Anzeige
MyEtherWallet warnt Hola-Anwender vor Hack

Quelle: Dangerous Hooded Hacker Breaks into Government Data Servers and Infects Their System with a Virus. His Hideout Place has Dark Atmosphere, Multiple Displays, Cables Everywhere via Shutterstock

MyEtherWallet warnt Hola-Anwender vor Hack

Wieder einmal steht die bekannte Ethereum- und Token-Wallet MyEtherWallet aufgrund einer Sicherheitslücke im Mittelpunkt. Die Entwickler raten allen ihren Benutzern, die auch die Browser-Erweiterung Hola verwenden, ihr Guthaben auf eine neue Wallet zu verschieben.

In weniger als drei Monaten wurde MyEtherWallet (MEW) zum zweiten Mal Opfer einer Sicherheitslücke. Diesmal wurde die Browser-Erweiterung Hola gehackt, weshalb nun auch Handlungsbedarf für MyEtherWallet-Benutzer besteht. Hola ist ein kostenloser VPN-Dienst, der sich großer Beliebtheit erfreut. Fünf Stunden lang waren Anwender dieser Chrome-Erweiterung der Sicherheitslücke ausgesetzt.

Aufgrund dieser Sicherheitslücke war es den Hackern möglich, die Aktivitäten von MyEtherWallet-Benutzern während dieses Zeitraums zu überwachen.

Die Entwickler von MEW wiesen ihre Benutzer über Twitter dringend darauf hin, Guthaben von der jetzigen Wallet auf eine neue Wallet zu verschieben, sollte der Zugriff darauf noch möglich sein.

„Dringend! Wenn Sie die Chrome-Erweiterung Hola installiert und MyEtherWallet in den letzten 24 Stunden verwendet haben, verschieben Sie bitte Ihr Guthaben auf ein neues Konto!“

MyEtherWallet-Benutzer, die diese Browser-Erweiterung nicht installiert haben, bleiben von diesem Hack unberührt.

IP-Adresse aus Russland könnte hinter diesem Angriff stecken

Der Ursprung des Hacks scheint auf eine in Russland befindliche IP-Adresse hinzuweisen, erklärte MEW TechCrunch. Außerdem speichere der Wallet-Betreiber weder Zugangsdaten noch persönliche Daten von Benutzern.

Eine Aussage darüber, wie viele Benutzer davon betroffen sind, konnte bis zur Bekanntgabe nicht getätigt werden.

Erst im April fiel MEW eines DNS-Hijacks zum Opfer. Dieser Hack ermöglichte es dem Hacker, Benutzer auf eine Kopie der Website umzuleiten, um so an die Private Keys heranzukommen. Dadurch konnte der Hacker rund 215 Ether erbeuten.

Wir raten allen MEW-Benutzern, die Google-Chrome-Erweiterung EtherAddressLookup oder MetaMask zu installieren und, wenn möglich, MyEtherWallet in Verbindung mit einem Ledger zu verwenden.

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Binance drängt Iraner zur Abhebung ihrer Krypto-Assets
Bitcoin

Binance bittet in einer Mail an ihre iranischen Kunden um schnellstmögliche Abhebung ihres Krypto-Vermögens.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Das ICO-Trilemma
Das ICO-Trilemma
ICO

Eine von der kanadischen Regierung finanzierte Studie hat die Probleme ausgemacht, mit denen sich ICOs konfrontiert sehen.

Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Geopolitik revisited: Russische Experten unterstützen Irans Krypto-Wirtschaft
Regierungen

Die Russische Vereinigung für Kryptowährungen und Blockchain (RACIB) will den Iran künftig dabei unterstützen, ein Bezahlsystem für Digitalwährungen einzurichten.

SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
SEC-Bericht: Auch Paragon und Airfox von Strafzahlungen gegen ICOs betroffen
Regulierung

Wie am Freitag, dem 16. November bekannt wurde, haben sich zwei weitere ICOs nicht an die Vorgaben der US-amerikanischen Börsenaufsicht Security and Exchange Commission (SEC) gehalten und eine formale Registrierung versäumt.

Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Ist Bitcoin tot? Das sagt die Szene
Szene

Man muss es so deutlich sagen: Der heutige Dienstag war brutal.

Angesagt

KPMG-Bericht sieht in Bitcoin & Co. enormes Potenzial
Invest

„Krypto-Assets haben Potenzial“. So leiten die Autoren ihren neuen Bericht über die Institutionalisierung von Krypto-Wertanlagen ein.

Podcast: Bitcoin doch kein Finanzinstrument? Kammergericht Berlin versus BaFin
Regulierung

Das Oberlandesgericht Berlin entschied Ende September 2018 zugunsten des Betreibers von bitcoin-24.com.

Bitcoin-Kurs crasht unter 5.000 US-Dollar
Märkte

Das Kursmassaker an den Kryptomärkten geht weiter. Nachdem am 19.

NKF Summit Berlin: Die Brücke zwischen Corporates und Start-ups
Szene

Auf dem NKF Summit treffen etablierte Corporates auf junge Start-ups.