Leckerlis für den braven Bürger? Wien liebäugelt mit Token-Belohnungen

Quelle: Shutterstock

Leckerlis für den braven Bürger? Wien liebäugelt mit Token-Belohnungen

Die Stadt Wien geht mit der Überlegung nach einem tokenbasierten Anreiz- und Belohnungssystem in die nächste Runde. Die Stadtverwaltung plant in Kooperation mit der Wirtschaftsuniversität Wien die Umsetzung eines Tokens, der Bürger für „rechtmäßiges“ Verhalten belohnt. Diese Form der Verhaltensökonomie durch Bitcoin ist bereits in anderen Ländern erprobt, hat aber auch Schattenseiten.

Nachdem es 2018 bereits Experimente mit Essensmarken auf der Blockchain gab, entwickelt die Stadt Wien laut eines Berichts von Trending Topics die Idee von einem tokenbasierten Belohnungssystem für ihre Bewohner weiter. Diese wurde bereits im Dezember verkündet und wird nun in Kooperation mit der Wiener Wirtschaftsuniversität umgesetzt. Brigitte Lutz, „Data Governance Koordinatorin“ der Stadt, schilderte damals: „Eine Idee wäre ein Belohnungssystem durch Token. Man könnte zum Beispiel für eine Beschwerde über die Stadt-Wien-App einen Token erhalten. Diesen könnte man dann beispielsweise bei einem Theater einlösen. Oder man erhält einen Token für jede Fahrt mit dem Fahrrad“. Neben dem Wien Token plant die Data-Governance-Koordinatorin auch ein Online-Tool für individuelles Datenmanagement. Dieses soll den Bürgern Autonomie und Sicherheit bei dem Empfang und der Freigabe ihrer Dokumente gewährleisten.

Nudging als sanfte Verhaltenskontrolle – harmlos oder unterschätzt?

Für vorbildliches Bürgerverhalten Belohnungen einheimsen? Das klingt grundsätzlich nach einem Upgrade. Moderne Regierungsansätze empfehlen Entscheidungsträgern schon seit geraumer Zeit, das Verhalten von Individuen durch Anreize und Belohnungssysteme statt durch Verbote und Gesetze zu regulieren. „Nudge: Wie man kluge Entscheidungen anstößt“, heißt das Grundlagenwerk von Richard Thaler und Cass Sunstein dazu.

Was problematisch an dieser Form der Verhaltensökonomie sein kann, lässt sich am Beispiel Chinas demonstrieren: Die Sozialkredit-Politik der größten Volkswirtschaft der Welt setzt seine Bürger über ein Punktesystem im öffentlichen und privaten Leben permanentem Normierungsdruck aus. Anders ausgedrückt: In China fühlt sich der Bürger bald rund um die Uhr von seinem Sozialkredit kontrolliert und unterworfen, um nicht durch eine schlechte Bewertung an den Rand der Gesellschaft zu rutschen.

Es versteht sich von selbst, dass der Ansatz des Wien Token noch weit von einer solchen dystopischen Realität entfernt ist. Der Gedanke, Denunziantentum zu belohnen, wirft allerdings Fragen nach der sozialen Auswirkung eines solchen Krypto-Projektes auf.

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor? Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Geldwäsche: Regulierung von Kryptowährungen schreitet voran
Geldwäsche: Regulierung von Kryptowährungen schreitet voran
Blockchain

Chainalysis erweitert seine Mechanismen, um die Transparenz im Umfeld von Kryptowährungen zu erhöhen.

Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
Politik

Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Desinformation à la Ayre: Bitcoin SV sponsert schottischen Zweitligisten
    Kommentar

    Unter der Federführung von Calvin Ayre vermeldet Bitcoin Satoshi Vision (BSV) das Sponsoring eines schottischen Fußball-Zweitligisten.

    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Binance DEX erlässt Guidelines für Token Listings
    Unternehmen

    Die offene Börse für Kryptowährungen Binance hat neue Community-Richtlinien erlassen, in denen sie genau erklärt, wie neue Token eingereicht und gelistet werden können.

    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Tether-Konkurrent TrustToken kündigt vier neue Stable Coins an
    Altcoins

    TrustToken wird vier neue Stable Coins einführen. Sie werden im Verlauf des Jahres auf dem Markt verfügbar sein.

    Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
    Bitcoin Mining – Wie die Anreizstruktur im Netzwerk den Kurs bestimmt
    Bitcoin

    Der Zusammenhang von Bitcoin Mining und -Kurs wird gemeinhin unterschätzt.

    Angesagt

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW17 – Bitcoin schlägt sich wacker!
    Kursanalyse

    Neues Jahreshoch bei Bitcoin. Ethereum und Ripple können dem nichts abgewinnen.

    Geldwäsche: Regulierung von Kryptowährungen schreitet voran
    Blockchain

    Chainalysis erweitert seine Mechanismen, um die Transparenz im Umfeld von Kryptowährungen zu erhöhen.

    Security Token veranlassen BaFin zum „Paradigmenwechsel“
    Regulierung

    Die Tokenisierung von Vermögensanlagen sorgt für eine zunehmende Verschmelzung von traditionellen und  Krypto-Finanzinstrumenten.

    Krypto-Crowdfunding: Airdrop Venezuela will eine Million US-Dollar an Hilfen sammeln
    Politik

    Die amerikanische Wallet-Betreiber AirTM hat sich ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Unter dem Titel „Airdrop Venezuela“ sammelt die Organisation eine Million US-Dollar für Venezuela.