.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

Die London Stock Exchange Group gibt mit .luxe Top-Level-Domains heraus, die man sowohl für Adressen im World Wide Web als auch für Ethereum-Transaktionen nutzen kann. Dafür schloss sie sich mit Industriegrößen wie Minds + Machines Group Limited (MMX), Alibaba Cloud und einem Teil des Ethereum-Teams zusammen. 

Und schon wieder News aus der Ethereum-Ecke. Erst am 1. November berichteten wir, dass Vitalik Buterin Ethereum 2.0. ankündigte. Mit dem Serenity-Update will das Entwicklerteam sein Projekt auf eine neue Ebene heben. Besser, schneller und skalierbarer soll Serenity werden, Buterin nannte die kommende Version seiner Technologie den „Supercomputer, wie er sein sollte.“ In denselben Atemzügen, auf der Devcon 4 in Prag, stellte Fabian Vogelsteller seine sichere Vision für ICOs vor. Mit RICO soll es bald Initial Coin Offerings geben, bei denen Investoren ihre Einlagen nach Bedarf zurückerhalten können.

.luxe-Adressen fördern Nutzerfreundlichkeit

Aus einer anderen Ecke, nämlich aus London, gibt es jetzt Neuigkeiten, nach denen Ethereum-Hashs künftig zugänglicher werden sollen. Nach Informationen, die BTC-ECHO vorliegen, will die London Stock Exchange Group gemeinsam mit der Minds & Machines Group Limited sowie Alibaba und Ethereum diese optisch entschlacken. Demnach kann man künftig die alphanumerischen Adressen durch eine Kombination aus Namen und der Endung .luxe ersetzen. Das könnte dann in etwa so aussehen:

Anstatt 0x314159265dd8dbb310642f98f50c066173c1259b

sieht man später


.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

btc-echo.luxe

Das Ganze funktioniert ähnlich wie beim World Wide Web, in der IP-Adressen durch eine Kombination aus Namen und Endungen wie .de, .com oder .org ersetzt werden. Die .luxe-Adressen sind dabei jedoch nicht auf Wallets beschränkt, sondern können ebenso für Smart Contracts und dezentrale Apps (dApps) genutzt werden.

Damit betreibt der Zusammenschluss aus Unternehmen bisher Pionierarbeit – in dieser Form gibt es den Ansatz in der Krypto-Welt bisher nicht. Setzt sich das System durch, darf man auf mehr Benutzerfreundlichkeit bei den bisweilen doch recht kompliziert anmutenden alphanumerischen Adressen hoffen.

Update: Eine ähnliche Lösung gibt es bereits mit dem Ethereum Name Service. Vielen Dank an unsere Community.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Ethereum im Orbit: ConsenSys Space startet TruSat
Ethereum

ConsenSys Space will die Ethereum Blockchain zur Basis für kollektive Weltraumforschung machen. Eine erster Proof of Concept widmet sich der Erfassung und dem Timing von Satelliten durch Hobbyforscher.

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
CFTC erkennt Ether (ETH) als Handelsgut an
Ethereum

Kryptowährungen gelangen zunehemend in den Fokus der Politik. Schließlich gilt es hier, zahlreiche rechtliche und regulatorische Fragen zu klären. Zumindest in Bezug auf Ether und das Ethereum-Netzwerk sind sich die Behörden in den USA nun einig. Ether gilt demnach als Ware und nicht als Wertpapier.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
BIZ ernennt Libra-Kritiker Benoît Cœuré zum Vorsitzenden ihrer neuen FinTech-Abteilung
Regulierung

Die Bank für internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) hat den Weckruf von Libra erhört und bemüht sich nun, FinTech-Lösungen für die Verbesserung des globalen Finanzsystems zu untersuchen. Dazu hat die BIZ einen eigenen „Innovation Hub“ gegründet – und mit dem Zentralbanker Benoît Cœuré einen ausgemachten Libra-Skeptiker zum Chef der neuen Abteilung gemacht.

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Schweizer Krypto-Bank SEBA startet operatives Geschäft mit Bitcoin & Co.
Insights

Schweizer Kunden können nun offiziell digitale Anlagen bei der Bank SEBA verwahren. Die Bank hat kürzlich die Lizenz der Finma erhalten und öffnet ihre Pforten nach einer einmonatigen Testphase für Schweizer Kunden. Der Fokus des Bankgeschäfts richtet sich auf die Verwahrung und den Handel digitaler Anlagen und den Umtausch von Krypto- in Fiatwährungen.

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Bitcoin-Kurs und -Marktbetrachtung: Startet bald die neue Rallye?
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs weist ein aufstrebendes Triangle Pattern im Stundenchart auf. Diesem leicht bearishen Sentiment steht die bullishe Divergenz des RSI im Vierstundenchart. Ethereum scheint schlie0lich im Wertepaar ETH/BTC einen Boden erreicht zu haben.

.luxe, .luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Gründer von Blockchain-Konsole Komodore64 verhaftet
Altcoins

Der Gründer von Komodore64 ist in Den Haag verhaftet worden. Sam Narain wird vorgeworfen, Gelder aus dem Konsoleprojekt veruntreut zu haben. Die Spieleplattform mit eigener Kryptowährung (K64) hatte angeblich knapp 78 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten. Laut niederländischen Medienberichten hat das Unternehmen nun Konkurs angemeldet. Von gespielten Investoren, falschen Mitgründern und Brotkästen.

Angesagt

Royal Bank of Canada erwägt eigene Bitcoin-Börse
Blockchain

Während viele Unternehmen an dezentralen Open-Source-Blockchain-Lösungen arbeiten, versucht die Royal Bank of Canada, ihre geplante Bitcoin-Handelsplattform über Patente zu schützen.

Bitcoin: Bakkt öffnet Warehouse für breiteres Publikum
Bitcoin

Der Krypto-Verwahrer Bakkt erhöht stetig seine Reichweite. Mit der aktuellen Erweiterung seiner Custody-Lösung setzt der Bitcoin-Futures-Anbieter weiterhin auf institutionelle Investoren.

Iran: Bittrex-Kunden erhalten eingefrorene Bitcoin zurück
Unternehmen

Die Bitcoin-Börse Bittrex wird iranischen Kunden eingefrorene Gelder zurückzahlen. Das geht aus Berichten in den sozialen Medien hervor.

Tunesiens Zentralbank gibt digitale Währung „E-Dinar“ heraus
Altcoins

Tunesiens Zentralbank hat die Einführung einer digitalen Währung bekannt gegeben. Die Blockchain-Plattform, auf der der E-Dinar gehandelt wird, wird vom russischen Unternehmen Universa bereitgestellt. Als erste digitale Währung wird der E-Dinar von einer Zentralbank herausgegeben. Andere Zentralbanken stehen jedoch bereits in den Startlöchern und könnten bald nachziehen.