Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO

Quelle: Shutterstock

Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO

Ob das Bitcoin Halving bereits eingepreist ist? Das weiß niemand – und das ist faszinierende, meint Bitwise COO Teddy Fusaro. Binance-Chef Zhao blickt gewohnt bullish in die Zukunft, während sich die Ratingagentur Weiss Crypto in Widersrpüche verstickt. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Halving eingepreist?

Die nächste Halbierung der Block Rewards für Bitcoin Miner steht im Mai 2020 an. Was nie ein Geheimnis war, hat sich mittlerweile herumgesprochen: Warum also sollte die Verringerung der Produktionsmenge nicht schon längst eingepreist sein? Kann sein, muss aber nicht – und das gehöre zum Faszinosum Bitcoins, meint Teddy Fusaro, COO von Bitwise Asset Management. Gegnüber dem Newsportal Cheddar beschreibt Fusaro Bitcoin „als großes Experiment“:

Du wirst die Leute sagen hören: „Es ist bereits eingepreist.“ Und das kann wahr sein, wir werden es nicht wissen, bis dies passiert. Deshalb ist Bitcoin so faszinierend. Es ist dieses große Experiment in Geldpolitik, verteilten Systemen und Preisfindung.

Für eine Dosis Hopium ist sich Fusaro dennoch nicht zu schade. Er verweist auf die Kursentwicklung seit den letzten Halvings. So hätte BTC vor dem Halving 2012 bei 16 US-Dollar gehandelt, während er zum nächsten bereits über 600 US-Dollar wert war.

Das ist die historische Analogie, über die wir nachdenken müssen,[…]. Es wird interessant sein zu sehen, wie diese Dynamik Teil des Dialogs wird, der ins neue Jahr führt,

so Fusaro.

Changpeng Zhao: Krypto-Industrie wird wachsen, die Kurse steigen


Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Bitcoin-Börsenchef Changpeng Zhao zeigte sich gegenüber dem US-amerikanischen Nachrichtenportal Bloomberg optismistisch, was das die Wachstumsaussichten des Krypto-Sektors betrifft. Die Krypto-Industrie werde wachsen und die Kurse der Kryptowährungen steigen, sagt Zhang berufsbedingt-bullish. Eine besondere Bedeutung misst Zhang der Schaffung regulatorischer Klarheit bei:

Wir sehen definitiv, dass sich das institutionelle Interesse deutlich erhöht. Ich denke, dass die regulatorische Unsicherheit immer noch einige Länder betrifft, aber es gibt jetzt definitiv einen Wettlauf um die Einführung von Krypto. Binance arbeitet mit einer Reihe von Regierungen zusammen. Wir haben mit der Regierung der Ukraine eine Absichtserklärung (MoU) unterzeichnet, die sie bei der Beratung über die Entwicklung von Regulierungsrahmen unterstützt,

so Zhang gegenüber Bloomberg.

Hedera Hasgraph Founder: Quantencomputer keine Bedrohung für Bitcoin

Quantencomputer sind noch nicht in aller Munde  – aber Teilen der Krypto-Community bereitet die Zukunftstechnologie dennoch bereits heute Kopfzerbrechen. Spätestens seit Google mit seinem hochspezialiserten Quantencomputer eine Rechenaufgabe in Rekordzeit bewältigen konnte schrillten vielerorts die Alarmglocken. Können Quantencomputer bald Bitcoin und Co. „knacken“? Während einige Projekte eine „Quantum-Resistenz“ bereits ab Werk implementieren wollen, verweisen andere auf die Flexibilität des Codes, der gegebenenfalls auf neue Verschlüsselungsverfahren umstellen könne.

Zu letzteren gehört auch Dr. Leemon Baird, der Gründer von Hedera Hasgraph. Auf der IT-Konferenz Websummit versuchte er die Sorgend er Krypto-Community hinsichtlich der Quantentechnologie zu zerstreuen:

Die Wahrheit ist, dass Quantencomputer wirklich cool sind, und sie werden keinen Einfluss auf diese Branche haben.

So seien Quantencomputer noch lange nicht dazu in der Lage, die Hash-Codes von Krypto zu knacken, so Baird weiter. Und selbst wenn:

Selbst wenn wir eines Tages große Quantencomputer haben, werden sie es [den Krypto-Sektor] nicht beeinflussen. Wir sind ein Jahrzehnt von einem entfernt, der Signaturen knackt,

In diesem Fall könne man „sehr einfach auf verschiedene digitale Signaturen umsteigen, die absolut sicher sind“, so Baird laut einem Bericht des Krypto-Blogs Decrypt.

Weiss Crypto: ADA ist EOS „eindeutig überlegen“

Man munkelt, dass neben Bitcoin noch andere Kryptowährungen existieren. EOSIO (EOS) und Cardano (ADA) fallen darunter. Die Krypto-Ratingagentur Weiss Crypto hat vor kurzem konstatiert, dass ADA EOS eindeutig überlegen sei.

Cardano ist EOS deutlich überlegen. EOS war der erste Anbieter auf dem Markt, aber es wird immer deutlicher, dass Cardano von beidem weitaus überlegen ist. Weitere Details dazu im nachfolgenden Tweet.

In einer anhaltenden, vierteiligen Tweet-Serie legt die Ratingagentur ihre Argumente dar:

1/4 Nicht nur hat #EOS Probleme mit der Zentralisierung, in letzter Zeit war das Netzwerk auch nicht in der Lage, Transaktionen für jeden zu verarbeiten, der nicht über eine beträchtliche Menge an EOS [verfügt]. Dies ist das Ergebnis des Versuchs von EOS, sich für eine gebührenfreie Struktur zu entscheiden..

Weiss kritisierte ebenfalls die einführung von REX, dass EOS Usern passives Einkommen ermöglichen solle, de defacto aber nur Transaktionsgebühren in neuem Gewand seien. Ferner operiere REX bereits an seiner Kapazitätsgrenze.

Ein Block Producer von EOS  verwies daraufhin auf das aktuelle Rating der Firma, das EOS mit der note C+ besser abschneiden lässt als Cardano (C).

Dann ändert besser mal euer Rating weil ihr EOS als „deutlich überlegen“ gegenüber Cardano darstellt… Wie soll man eine Ratingagentur ernst nehmen, wenn sie ihre eigenen Bewertungen nicht ernst nimmt?/blockquote>

Touché.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Bitcoin, Bitcoin, das große Experiment – Das Meinungs-ECHO
Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Angesagt

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Regulierungs-ECHO: Auf gute Nachbarschaft – Österreich und Deutschland wappnen sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Deutschland und Österreich bringen sich für das Schlüsseljahr 2020 in Stellung, während dänischen Bankmitarbeitern der Riegel vor Kryptowährungen geschoben wurde und ein karibischer Stable Coin das Schwimmen im Krypto-Gewässer lernt. Zudem können sich Krypto-Verwahrer nun zwar bei der BaFin registrieren, aber wenn es nach der russischen Zentralbank-Chefin geht, auch genauso gut Tulpen in ihr Sortiment nehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: