Lake Trade: 0x-Plattform für gebührenfreien Handel von ERC20-Token

Quelle: Shutterstock

Lake Trade: 0x-Plattform für gebührenfreien Handel von ERC20-Token

Mit Lake Trade geht eine neue, auf dem 0x-Protokoll basierende Trading-Plattform an den Start. Der Relayer möchte sich durch ein intuitiveres Design, gebührenfreies Trading und eine klare Vision von einem offenen Finanzsystem von seiner Konkurrenz abheben.

Das Unternehmen Lake Project hat am 15. November mit Lake Trade, einer dezentralen Trading-Plattform, sein erstes Produkt in einem Medium Artikel vorgestellt. Lake Trade basiert auf dem 0x-Protokoll. Das Open-Source-Protokoll ermöglicht den Betrieb dezentraler Krypto-Börsen für den Austausch von ERC20-Token. Dabei bedient man sich Smart Contracts und den sogenannten „Relayern“; letztere verwalten die Orderbücher und helfen Nutzern der Börse bei der Orderausführung. Lake Trade ist solch ein Relayer und profitiert dadurch von der gesamten Liquidität des 0x-Netzwerkes.

Wie möchte sich Lake Trade abheben?

Da es mittlerweile einige Relayer für das 0x-Protokoll gibt, stellt sich die Frage, wie sich Lake Trade von all den anderen Mitstreitern abheben möchte. Ein wichtiges Alleinstellungsmerkmal sei laut Product Owner Mathew Chan das intuitive Design und die Benutzerfreundlichkeit der Plattform. Außerdem ist der Handel auf Lake Trade gebührenfrei, da das Unternehmen der Meinung ist, dass Transaktionsgebühren die Entwicklung dezentraler Börsen nur hemmen würden. Stattdessen plant man künftig über Zusatzfeatures Geld zu verdienen.

Die große Vision: Finance „2.0“

Lake Trade ist nur eines von vielen Tools und Features, die das Unternehmen bei der Umsetzung der unternehmenseigenen Vision eines offenen Peer-to-peer-Finanzsystems unterstützen sollen. In Planung sind bereits Tools, die das Nutzererlebnis beim Trading und der Verwaltung des Portfolios verbessern sollen. So soll etwa die Erstellung von Steuer-Reports und das Einsehen von Marktanalysen ermöglicht werden. Darüber hinaus arbeitet das Team auch schon an einem Feature, das mithilfe von Künstlicher Intelligenz die Auswahl von Krypto-Assets, die Allokation innerhalb des Portfolios und die kontinuierliche Neugewichtung dieser Assets fast gänzlich automatisieren soll.

Das Team ist sich aber auch der Risiken bewusst, denen man beim Betreiben einer dezentralen Handelsplattform ausgesetzt ist. Wie schon am 9. November von BTC-ECHO berichtet, hat die SEC erst kürzlich eine Geldstrafe für den EtherDelta-Gründer verhängt. Um eine enge Zusammenarbeit mit den Behörden ist das Unternehmen also bemüht. So werden etwa unter anderem nur Utility Token und keine Security Token gelistet. Regionen, in denen der Handel von Token verboten ist, sind von der Benutzung von Lake Trades 0x-Plattform ausgeschlossen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Überhitzte Amazon Server verursachen absurd niedrige Bitcoin-Kurse
Märkte

Den Betreibern einiger asiatischer Bitcoin-Börsen dürfte heute Morgen das Herz in die Hose gerutscht sein: Ausgefallene Server von Amazon Web Services (AWS), dem Cloud-Dienst von Amazon, sorgten zeitweise für hahnebüchene Krypto-Kurse. Durch die Störung gelang es einigen Tradern, BTC für weniger als einen US-Dollar zu kaufen. 

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin erreicht niemals 50.000 US-Dollar – Das Meinungs-ECHO
Bitcoin

Der Bitcoin-Skeptiker und Goldjunge Peter Schiff ist brüskiert über den Umstand, dass er nicht mehr bei CNBC eingeladen wird. Seine Frustation entlädt sich im Bitcoin Bashing. Unterdessen verweist ein selbstkritischer Vitalik Buterin auf die drängende Skalierungsfrage bei Ethereum. Das Meinungs-ECHO.

Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Bitcoin-Börse BitFinex erleidet Rückschlag: Das Regulierungs-ECHO
Krypto

Der Schweizer Bundesrat äußert sich zu Facebooks Libra. Die Bitcoin-Börse BitFinex bekommt von der Staatsanwaltschaft einen regulatorischen Rüffel und Israel bemüht sich um Blockchain-Unternehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Bitcoin-Report August 2019 – Ein Blick auf Bitcoin und seine Forks
Wissen

In diesem und weiteren Reports möchten wir einen genaueren Blick auf die Bitcoin-Blockchain und die generelle Kursentwicklung werfen. Wir schauen dabei diesmal auf Bitcoin, Bitcoin Cash und Bitcoin SV.

Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Bitcoin und klassische Märkte: Analoges Gold schlägt digitales Gold
Märkte

Die Korrelation Bitcoins zu den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Ebenso ist die Volatilität auf Werte gesunken, die der Bitcoin-Kurs seit über einem Monat nicht mehr gesehen hat. Dies wird von einer akzeptablen positiven Performance begleitet, die jedoch aktuell nicht die von Gold schlagen kann.

Angesagt

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Neues bei IOTA, Bitcoin-Akzeptanz in Österreich und ein neuer Satoshi Nakamoto: der BTC-ECHO-Newsflash.

NEO-CEO Da Hongfei im Interview: „Es gibt große Unterschiede zwischen NEO und Ethereum“
Altcoins

Die größte Veranstaltung der Blockchain Week in Berlin war der Web3 Summit. Hier versammelt sich die globale Tech-Elite und mit ihr die CEOs und CTOs der Blockchain-Szene. Auch der prominente Blockchain-Unternehmer Da Hongfei, Gründer und CEO der NEO-Plattform, war vor Ort. Wir haben die Gelegenheit genutzt und mit ihm über seine Plattform und die größten Hürden der Krypto-Ökonomie gesprochen.

Bitcoin im Kampf gegen die Inflation: Venezolanische Kaufhauskette Traki will BTC akzeptieren
Bitcoin

Die venezolanische Kaufhauskette Traki will künftig neben Bitcoin und Ether einen breiten Katalog an Kryptowährungen akzeptieren. Dabei helfen soll das Bezahlsystem XPOS des Singapurer Krypto-Start-ups Pundi X. Mit der jüngsten Kooperation will Traki dem Wertverfall des Bolivars trotzen und die Beliebtheit von Bitcoin & Co. für sich nutzen.

Bitcoin-Scam? GGMT & Eldo Coin mahnen zur Vorsicht
Szene

Die österreichische GGMT wirbt damit, „das größte Geschäft aller Zeiten“ zu ermöglichen. Ein fragwürdiger Bitcoin-Abkömmling namens Eldo Coin sowie Versprechen von passivem Einkommen lassen jedoch erhebliche Zweifel am Projekt aufkommen. 

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: