuen oder zukünftigen Cyber-Armeen die Blockchain-Technologie nutzen werden bleibt abzuwarten.

BTC-Echo

Englische Orginalversion von Stan Higgins via CoinDesk

Anzeige

Krypto-Arbitrage: Geringes Risiko - Hohe Rendite

Verdienen Sie ein passives Einkommen mit der verzinslichen Geldbörse von ArbiSmart und dem vollautomatischen Crypto Arbitrage-Handelssystem. Profitieren Sie von einer EU-lizenzierten und regulierten Plattform, die Anlagen mit einer Rendite zwischen 10,8% und 45% pro Jahr bietet.

Mehr erfahren

Anzeige



Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter