Sponsored Passives Einkommen: Mit Krypto-Arbitrage bis zu 45 Prozent auf Krypto-Assets verdienen

Sponsored Post

von Sponsored Post

Am · Lesezeit: 8 Minuten

Sponsored Post

Teilen
Treffer ins rote Bulls-Eye

Quelle: Shutterstock

Jetzt anhören
BTC13,725.30 $ 3.66%

Sponsored Post

Bei Sponsored Posts handelt es sich um bezahlte Artikel für deren Inhalt ausschließlich die werbenden Unternehmen verantwortlich sind. BTC-Echo trägt keinerlei Haftung für die versprochenen Dienstleistungen oder Investempfehlungen.

Über ArbiSmart können Anleger bis zu 45 Prozent Zinsen auf ihr Krypto-Erspartes verdienen – so verspricht es die Plattform. Dabei genießen die Verbraucher den Schutz einer von der EU-lizenzierten Plattform.

Wenn die meisten Menschen über eine sichere, zuverlässige Quelle passiven Einkommens nachdenken, kommen ihnen im Allgemeinen Anlagemöglichkeiten in den Sinn, wie z.B. Mieteinnahmen aus Immobilienbesitz oder Zinsen auf Aktien, Anleihen und andere Finanzanlagen. Diese Anlageformen sind jedoch nicht jedem zugänglich und haben ihre jeweiligen Nachteile.

Die Vor- und Nachteile traditioneller passiver Investitionsstrategien

Staatsanleihen sind wahrscheinlich eine der sichersten Anlageformen, da sie fast keinerlei Risiko bergen und eine Verzinsung von etwa 5 oder 6 Prozent pro Jahr bieten. Bis sich das eingesetzte Kapital jedoch nennenswert potenziert, können Jahrzehnte vergehen. Aktien hingegen können die doppelte Rendite einer Anleihe bieten, aber sind dafür mit erhöhten Risiken verbunden. Anleger müssen sich genaustens im Klaren darüber sein, welche Aktien sie wann kaufen, und selbst dann gibt es keine Garantie, dass ein unvorhergesehenes Ereignis die Gewinne nicht pulverisiert. Auslöser können ganz unterschiedliche Faktoren sein, von einem Marktcrash bis hin zu einem Unternehmensskandal, der die Investition in kürzester Zeit zunichte machen könnte.

Wenn es um den Immobilienmarkt geht, können die Renditen mit durchschnittlich etwa 12 Prozent pro Jahr großzügig ausfallen, und die Risiken sind überschaubar. Sie benötigen jedoch eine beträchtliche Summe, die im Voraus als Anzahlung zur Verfügung steht sowie Mittel für Anwaltskosten, Makler, Steuern und Unterhalt. Hinzu kommt natürlich die Tatsache, dass es sich um ein sehr illiquides Umfeld handelt und der Markt reif sein muss, bevor Anleger überhaupt mit dem Prozess der Liquidation Ihres Eigentums beginnen können. Ihre Gewinne hängen auch von einem zuverlässigen Mieter ab, der sich gut um die Immobilie kümmert und die Miete pünktlich bezahlt, ohne dass kostspielige Reparaturen erforderlich sind.

Diese Investitionsstrategien haben jeweils ihre eigenen Vor- und Nachteile, aber sind keineswegs die einzigen Optionen. Die globalen Finanzmärkte entwickeln sich rasant – wenn Anleger klug kalkulieren und bereit sind, ein wenig über den Tellerrand hinauszuschauen, gibt es Möglichkeiten, mit minimalem Risiko höhere Renditen als je zuvor zu erzielen, selbst ohne Vorerfahrung und mit nur kleinen Investitionen. Eine Strategie, mit der sich die Renditen erhöhen und gleichzeitig das Risiko verringern lässt – und zwar fast ohne Aufwand – ist die Krypto-Arbitrage.

Was ist Krypto-Arbitrage und wie funktioniert sie?

Das erste, worüber Investoren nun wahrscheinlich stolpern, ist das Wort Krypto. Den meisten Anlegern dürften vermutlich digitale Währungen nicht als erste Wahl in den Sinn kommen, wenn es darum geht, ein sicheres Zuhause für Kapital zu finden. Es stimmt, dass der Krypto-Markt mit einer außergewöhnlich hohen Volatilität verbunden ist, und der kurzfristige Handel mit dieser aufstrebenden Anlageklasse ein riskantes Unterfangen sein kann. Mit Krypto-Arbitrage können Anleger jedoch fast das gesamte Risiko eliminieren und gleichzeitig von den lukrativen Möglichkeiten profitieren, die Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie bieten.

Doch wobei genau handelt es sich bei Krypto-Arbitrage und warum bietet sie einen Weg mit geringem Risiko für Krypto-Investitionen? Bei der Krypto-Arbitrage wird die Tatsache ausgenutzt, dass eine Währung für einen kurzen Zeitraum an mehreren Börsen zur gleichen Zeit zu unterschiedlichen Preisen gehandelt wird. Durch die Verwendung eines automatisierten Systems zur Identifizierung von Preisunterschieden werden schließlich die Gewinne erzielt. Das System kauft dann die Kryptowährung an der Börse, wo sie zum niedrigsten Preis angeboten wird, und verkauft sie sofort an der Börse, wo sie zum höchsten verfügbaren Preis angeboten wird – und zwar alles, bevor sich die vorübergehende Preisdifferenz auflöst. Anders als z.B. beim Krypto-Day-Trading wirken sich schnelle und dramatische Schwankungen der digitalen Währungsmärkte nicht auf das Kapital aus, das in eine Krypto-Arbitrage-Strategie investiert wird, die sich nur mit kurzen Preisunterschieden zwischen den Börsen befasst.

Der Krypto-Arbitrage-Vorteil

Um die Vorteile der Arbitrage gegenüber anderen Formen des passiven Investierens zu verstehen, lohnt ein Blick auf einen der größten Krypto-Arbitrage-Anbieter: ArbiSmart.

ArbiSmart ist eine von der EU lizenzierte, automatisierte Krypto-Arbitrage-Plattform, die passive Gewinne bietet, die bei 10,8 Prozent beginnen und je nach eingezahlter Summe bis zu 45 Prozent pro Jahr erreichen – ein Gewinn, der weit höher ist als bei jeder anderen legitimen, regulierten Form der passiven Investition.

Dass ArbiSmart vollständig reguliert ist, ist von besonderer Bedeutung, da mangelnde Regularien mit entsprechenden Risiken für Verbraucher einer der Hauptnachteile von Investitionen am Krypto-Markt sind. In vielerlei Hinsicht gleicht die Krypto-Welt dem Wilden Westen, da eine Reihe von Regierungen immer noch Nachholbedarf haben, was die Krypto-Regulierung und den Schutz der Verbraucher betrifft. Der Krypto-Markt öffnet Betrügern Tür und Tor, doch als ein von der EU lizenziertes Unternehmen bietet ArbiSmart eine vertrauenswürdige Krypto-Investitionsplattfrom. Externe Audits sorgen für Transparenz, strenge Datensicherheitsprotokolle gewährleisten die Integrität der Kundenkonten und schützen vor Hacks, während die Implementierung strenger Know Your Client (KYC)- und Anti-Geldwäsche-Verfahren (AML) garantiert, dass Investoren vor Betrug geschützt sind.

Das ArbiSmart Support-Team bietet Kunden eine zusätzliche Ebene der Verantwortlichkeit. Die erfahrenen Mitarbeiter stehen Tag und Nacht über verschiedene Kanäle zur Verfügung und liefern persönlich professionellen Service und Beratung per Telefon, E-Mail, Messenger, Viber, Telegramm und Whatsapp. Dies ist mit ein Grund dafür, dass das Unternehmen ein so außergewöhnlich positives Feedback auf den sozialen Medien und eine Fünf-Sterne-Bewertung auf der führenden Verbraucherbewertungsseite Trustpilot hat.

Der KI-basierte Algorithmus von ArbiSmart ist vollständig automatisiert, was bedeutet, dass Nutzer keinen Finger krümmen müssen, sobald sie Geld auf ihr Konto eingezahlt haben. Der Algorithmus ist mit über zwanzig verschiedenen Börsen verbunden, die er rund um die Uhr scannt, um die lukrativsten Krypto-Arbitrage-Handelsmöglichkeiten im Namen der Kunden zu finden und sofort auszunutzen.

Das System bietet die Schnelligkeit, Effizienz, Sicherheit und Transparenz eines automatisierten, Blockchain-basierten Systems. Zusätzliche Sicherheit bietet ein Expertenteam für Risikomanagement, das die Märkte rund um die Uhr überwacht und im Falle größerer Marktumwälzungen eingreifen kann. Es gibt auch ein IT-Team, das rund um die Uhr im Einsatz ist, um sicherzustellen, dass der Handel niemals durch technische Störungen beeinträchtigt wird.

Der eindeutig attraktivste Aspekt der Krypto-Arbitrage ist jedoch die Rendite, die sie bietet. ArbiSmart stellt die Konkurrenz nicht nur mit Renditen von bis zu 45 Prozent in den Schatten, sondern auch mit den zusätzlichen Einnahmen, die durch den Besitz des nativen Token RBIS erzielt werden können. Sobald Anleger entweder Fiat- oder Krypto-Währung bei der Plattform einzahlen, wird diese in RBIS umgewandelt und dann zur Generierung von Krypto-Arbitrage-Gewinnen verwendet (die jederzeit in EUR abgehoben werden können). Der Wert des RBIS-Tokens steigt ständig. Tatsächlich ist er in den achtzehn Monaten seit seiner Einführung bereits um 120 Prozent gestiegen, was zusätzlich zu den Gewinnen aus dem Krypto-Arbitrage-Handel große Kapitalgewinne ermöglicht. Da die Plattform ihr beispielloses globales Wachstum fortsetzt, wird auch der Wert des Tokens voraussichtlich bis Ende 2021 um 3.000 Prozent ansteigen.

Eine weitere Einkommensquelle, die ArbiSmart seinen Krypto-Arbitrage-Investoren und allen anderen, die eine sichere zusätzliche Form des passiven Einkommens suchen, bietet, ist seine verzinsliche Wallet. Im Gegensatz dazu, Anlagegewinne einfach ungenutzt zu lassen, können Krypto- oder Fiat-Geld-Einlagen sicher aufbewahrt und dabei Zinsen von bis zu 45 Prozent generiert werden, abhängig vom eingezahlten Betrag, der Kontowährung und davon, ob die Gelder für einen bestimmten Zeitraum in einem geschlossenen Konto gesperrt sind.

Es gibt offensichtlich unzählige Möglichkeiten, das Portfolio mit Optionen für Anleger aller Couleur und Finanzkategorien aufzubauen. Einige bieten großzügige Renditen, denen ein höheres Risiko gegenübersteht, während andere zwar geringere Renditen bieten, aber eine sicherere Anlagemöglichkeit darstellen. Krypto-Arbitrage und automatisierte Plattformen wie ArbiSmart bieten hohe Gewinnmöglichkleiten bei geringem Risiko.

Mehr Informationen zu den Angeboten von ArbiSmart finden sich auf der Website, auf der sich Interessierte über die verschiedenen Arten von Arbitrage informieren oder direkt anmelden und sofort mit dem Investieren beginnen können.

Disclaimer:
Der Beitrag dient ausschließlich der Information und stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Er ist weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren oder Kryptowährungen birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die Informationen ersetzen keine, auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete, fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Die Veröffentlichung der mit „Sponsored“ oder „Anzeige“ gekennzeichneten Beiträge erfolgt eigenverantwortlich durch z.B. Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen und werbende Unternehmen. Infolgedessen können die Inhalte der Beiträge auch nicht von Anlageinteressen von BTC-ECHO oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein. Die Gastkommentatoren, Nachrichtenagenturen, Unternehmen gehören nicht der Redaktion von BTC-ECHO an. Ihre Meinungen spiegeln nicht notwendigerweise die Meinungen und Auffassungen von BTC-ECHO und deren Mitarbeiter wider. 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

Kryptokompass #40

Der Finanzmarkt im Fegefeuer

Polkadot (DOT)

Der Brückenbauer für das Internet von Morgen

Peter Großkopf

Der Blockchain CTO oder „der Banker mit Mütze“

Bitcoin.de

Der Bitcoin-Marktplatz Made in Germany

BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach handeln

Plus500 der führende CFD Anbieter

  • Direkt mobil handeln
  • Einzahlung per Kreditkarte oder PayPal
  • Bitcoin,Ether,IOTA,Ripple, uvm.
  • inkl. Demokonto

76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD Handel mit diesem Anbieter