Mining-Malware kann auch zum Datendiebstahl verwendet werden

Mining-Malware kann auch zum Datendiebstahl verwendet werden

Die kriminelle Seite der Krypto-Welt könnte bald eine neue Betrugsmasche entwickeln. Anstatt „nur“ ohne das Wissen des Computerbesitzers mit dessen Rechenleistung Kryptowährungen zu minen, könnte Mining-Malware auch dazu genutzt werden, sensible Daten zu stehlen. So könnten sich Cyberkriminelle in Unternehmensgeheimnisse und Bankkonten hacken. Dies stellte ein Sicherheitsforscher auf der InfoSecurity North America Conference in New York City fest.

Crypto-Jacking ist in der Welt von Bitcoin & Co. leider schon lange kein Fremdwort mehr. Tatsächlich ist die Zahl der Infektionen mit Mining-Malware in diesem Jahr um 83 Prozent angestiegen. Da sich die Krypto-Kurse nach wie vor auf Talfahrt befinden, könnten Cyberkriminellen dem Mining mit fremden Rechenleistungen bald ein neues „Geschäftsfeld“ hinzufügen: den Diebstahl von Daten.

Wenn der Hacker zum CEO wird

Troy Kent, Forscher bei Awake Security, einem Unternehmen für Netzwerksicherheit, hat seine Untersuchungsergebnisse auf InfoSecurity North America Conference in New York City vorgestellt. Wie CNBC berichtet, hatte Kent erforscht, welche weiteren illegalen Möglichkeiten sich aus dem Gebrauch mit Mining-Malware ableiten ließen. Mit diesem Wissen wolle er Unternehmen rechtzeitig warnen, damit sie früh genug entsprechende Sicherheitsmaßnahmen ergreifen können. Gegenüber CNBC erklärte Kent seine Forschungsergebnisse:

„Bei diesem Angriff verwenden die Menschen ein Werkzeug, einen Krypto-Miner, den sie normalerweise in ihrem Netzwerk sehen. Sie sind es jedoch nicht gewohnt, darauf zu reagieren als wäre es eine legitime Bedrohung wie ein Botnetz oder ein Trojaner. Sie können reinkommen und Dateien stehlen, sie können geistiges Eigentum stehlen, Anmeldeinformationen stehlen und sich dann möglicherweise als CEO anmelden. Oder sie können weitere Software herunterladen. Sie können Dienste herunterfahren.”

Noch ist nicht bekannt, ob diese Hackingmethode bereits Anwendung findet. Kent ist sich aber sicher, dass wenn er es geschafft hat, auch andere einigermaßen technikversierte Mining-Software nutzen könnten, um Daten zu stehlen. Die größte Gefahr sieht er dabei darin, dass die Methode sehr schwierig aufzudecken ist. Daher würden die meisten Unternehmen einen solchen Angriff erst viel zu spät bemerken. Entsprechend sollten sie insbesondere in fortgeschrittene Erkennungsmethoden investieren, die auf Verhalten und Analyse basieren. In der Tat kein überraschendes Urteil von einem Angestellten einer Cybersecurity-Firma.

Lies auch:  KingMiner: Der neue König des Cryptojacking

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Coinbase: Bitcoin-Börse belohnt Entdeckung von Bug mit 30.000 US-Dollar
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse Coinbase hat für die Entdeckung einer kritischen Sicherheitslücke eine Belohnung in Höhe von 30.000 US-Dollar spendiert.

QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
QuadrigaCX: Ein Kunde hofft auf seine 422.000 US-Dollar – Justin Sun schaltet sich ein
Sicherheit

Der CEO der größten kanadischen Exchange ist gestorben. Die Einlagen der Anleger sind mit ihm verschwunden.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Bank of China schließt sich Blockchain-Plattform für Immobilien-Entwicklung an
    Blockchain

    Auch in China scheint sich die Blockchain-Technologie weiter großer Beliebtheit zu erfreuen.

    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    Solarbetriebene Mining-Farm gescheitert – Investoren erhalten Geld zurück
    ICO

    Das spanische Start-up CryptoSolarTech hatte Lobenswertes geplant: die Errichtung einer Krypto-Mining-Anlage, die ihre Stromversorgung allein mit Solarenergie abdeckt.

    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Vitalik Buterin gibt Einblick in sein Portfolio
    Altcoins

    Vitalik Buterin hat Einblick in sein Krypto-Portfolio gegeben. In einem Ask me Anything (AMA) auf Reddit verriet der Ethereum-Gründer und -Erfinder, welche Kryptowährungen er in seiner digitalen Brieftasche hält.

    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Krisensicher: Bitcoin braucht kein Internet
    Bitcoin

    Bitcoin ist krisensicher. Und zwar nicht nur in puncto technologischer Sicherheit.

    Angesagt

    Adaption: Samsung Galaxy S 10 enthält Bitcoin-Wallet
    Szene

    Bitcoin steht offenbar der nächste Adaptionsschub bevor. Denn die neueste Veröffentlichung aus dem Hause Samsung hat das Potential, Kryptowährungen weiter in Richtung Gesellschaftsmitte zu schieben.

    Mut zum Risiko – Junge Trader haben mehr Vertrauen in Bitcoin-Börsen als in den Aktienmarkt
    Krypto

    Fast die Hälfte der Online-Trader in der Altersgruppe der Millennials hat mehr Vertrauen in Krypto-Börsen als in klassische Börsen.

    Tesla-Gründer Elon Musk: Der Bitcoin ist „brillant“
    Bitcoin

    Tesla- und SpaceX-Gründer Elon Musk hält Bitcoin für „brillant“. Seiner Ansicht nach könne dieser zukünftig sogar Papiergeld ersetzen.

    Exklusiv-Interview: Patricia Zinnecker zum Rücktritt von Julian Hosp. Teil 2: „Als CEO kann man willkürlich Entscheidungen treffen“
    Interview

    Teil 2 des Exklusiv-Interviews mit Patricia Zinnecker, ehemalige Head of German Marketing, Communications & Community Management von TenX.