.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

Die London Stock Exchange Group gibt mit .luxe Top-Level-Domains heraus, die man sowohl für Adressen im World Wide Web als auch für Ethereum-Transaktionen nutzen kann. Dafür schloss sie sich mit Industriegrößen wie Minds + Machines Group Limited (MMX), Alibaba Cloud und einem Teil des Ethereum-Teams zusammen. 

d schon wieder News aus der Ethereum-Ecke. Erst am 1. November berichteten wir, dass Vitalik Buterin Ethereum 2.0. ankündigte. Mit dem Serenity-Update will das Entwicklerteam sein Projekt auf eine neue Ebene heben. Besser, schneller und skalierbarer soll Serenity werden, Buterin nannte die kommende Version seiner Technologie den „Supercomputer, wie er sein sollte.“ In denselben Atemzügen, auf der Devcon 4 in Prag, stellte Fabian Vogelsteller seine sichere Vision für ICOs vor. Mit RICO soll es bald Initial Coin Offerings geben, bei denen Investoren ihre Einlagen nach Bedarf zurückerhalten können.

.luxe-Adressen fördern Nutzerfreundlichkeit

Aus einer anderen Ecke, nämlich aus London, gibt es jetzt Neuigkeiten, nach denen Ethereum-Hashs künftig zugänglicher werden sollen. Nach Informationen, die BTC-ECHO vorliegen, will die London Stock Exchange Group gemeinsam mit der Minds & Machines Group Limited sowie Alibaba und Ethereum diese optisch entschlacken. Demnach kann man künftig die alphanumerischen Adressen durch eine Kombination aus Namen und der Endung .luxe ersetzen. Das könnte dann in etwa so aussehen:

Anstatt 0x314159265dd8dbb310642f98f50c066173c1259b

sieht man später

btc-echo.luxe

Das Ganze funktioniert ähnlich wie beim World Wide Web, in der IP-Adressen durch eine Kombination aus Namen und Endungen wie .de, .com oder .org ersetzt werden. Die .luxe-Adressen sind dabei jedoch nicht auf Wallets beschränkt, sondern können ebenso für Smart Contracts und dezentrale Apps (dApps) genutzt werden.

Damit betreibt der Zusammenschluss aus Unternehmen bisher Pionierarbeit – in dieser Form gibt es den Ansatz in der Krypto-Welt bisher nicht. Setzt sich das System durch, darf man auf mehr Benutzerfreundlichkeit bei den bisweilen doch recht kompliziert anmutenden alphanumerischen Adressen hoffen.

Update: Eine ähnliche Lösung gibt es bereits mit dem Ethereum Name Service. Vielen Dank an unsere Community.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum

Die populäre Ethereum-Browserapp MetaMask erhält ein Update. Wichtigste Neuerung in Version 5.0 ist der neue Privacy Mode.

Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Ethereum

Wenn die Worte Kryptowährungen und Energie in einem Satz fallen, geht es dabei häufig um die bedenkliche Energiebilanz von Proof-of-Work-Verfahren, wie sie bei Bitcoin und Ethereum zum Einsatz kommen.

Ethereum 2.0 (Serenity): „Der Weltcomputer wie er sein sollte“
Ethereum 2.0 (Serenity): „Der Weltcomputer wie er sein sollte“
Ethereum

Vitalik Buterin, Gründer und Galeonsfigur von Ethereum, kündigte die neue Version seines Projektes auf der diesjährigen Devcon an.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Angesagt

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens
Ripple

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein.