Malta: Blockchain-Zertifikate für alle akademischen Einrichtungen

Quelle: Shutterstock

Malta: Blockchain-Zertifikate für alle akademischen Einrichtungen

Malta drängt im Blockchain-Sektor immer weiter an die Spitze. Nun wird die Insel als erstes Land die akademischen Zertifikate aller maltesischen Studierenden und Absolventen auf einer Blockchain speichern. Auch weitere Bereiche sollen von dem Einsatz der Blockchain-Technologie profitieren.

Bereits im Oktober 2017 hatte Premierminister Joseph Muscat angekündigt, akademische Zertifikate mithilfe der Blockchain-Technologie unfälschbar speichern zu wollen. In diesem Kontext war bereits von dem Open-Source-Standard Blockcerts die Rede. Nun ist das maltesische Ministerium für Bildung und Beschäftigung (MEDE) einen Zweijahresvertrag mit dem Blockchain-Unternehmen Learning Machine eingegangen. Diese Kooperation hat es möglich gemacht, ebenjene Blockcerts flächendeckend nutzen zu können.

Pilotprojekt: erfolgreich

Am 21. Februar gab Muscat in einer Pressemitteilung bekannt, dass Malta nun das erste Land sei, das den Einsatz von Blockcerts in allen akademischen Einrichtungen standardisiert. Somit werden Zertifikate in einem digitalen und tragbaren Format bereitgestellt. Dadurch können maltesische Absolventen nicht nur sicher sein, dass ihre Daten sicher vor Manipulationen gespeichert sind. Sie können sie zudem jederzeit vorzeigen, was auch einen großen Vorteil für die Arbeitgeber bedeutet. Dass Blockcerts nun landesweit zum Einsatz kommen können, ist dem Pilotprojekt von 2017 zu verdanken. Vor zwei Jahren hatten bereits Absolventen des Malta College of Arts (MCAST) und des Instituts für Tourismusstudien (ITS) bei den Abschlussfeiern ihre akademischen Nachweise auf Blockchainbasis erhalten. Dieser Erfolg stimmt Premierminister Muscat euphorisch:

2017 wurde gesagt, dass Malta „die Blockchain-Insel“ werden sollte. Und das ist sie nun. Malta ist führend in Sachen aufstrebender Technologien und digitaler Innovation.

„Blockchain erleichtert das Leben“

Zudem betonte Muscat, dass Malta die Blockchain-Technologie nutzen wolle, um „sie zur Verbesserung aller zu nutzen und die Lebensqualität zu verbessern“. Durch die Zusammenarbeit mit Learning Machine haben die Menschen nun die Möglichkeit, die Auswirkungen der Technologie unmittelbar zu spüren und zu erkennen „wie Blockchain das Leben erleichtert“.


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch weitere Bereiche wie der Gesundheitssektor könnten laut Muscat von der Technologie profitieren. So sollen Blockcerts bereits im Bewerbungsprozess eine besondere Rolle spielen. Als erstes Land weltweit sei es auf Malta nun möglich, dass Arbeitgeber die Fähigkeiten und Zeugnisse eines Arbeitnehmers digital überprüfen können. Davon erhoffe sich der Premierminister zudem eine rasche Identifizierung und Schließung von Qualifikationslücken. Auch die Abwanderung hochqualifizierter Fachkräfte wolle er so verhindern.

Der Minister für Bildung und Beschäftigung, Evarist Bartolo, erklärte außerdem, dass die Einführung von Blockcerts insbesondere für junge Menschen wichtig sei. Sie sollen schon möglichst früh ein Verständnis dafür entwickeln, wie Blockchain-Technologien funktionieren. Der zunehmende Einsatz dieser Technologien sei allerdings nur aufgrund des starken Wirtschaftswachstums möglich gewesen. Wie BTC-ECHO bereits berichtete, legt Maltas Wirtschaft derzeit ein Tempo an den Tag, bei dem große Wirtschaftsnationen nicht mithalten können. Es ist nicht unrealistisch, dass diese rasante Entwicklung mit dem Fortschrittswillen der maltesischen Regierung zusammenhängt, der in Bartolos Worten mitschwingt:

Wir können nicht aufhören, dafür zu sorgen, dass alle technologischen Veränderungen wie Blockchain, Künstliche Intelligenz und Robotik heute Teil unserer Kultur sind. Wir können es uns nicht leisten, nur Konsumenten von technologischen Dienstleistungen, Produkten und Wissen zu sein, die anderswo geschaffen werden, und dann kaufen und importieren wir sie einfach. Es muss Teil unserer Kultur, unseres Wissens und unserer Kompetenz werden.

Mehr zum Thema:

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Digitaler US-Dollar soll staatliche Zahlungen ermöglichen
Digitaler US-Dollar soll staatliche Zahlungen ermöglichen
Regierungen

Die Abgeordneten des US-Repräsentantenhauses wollen Bürger mit staatlichen Direktzahlungen unterstützen. Dabei helfen soll ein „digitaler US-Dollar“. Diesen bringen entsprechende Gesetzesvorhaben der demokratischen Partei ins Spiel. Inwiefern dabei die Blockchain-Technologie zum Einsatz kommen könnte, ist zur Stunde unklar. Fraglich ist zudem, ob das Vorhaben von beiden Kammern des Parlaments abgesegnet wird.

Public Health Blockchain trackt Virus
Public Health Blockchain trackt Virus
Blockchain

Der niederländische Arbeitskreis Public Health Blockchain Consortium hat eine Monitoring-Lösung für die Ausbreitung von Viren, Bakterien und sonstigen Krankheitserregern entwickelt. Dabei verfolgt die Software die Bewegungsprofile nicht infizierter Personen. Somit soll eine Einteilung in sichere und gefährliche Gebiete möglich sein.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

„Bei tokenisierten Immobilien sehe ich derzeit Goldgräberstimmung“
„Bei tokenisierten Immobilien sehe ich derzeit Goldgräberstimmung“
Interview

In der DACH-Region sind in den letzten Monaten zahlreiche Tokenisierungsplattformen entstanden, die sich auf Immobilien konzentrieren. Das Hamburger Unternehmen Bloxxter gehört zu diesen Pionieren auf dem Blockchain-Immobilienmarkt.

Superrare macht’s möglich: Reich werden mit digitalen Kunstwerken
Superrare macht’s möglich: Reich werden mit digitalen Kunstwerken
Invest

Moderne Investoren sind nicht auf Kryptowährungen beschränkt. Der Markt der digital collectibles ist ein wachsender. Über die Plattform Superrare können Investoren zu den Kunsthändlern von morgen werden.

Die Top Bitcoin News der Woche
Die Top Bitcoin News der Woche
Kolumne

Die USA denken über einen digitalen US-Dollar nach, Softwareentwickler hacken bei #WirvsVirus gegen Corona und eine „Studie“ prophezeit einen Bitcoin-Kurs von 350.000 US-Dollar. Die Top News der Woche.

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Angesagt

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: