Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen

Quelle: Shutterstock

Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen

Coinmarketcap kündigt verbesserte Listing-Kriterien an. Damit reagiert der wichtigste Kursindex für Kryptowährungen wie Bitcoin auf kritische Stimmen, die Coinmarketcap eine Verzerrung des Rankings vorgeworfen hatten.

Die Kritik, die Beobachter jüngst an Coinmarketcap geäußert hatten, findet einen Widerhall. Denn wie das Unternehmen am 30. August in einer Mitteilung bekannt gab, überarbeitet Coinmarketcap seine Ranking-Metriken. Damit reagiert die Kurs-Website auf Probleme, die im Zuge der Umstellung auf neue Listing-Methodologien entstanden sind. Schließlich sind einzelne Krypto-Werte um bis zu 1.000 Stellen innerhalb des Rankings gefallen, nachdem das Unternehmen die Kriterien angepasst hatte.

Aufgrund der Segmentierungslogik dieser Änderung sanken einige Krypto-Assets, die die Kriterien nicht erfüllten, stärker als beabsichtigt. Im Extremfall fiel ein Krypto-Asset um 1.000 Ränge,

heißt es in der Pressemitteilung vom 30. August.

Ab dem heutigen Montag will Coinmarketcap eine abermals überarbeitete Methodologie implementieren, um so eine faire Darstellung aller Krypto-Assets zu gewährleisten.

Der Teufel steckt im Detail


Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bereits im Juni dieses Jahres hatte das Unternehmen angekündigt, in Sachen Marktkapitalisierung und Volumen nur noch reinen Wein einschenken zu wollen. Schließlich war im Vorfeld kritisiert worden, dass sich Coinmarketcap bei der Wiedergabe von Handelsvolumen und Marktkapitalisierung auf fälschlich dargestellte Zahlen berufe. Die Diskrepanzen waren mitunter gewaltig. Verglichen mit dem Konkurrenzdienst Openmarketcap, der eigenen Angaben zufolge das tatsächliche Handelsvolumen spiegelt, offenbaren sich mithin Unterschiede von bis zu 90 Prozent. Anders gesagt: Coinmarketcap galt nicht als verlässliches Medium, das im Hinblick auf Volumina ein genaues Bild vom Status quo zeichnen konnte.

In Sachen Volumen konnte Coinmarketcap indes auch im Zuge der Umstellung noch nicht liefern. Und so kündigt man in der jüngsten Meldung an, während des bald stattfindenden sogenannten „DATA roundtable“ um Lösungen des Problems ringen zu wollen.

Wie bereits während unseres ersten DATA roundtables vorgestellt, werden wir neue, auf Liquidität basierende Kennzahlen veröffentlichen, um den aktuellen Bedenken hinsichtlich überhöhter Volumina Rechnung zu tragen. […] Wir erkennen die Grenzen der Verwendung von Volumen als Kennzahl an. Wir werden aktiv daran arbeiten, die Wettbewerbsbedingungen mit liquiditätsbasierten Kennzahlen zu verbessern.

Diese „liquiditätsbasierten Kennzahlen“, wie Coinmarketcap den neuen Ansatz getauft hat, sollen am 12. November dieses Jahres an den Start gehen. Unter anderem will das Unternehmen das Volumen dadurch fair, objektiv und nicht anfechtbar wiedergeben.

Mehr zum Thema:

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
DGLD Token ab sofort verfügbar
Blockchain

Stable Coins stehen, wie auch ihr Name schon verrät, für Stabilität und Beständigkeit. Der neue DGLD Token bringt dieses Prinzip indessen auf die nächste Stufe. Schließlich ist er nicht an launenhaftes Papiergeld gebunden, sondern an ein Edelmetall.

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
Green Bonds kommen auf die Blockchain
Invest

Am 12. Dezember lancierte ein schwedisches FinTech-Unternehmen mit deutscher Unterstützung die „Green Assets Wallet“. Die Plattform sammelt Daten, die für ökologisch nachhaltige Investitionen genutzt werden.

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
Fiat Chrysler tritt IBM geführtem Blockchain-Rohstoff-Netzwerk bei
Unternehmen

Der Nutzen der Blockchain endet nicht mit Bitcoin. Diese Binsenweisheit ist zumindest an der Industrie nicht vorbeigegangen, die schon seit Jahren an Nutzungsmöglichkeiten forscht. Hervorzuheben sind hierbei jene Verwendungsweisen, die neben der üblichen Effizienzsteigerung auch mit dem Versprechen von Gemeinnützigkeit aufwarten. So nutzen insbesondere Automobilhersteller vermehrt die Vorteile der Blockchain für die Nachverfolgung von Rohstofflieferketten. Damit wollen sie auch menschenunwürdigen Arbeitsbedingungen entgegenwirken.

Coinmarketcap, Nach Kritik an Handelsvolumen: Coinmarketcap überarbeitet Ranking-Bedingungen
Bitcoin-Kurs gefangen im Abwärtstrend
Kursanalyse

Das Adam-und-Eva-Pattern konnte sich nicht wie erhofft auflösen, sodass die Einschätzung beim Bitcoin-Kurs ins Bearishe zurückfiel. Dennoch sind die Long-Positionen beim Wertepaar BTC/USD auf einem Allzeithoch. Immerhin ist das steigende Interesse der institutionellen Investoren ein Hoffnungsschimmer.

Angesagt

65 Prozent der Hash Rate steht in China – kein Grund zur Panik
Bitcoin

CoinShares verortet 65 Prozent der Bitcoin Hash Rate in China – davon 54 Prozent alleine in der Provinz Sichuan. Wieso das kein Grund zur Sorge ist.

Warum der Zusammenschluss der deutschen Blockchain-Szene zur richtigen Zeit kommt
Kommentar

Teamplay ist nicht nur im Sport wichtig, sondern auch innerhalb eines Wirtschaftszweiges beziehungsweise einer Branche. Die Fähigkeit, sinnvolle Kooperationen mit anderen Unternehmen einzugehen, kann über Erfolg und Misserfolg entscheiden. Wie es die Blockchain-Branche in Deutschland mit Kooperationen hält und warum uns die Verbandsarbeit in Deutschland einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil gegenüber den USA und China sichern kann. Ein Kommentar.

„govdigital“ will den öffentlichen Sektor auf Blockchain stellen
Unternehmen

Über die neu gegründete Genossenschaft govdigital wollen IT-Dienstleister gemeinsam mit Vertretern aus der Politik die Blockchain-Technologie nutzen, um öffentliche IT-Infrastrukturen für Behörden zu entwickeln. Das Netzwerk könnte der Umsetzung blockchainbasierter Anwendungen im öffentlichen Sektor neue Impulse verleihen.

White Paper zu David Chaums Projekt veröffentlicht
Altcoins

Krypto-Koryphäe David Chaum will mit dem xx Coin und dem Praxxis-Netzwerk eine quantensichere Kryptowährung schaffen. Nun sind Details zum geplanten Token Sale bekannt.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: