Lisk Core 0.9.15.: Hard Fork nach fehlerhafter Transaktion

Phillip Horch

von Phillip Horch

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Phillip Horch

Phillip Horch ist Chef vom Dienst von BTC-ECHO und für die Strukturierung und Planung der redaktionellen Inhalte verantwortlich. Er ist Diplom-Journalist und hat einen Master-Abschluss in Literatur-Kunst-Medien.

Teilen

Quelle: businessman with hat in front of two roads via shutterstock

BTC10,476.19 $ 0.54%

Am 2. Juni kam das Lisk-Netzwerk kurzzeitig zu einem Stillstand. In den frühen Morgenstunden des 02. Juni hatte jemand eine Transaktion mit falschem Zeitstempel in die LISK-Chain eingeschleust. Das Lightcurve-Team konnte das Problem jedoch schnell mit einer Hard Fork beheben.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Tanja Giese

Am Samstag früh war viel los in den Büros des Lightcurve-Teams der Lisk Foundation (Was steckt hinter Lisk?). Die Lisk-Chain funktionierte zwar, jedoch nicht richtig: Die meisten neuen Blocks waren größtenteils einfach leer. Darüber hinaus befanden sie sich nur im Speicher und nicht auf der Datenbank. Es hatte sich zwischenzeitlich eine Transaktion mit einem falschen Zeitstempel eingeschlichen, was letztlich die ganze Chain zum Erliegen brachte.

Das Team von Lightcurve konnte das Problem jedoch relativ schnell ausfindig machen und beheben. Max Kordek dazu gegenüber BTC-ECHO:

„Das Wichtigste ist im Moment, dass wir das Problem schnell identifizieren konnten, eine Lösung fanden und zwei Lisk-Core-Updates bringen konnten. Eine, um das Problem zu adressieren und die andere, um in der Zukunft ähnliche Probleme zu verhindern.“

Neue Fork, neues Glück

Als dem Lightcurve-Team auffiel, dass sie den Lisk Core 0.9.15 Release benötigten, um solche Transaktionen in Zukunft zu verhindern, forderten sie die Börsen kurzzeitig auf, sämtliche Transaktionen einzufrieren. Das Team testete die neue Version dann erfolgreich auf dem Testnet, um sie anschließend aufs Mainnet zu übertragen:
„Um ein geschmeidiges Upgrade des ganzen Netzwerkes zu bekommen, mussten wir eine Hard Fork durchführen.“ (Was ist eine Hard Fork?). Der neue Release wurde dann auf eines der Mainnet-Nodes aufgesetzt. Dabei wurden für eine kurze Zeit die Parameter auf eine frühere Version umgestellt, sodass eine rückwirkende Synchronisierung ohne die schädlichen Transaktionen stattfinden konnte.


Samstagnachmittag kam dann die offizielle Version Lisk Core 0.9.15, die Delegierten im Netzwerk konnten dann ihre Nodes auf den neusten Stand bringen.

So weit, so gut. Das Timestamp-Problem war gelöst. Doch die Wurzel des Problems musste das Team noch angehen – Lisk Core hatte den genauen Fehler noch nicht ausfindig gemacht. Demnach schickte das Lightcurve-Team direkt die Version Lisk Core 0.9.16 hinterher.

Zukünftig sollen damit derlei Fehler behoben und verhindert werden, dass überhaupt neue Blocks entstehen, falls ein Fehler im System besteht.

Interview mit Max Kordek vom 23.02.2018:

Der Lisk-Kurs (LSK) steht derzeit (Stand 06.06.18 12:00) bei 7,55 Euro pro LSK. Im 24-Stunden-Verlauf ist das ein Verlust von knapp 4 Prozent, im Monatsverlauf ein Verlust von 28,9 Prozent. Innerhalb einer Woche konnte sich der Kurs davon leicht erholen – hier liegt er mit 0,52 Prozent im Plus.

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany