Mit Ethereum gegen Zensur: #metoo-Bewegung auf der Blockchain

Quelle: Asian black ribbon with closed mouth via Shutterstock

Mit Ethereum gegen Zensur: #metoo-Bewegung auf der Blockchain

Nach dem Selbstmord einer Studentin an der chinesischen Universität Peking werden Vergewaltigungsvorwürfe gegen einen Professor laut. Auf Nachforschungen reagiert die Universität mit Zensur. Studenten verbreiten Nachrichten daraufhin auf der Ethereum-Blockchain.

Der Anstoß der aktuellen Debatte ist ein Suizid aus dem Jahre 1998. Kommilitonen der verstorbenen Studentin erheben heute Vorwürfe gegen den Professor Shen Yang, die Studentin vergewaltigt zu haben. Shen Yang bestreitet die Vorwürfe. Er ist nicht mehr an der Universität in Peking tätig.

Die Studentin Deng Yuzhen griff den 20 Jahre zurückliegenden Vorfall auf. Sie veröffentlichte einen Artikel, indem sie sich besorgt über den „Shenyang-Vorfall“ äußerte. Gemeinsam mit anderen Studenten beantragte sie schließlich die Offenlegung des Falles bei der Universität. Eine entsprechende Petition unterzeichneten zahlreiche Studenten.

Zensur und Schikane durch die Universität

Wie die Universität auf die Forderung reagierte, erzählt die Studentin Yue Xin auf der Ethereum-Blockchain nach. Sie ist eine von acht Studenten, die die Offenlegung des Shenyang-Vorfalls bei der Universität beantragt haben. Yue Xin schreibt in dem Ethereum-Dokument (lesbar per Klick auf Convert To UTF8), dass sie eingeschüchtert und schikaniert worden sei. So befragten sie Angehörigen der Fakultät mehrfach bis spät in die Nacht. Außerdem musste sie die Petition zerstören sowie alle Informationen zum Shenyang-Vorfall von ihrem Computer und Smartphone löschen. Gleichzeitig teilte die Universität ihr mit, dass „der Inhalt zur öffentlichen Überprüfung von Shenyang aufgrund von Arbeitsfehlern im Chinesischen Institut nicht gefunden wurde.“ Folgt man den Behauptungen in Yue Xins Dokument, gibt sich die Universität Peking alle Mühe, den Vorfall zu vertuschen.

Die Blockchain als Helfer

Blockchains speichern nicht nur Transaktionen, sondern können auch versteckte Botschaften enthalten. Wie das funktioniert, haben wir hier erklärt. Yue Xin hat den Inhalt eines offenen Briefes codiert und mittels einer Transaktion auf der Blockchain gespeichert. Mitglieder von mindestens drei chinesischen Universitäten haben sich diesem Vorgehen inzwischen angeschlossen und mittels Blockchain Unterstützung bekundet.

Das Umgehen von Zensur zeigt eine der großen Stärken der dezentralen Blockchain-Technologie. Einen Schwachpunkt gibt es allerdings bei Blockexplorern auf zentralisierten Websites. Zwar können Informationen nicht direkt auf der Blockchain gelöscht werden, der Zugriff auf notwendige Websites kann jedoch blockiert werden. Um das Potenzial der Blockchain als zensur-resistentes Kommunikationsmedium vollständig zu entfalten, braucht es also noch einfachere Methoden, die Blockchain zu erkunden. Hier sind die Entwickler gefragt.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Reddit AMA zu Ethereum 2.0: Unmut über hohe Staking-Barrieren
Ethereum

Vitalik Buterin, Cral Beekhuizen und Justin Drake, ihres Zeichens Entwickler und Forscher zu Ethereum 2.0, stellen sich in einem so genannten AMA den Fragen der Community. Der ging es vor allem um ungeklärte Fragen technischer Art und natürlich um Verdienstmöglichkeiten mittels Coin Staking im Zuge von Proof of Stake.

Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Vitalik Buterin: Fremdgehen mit der BCH Blockchain
Ethereum

Der Gründer von Ethereum, Vitalik Buterin, bezieht erneut Stellung in der Skalierungsdebatte. Er macht den Vorschlag, auf die Bitcoin Cash Blockchain auszuweichen. Vorteile dieser Lösung lägen besonders in der sofortigen Implementierbarkeit. Es wäre aber dennoch nur eine Übergangslösung bis zum Release von Ethereum 2.0.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin- und Blockchain-News: Das Wichtigste der Woche
Bitcoin

Bitcoin, der Facebook Coin Libra und der US-Senat dominierten ganz klar die vergangene Krypto-News-Woche. Währenddessen ging es jedoch auch bei Binance und in Japan hoch her. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Angesagt

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: