Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!

Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!

Bei der Hardware-Wallet Ledger wurde ein Sicherheitsrisiko entdeckt. Davon sind alle Geräte des Herstellers betroffen. Demnach ist vor allem beim Empfangen von Kryptowährungen mit den Ledgern Vorsicht geboten.

Auch Hardware-Wallets sind vor Angriffen nicht geschützt. Wie man dem Twitter-Account Ledgers entnehmen kann, ist die Hardware vor einem „man in the middle“-Angriff nicht sicher. Dieser „Mann in der Mitte“ schiebt sich demnach zwischen Sender und Empfänger, indem er die Empfangsadresse fälscht und dadurch möglicherweise Bitcoin, Ether & Co. abgreift.

Beim Empfangen von Kryptowährungen mit der Ledger-Wallet generiert man gewöhnlich für jede Transaktion einen neuen Public Key. Bei den Ledger-Wallets übernimmt das die Programmiersprache JavaScript. Der dafür verantwortliche Code kann nun allerdings von Malware manipuliert werden.

Wenn der betroffene Computer, der die Empfangsadresse generiert, betroffen ist, ersetzt die Malware die Adresse durch eine fremde. Demnach werden alle Transaktionen an diese gefälschte Adresse umgeleitet. Wie es scheint, ist die Malware so programmiert, dass sie sowohl den QR-Code als auch die Adresse an sich verändert.

Schutz der Ledger ist möglich


Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Allerdings sind die Nutzer den Angreifern nicht hilflos ausgeliefert. So kann man einen Button unterhalb am unteren Rand des „Bitcoin Empfangen“-Menüs klicken. Dann wird die Empfangsadresse angezeigt, die mit der auf dem Display auf dem Hardware-Wallet übereinstimmen muss. Allerdings funktioniert das momentan nur bei der Bitcoin-App. Bei der Ethereum-App existiert dieses Feature momentan noch nicht.

Doch auch für die Ethereum-App gibt es eine sichere Alternative. Dafür muss man, will man eine sichere Adresse generieren, das Betriebssystem auf einer CD oder einem USB-Stick laufen lassen. Da das System dann nicht auf der Festplatte gespeichert ist, ist es unabhängig von Malware.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
Australische Drogenfahnder sichern Krypto-Assets in Millionenhöhe
Bitcoin

In einem Paket sichergestellte Drogen brachten australische Ermittler auf die Spur eines Rekordfundes. Wie es zur größten Beschlagnahmung von Krypto-Assets in der Geschichte des Landes kam.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
Europäische Kryptowährung: Banque de France testet 2020 digitalen Euro
Regierungen

Frankreich will als einer der ersten Staaten eine digitale Zentralbankwährung (CBDC) einführen und damit auch Chinas geplanter Einführung einer digitalen Staatswährung Paroli bieten.

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
Mit Lichtgeschwindigkeit durch die Blockchain: Lightspeed unterstützt DLT-Restaurants
Blockchain

Lightspeed rüstet britische Restaurants mit der Blockchain-Technologie aus. Die Lightspeed-Plattform basiert auf der DLT, um die Kontrolle logistischer Abläufe und die Protokollierung von Steuerabgaben für Unternehmen in der Gastronomiebranche zu vereinfachen.

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
Bitcoin Mining: Kanadisches Unternehmen meldet Insolvenz an
Mining

Der Bitcoin-Mining-Markt ist ein hart umkämpftes Pflaster. Während große Player aus China weltweit den Ton angeben, wird der Platz auf den hinteren Rängen zunehmend eng. Das jüngste Opfer der Marktkonsolidierung ist ein Unternehmen aus Kanada. Trotz staatlicher Förderung stellte Great North Data die eigene Schürfoperation ein.

Ledger, Ledger-Wallet von Hackern korrumpiert – Vorsicht beim Empfangen von Kryptos!
Österreich: FMA rüstet sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Die österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) hat ihre Aufsichts- und Prüfschwerpunkte für das Jahr 2020 präsentiert. Darin klärt die FMA über mögliche Risiken für den Finanzmarkt auf und formuliert spezifische Bewältigungsstrategien. Insbesondere die Digitalisierung und der wachsende Markt von Krypto-Assets stellt das Land vor regulatorische Herausforderungen.

Angesagt

Blockchain All in One: Kilt & Finoa schaffen Verwahrlösung für Großinvestoren
Unternehmen

Kilt Protocol und Finoa wollen institutionelle Investoren begeistern. Mit einer Custody-Lösung für Parity Substrate sollen Anleger die Möglichkeit bekommen, Kryptowährungen und Zertifikate, die auf dem Blockchain-Framework Parity Substrate basieren, zu verwahren.

MOON: Schweizer Krypto-ETP kombiniert Bitcoin, Cardano und Ethereum
Invest

Krypto-neugierige Schweizer können auf der Börse SIX mit einem neuen börsengehandelten Produkt (ETP) am Kursverlauf von sechs Kryptowährungen teilhaben. Das unter dem Tickersymbol MOON kotierte ETP legt den Fokus dabei auf die Entwicklung der zugrunde liegenden Blockchain-Ökosysteme.

Ethereum, Ripple und Iota – Kursanalyse KW48: Bärenflaggen am Horizont
Kursanalyse

Ethereum (ETH) wie auch Ripple (XRP) und Iota (IOTA) hatten in der Vorwoche mit Kursabschlägen zu kämpfen. In dieser Woche können sich die drei Kryptowährungen zwar leicht erholen, insgesamt sehen die Chartmuster aber weiterhin bearish aus.

„Neuer Standard“: Enjin-Kurs pumpt nach Microsoft-Kooperation
Altcoins

Der Enjin-Kurs kann kräftige Zuwächse verbuchen. Steckt die Partnerschaft mit Microsoft dahinter?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: