Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährungen

Nach Protesten in Polen: Keine Steuern mehr auf Kryptowährungen

Krypto-Nutzer in Polen müssen künftig keine Steuern mehr auf das Handeln mit Kryptowährungen zahlen. Damit reagiert das polnische Finanzministerium auf eine massive Gegenfront aus der polnischen Krypto-Community. Das Aufheben der Steuerpflicht ist jedoch zunächst temporär – es gilt also abzuwarten, wie sich die Lage für die polnischen Krypto-Fans in der nächsten Zeit entwickelt.



Zu Jahresbeginn hatte die polnische Regierung eine Besteuerung von Kryptowährungen ins Spiel gebracht. Wie das Finanzministerium im April mitteilte, sind alle Polen, die in Krypto handeln, dazu verpflichtet, die daraus erzielten Gewinne zu versteuern. Dementsprechend sind alle Einnahmen der persönlichen Einkommenssteuer zuzurechnen. Diese liegt, abhängig von der Höhe des Einkommens, im Bereich zwischen 18 und 32 Prozent. Darüber hinaus besteht das Finanzministerium auf eine Transaktionssteuer von einem Prozent pro Trade – unabhängig von Gewinnen oder Verlusten, die der Kryptohandel den Nutzern bringt.

Die Ankündigungen der Regierung zogen eine unmittelbare Reaktion der Krypto-Community nach sich. Nachdem zunächst eine Online-Petition unterzeichnet wurde, sammelten sich einige Demonstranten aus der Kryptoszene vor dem Gebäude des Finanzministeriums. Sie klagten die Regierung an, den aufstrebenden Kryptomarkt in Polen eingrenzen zu wollen und ihre kryptofeindliche Strategie weiterzuführen. Zudem wurde der Zeitpunkt der Ankündigung kritisiert: Die Deadline für die Entrichtung der jährlichen Steuer ist der 30. April, wenige Wochen nach der Bekanntgabe der Krypto-Besteuerung.

Umdenken der Regierung

Jetzt hat sich das polnische Finanzministerium nach ausführlicheren Gesprächen mit den Protestlern offenbar eines Besseren besonnen. Wie die polnische Presseagentur in der letzten Woche berichtete, möchte das Finanzministerium eine „ausführliche Analyse“ im Bereich Kryptowährungen anstellen, um eine angemessene Regulierungs- und Steuerpolitik anzubringen. Bis diese Analyse abgeschlossen ist, soll die Besteuerung des Kryptohandels vorerst ausgesetzt werden. Zumindest auf kurze bis mittelfristige Sicht sind dies also gute Nachrichten für Krypto-Trader in Polen.

In Deutschland werden private Veräußerungsgeschäfte von Kryptowährungen nach § 23 Abs. 1 Nr. 2 des Einkommenssteuergesetzes (EStG) besteuert. Eine genaue Erläuterung der steuerlichen Situation in Deutschland gibt es hier. Es bleibt jedoch festzuhalten, dass die wenigsten Länder bereits eine finale Fassung eines regulatorischen Rahmenwerks für Kryptowährungen ausgearbeitet haben. Dementsprechend ist auch beim Thema Steuern noch nicht das letzte Wort gesprochen.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Südkorea: Ein Staat setzt auf die Blockchain

Die südkoreanische Regierung findet bislang keinen einheitlichen Nenner. Erst verbietet sie ihren Beamten den Handel und Besitz von Kryptowährungen. Später untersagt sie ICOs im eigenen Land, will die Investoren aber nicht bestrafen. Jetzt will die Regierung groß in die Forschung von Blockchain-Projekten investieren. Das Ministerium für Information und Kommunikation stärkt mit der Initiative „Blockchain Technology […]

Ein Gewitter erschüttert die Erde: Der Lightning Hackday und das COMINT Network

Die Fulmo GmbH lud zum zweiten Lightning Hackday ein. Bei diesem Barcamp & Hackathon konnte man sich über das Bitcoins Lightning Network austauschen und die Offchain-Skalierung in Aktion erleben. Fast zeitgleich hat das Team hinter dem COMINT Network von TenX am anderen Ende der Welt einen wichtigen Meilenstein erreicht.  Barcamps oder Unkonferenzen sind Events, die […]

Drogen, Waffen, Menschenhandel: Warum Kryptowährungen nicht das Problem sind

Ein führender Beamter des US-amerikanischen Secret Service hat den Kongress dazu aufgefordert, Privacy Coins zu regulieren. Damit will man verhindern, dass anonyme Kryptowährungen wie ZCash, Monero oder ZCoin den Handel mit Drogen, Menschen oder Waffen finanzieren. Von Kain, Abel und klassischer Symptombekämpfung. Verbrechen gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Das fing schon kurz nach der […]

Identität 4.0: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Nachdem geklärt ist, was Identität ist und wie wir sie ins Netz bringen, geht es nun um den Wert unserer digitalen Identität. Heute: Identität 4.0.: Der goldene digitale Fußabdruck – Von Daten und Konzernen. Teil […]