.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert

Die London Stock Exchange Group gibt mit .luxe Top-Level-Domains heraus, die man sowohl für Adressen im World Wide Web als auch für Ethereum-Transaktionen nutzen kann. Dafür schloss sie sich mit Industriegrößen wie Minds + Machines Group Limited (MMX), Alibaba Cloud und einem Teil des Ethereum-Teams zusammen. 

Und schon wieder News aus der Ethereum-Ecke. Erst am 1. November berichteten wir, dass Vitalik Buterin Ethereum 2.0. ankündigte. Mit dem Serenity-Update will das Entwicklerteam sein Projekt auf eine neue Ebene heben. Besser, schneller und skalierbarer soll Serenity werden, Buterin nannte die kommende Version seiner Technologie den „Supercomputer, wie er sein sollte.“ In denselben Atemzügen, auf der Devcon 4 in Prag, stellte Fabian Vogelsteller seine sichere Vision für ICOs vor. Mit RICO soll es bald Initial Coin Offerings geben, bei denen Investoren ihre Einlagen nach Bedarf zurückerhalten können.

.luxe-Adressen fördern Nutzerfreundlichkeit

Aus einer anderen Ecke, nämlich aus London, gibt es jetzt Neuigkeiten, nach denen Ethereum-Hashs künftig zugänglicher werden sollen. Nach Informationen, die BTC-ECHO vorliegen, will die London Stock Exchange Group gemeinsam mit der Minds & Machines Group Limited sowie Alibaba und Ethereum diese optisch entschlacken. Demnach kann man künftig die alphanumerischen Adressen durch eine Kombination aus Namen und der Endung .luxe ersetzen. Das könnte dann in etwa so aussehen:

Anstatt 0x314159265dd8dbb310642f98f50c066173c1259b

sieht man später


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

btc-echo.luxe

Das Ganze funktioniert ähnlich wie beim World Wide Web, in der IP-Adressen durch eine Kombination aus Namen und Endungen wie .de, .com oder .org ersetzt werden. Die .luxe-Adressen sind dabei jedoch nicht auf Wallets beschränkt, sondern können ebenso für Smart Contracts und dezentrale Apps (dApps) genutzt werden.

Damit betreibt der Zusammenschluss aus Unternehmen bisher Pionierarbeit – in dieser Form gibt es den Ansatz in der Krypto-Welt bisher nicht. Setzt sich das System durch, darf man auf mehr Benutzerfreundlichkeit bei den bisweilen doch recht kompliziert anmutenden alphanumerischen Adressen hoffen.

Update: Eine ähnliche Lösung gibt es bereits mit dem Ethereum Name Service. Vielen Dank an unsere Community.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Telegrams Blockchain TON kurz vor Main Release
Telegrams Blockchain TON kurz vor Main Release
Ethereum

Der Massenger-Service Telegram hat den Quellcode für das Betreiben einer Full Node im Testnetzwerk von Telegram Open Network (TON) veröffentlicht. Damit wird der dezentrale Charakter des Facebook-Konkurrenten klar sichtbar.

Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethfinex emanzipiert sich von Bitfinex – neuer Fokus auf DeFi
Ethereum

Die Ethereum-Börse Ethfinex hat sich von ihrer umstrittenen Partnerbörse Bitfinex abgenabelt. Losgelöst von Bitfinex soll aus der unregulierten Exchange nun eine regulierte Plattform mit Schwerpunkt DeFi (Decentralized Finance) werden. Der neue Fokus auf dezentralem Trading und Krypto-Krediten (Crypto Lending) spiegelt sich im Namen der geplanten DeFi-Plattform wider: DeversiFi.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
SEC reicht Klage gegen gesetzwidrigen Token-Verkauf ein
ICO

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) versucht Ordnung in die manchmal chaotische Krypto-Welt hineinzubringen. Manch einen mag dieser Regulierungseifer stören, doch oftmals erscheint er auch gerechtfertigt. So auch in diesem Fall.

Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Nordkorea: Nationale Kryptowährung in Planung
Politik

Nach Venezuela, Russland und dem Iran will sich nun auch Nordkorea von US-Sanktionen freimachen. Über den blutigen Krieg und warum eine eigene Kryptowährung dabei helfen kann.

Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Kaffee transparenter produzieren mit Blockchain
Blockchain

Das Blockchain-Start-up Farmer Connect stattet Kaffee-Produzenten und Händler mit der Blockchain-Technologie aus. Über den IBM Food Trust wird die Lieferkette von international produzierten Lebensmitteln in Zukunft nachvollziehbarer und kontrollierter. Dies ist insbesondere im Fall von Kaffee auch dringend nötig – denn der Kaffee-Weltmarkt ist höchst undurchsichtig. Mit dabei ist auch die Mutterfirma von Jacobs Kaffee und Senseo.

Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Benoît Cœuré (EZB): „Libra war ein Weckruf für Zentralbanken“
Altcoins

Benoît Cœuré, Mitglied der Geschäftsleitung der Europäischen Zentralbank (EZB), gab in einer Rede jüngst Einsichten, inwiefern Facebooks geplante Kryptowährung Libra die Banken- und Finanzwelt beeinflussen könnte. Darin kam auch zur Sprache, warum Bitcoin als Währung keine Chance habe.

Angesagt

Deutschland on Chain: Nationale Blockchain-Strategie veröffentlicht – Ein Überblick
Blockchain

Die Regierung der Bundesrepublik Deutschland veröffentlicht ihre Blockchain-Strategie. Zeit, Stellung zu nehmen. Ein Kommentar von Dr. Philipp Sandner von der Frankfurt School of Finance.

IOTA: „Chronicle“ soll das Tangle durchsuchbar machen
Altcoins

IOTA hat einen neuen Baustein für sein Tangle-Netzwerk vorgestellt. „Chronicles“ soll es den Betreibern von Netzwerkknoten im Tangle ermöglichen, die Transaktionshistorie des Netzwerks mithilfe sogenannter „Permanodes“ über einen beliebig langen Zeitraum zu speichern.

LINE: Japanischer Messaging-Riese startet Bitcoin-Börse
Märkte

In Japan geht eine weitere Bitcoin-Börse an die Startlinie. Sie stammt dieses Mal vom Messaging-Anbieter LINE. Der Konzern integrierte die Börse in die eigene App. Sind derartige Geschäftsmodelle richtungsweisend?

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Nur Bitcoin ist langweilig
Kursanalyse

Letzte Woche noch deklariert als „Die Ruhe vor dem Sturm?“, kommen die Altcoins nun richtig in Fahrt. Der „Verlierer“ der Woche heißt Bitcoin. Hier gibt es aber immerhin eine interessante Chartformation, die sich bald auflösen kann.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: