Massive Zensur in China: WeChat-Accounts von Krypto-Unternehmen geblockt

Quelle: shutterstock

Massive Zensur in China: WeChat-Accounts von Krypto-Unternehmen geblockt

China: Die Regierung blockt immer mehr Accounts von Krypto-Unternehmen bei der Messaging-App WeChat. Betroffen sind offenbar vor allem Unternehmenskanäle, die News, Marktanalysen und Informationen über Bitcoin-Miner anbieten. Laut offizieller Stelle von Tencent – dem Mutterkonzern der Messaging-App – würden die gesperrten Kanäle gegen „nationale Interessen“ und „öffentliche Anweisungen“ verstoßen. Das prominenteste Opfer ist der Mining-Riese Bitmain.

WeChat ist die populärste Messaging-App in China und vergleichbar mit „WhatsApp“. Hauptgrund für die Sperrungen sei laut einem offiziellen Vertreter von Tencent der Verdacht, die geblockten Kanäle könnten „Informationen publizieren, die mit ICOs in Verbindung stehen.“ Diese sind seit Ende 2017 in China verboten. Unter den gesperrten Kanälen sind mindestens acht Nachrichtenseiten zu Kryptowährungen und ein Kanal des Mining-Giganten Bitmain. Auf dessen Anfrage, welche Inhalte genau zur Sperrung des Kanals geführt haben, hat Tencent bisher noch nicht geantwortet.

Doch die Zensur beschränkte sich offenbar nicht auf die Online-Welt. So untersagte die chinesische Regierung mindestens 17 Hotels, Einkaufszentren und Bürogebäuden das Veranstalten von Events oder Meetings zum Thema Bitcoin und Blockchain.

Seit September 2017 wird der Umgangston rauer

Der Schritt passt ins Gesamtbild der chinesischen Haltung gegenüber der Bitcoin- und Blockchainwelt. Während China lange Zeit als das Mekka der Kryptowelt galt, Miner aus aller Welt mit günstigen Strompreisen anzog und als absolute Kryptogroßmacht angesehen wurde, beraubt sich das Land nach und nach selbst dieser Stärke und gehört mittlerweile zu den kryptoskeptischsten Ländern der Welt.


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Begonnen hat die Trendwende, als die Regierung im September ICOs 2017 verbot und im November den Handel mit Kryptowährungen für illegal erklärte. Im Januar 2018 wurde schließlich das Mining unter starke Regulatorien gestellt, sodass sich immer mehr Mining-Unternehmen in andere Länder orientieren. So ist es kein Zufall, dass Bitmain die Ausweitung des Geschäftsfeldes in die USA vorantreibt.

Insofern war die Zensur der diversen Kanäle für viele ein unglücklicher, aber absehbarer Schritt. Bereits im März dieses Jahres schrieb die parteinahe Zeitung „People’s Daily News“ in Bezug auf Nachrichtenseiten zu Kryptowährungen:

„Diese angeblichen ‚Medien‘ haben viel Geld durch Spekulationen mit Kryptowährungen verdient, aber angesichts ihrer Natur, ist es äußerst fraglich, wie lange ihr barbarischer Siegeszug und ihr Wachstum anhalten kann.“

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
USA: Blockstack STO bringt 23 Millionen US-Dollar
Politik

Nach 10-monatigen Anstrengungen hat Blockstack zum ersten Mal Gebrauch von ihrer A+-Lizenz gemacht. Mehr als 4.500 Unternehmen und Privatpersonen haben investiert.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Bitcoin-Regulierung: Ausschüsse fordern mehr Klarheit von Bundesrat
Bitcoin

Der deutsche Bundesrat wird aufgefordert, zu einer Änderung der Geldwäscherichlinie Stellung zu nehmen. Dabei kommen auch Bitcoin & Co. zur Sprache. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: