Kursprognose: Finder-Experten erwarten Bitcoin-Kursanstieg um durchschnittlich 89 Prozent

Quelle: Shutterstock.com

Kursprognose: Finder-Experten erwarten Bitcoin-Kursanstieg um durchschnittlich 89 Prozent

Auf der Krypto-Vergleichsseite Finder.com geben sich die Experten optimistisch, was die Entwicklung des Bitcoin-Kurses in diesem Jahr betrifft. Zudem wird vor allem EOS, BNB und TRX ein rosiges Kursjahr prognostiziert.

Die Vergleichsseite „Finder“ prognostiziert in ihrer Februar-Ausgabe des hauseigenen Cryptocurrency-Reports einen Kursanstieg des Bitcoins um 89 Prozent bis zum 31. Dezember 2019. Zehn Unternehmer der FinTech-Branche geben im Rahmen einer Befragung durch Finder ihre Kursprognosen für das Jahr 2019 ab und zeigen sich – weitestgehend – optimistisch. Mit einem erwarteten Kursanstieg von bis zu 727 Prozent gelten EOS (EOS), Binance Coin (BNB) und TRON (TRX) laut den Experten als Top-Performer im Jahr 2019.

Co-Pierre Georg ist Finanzprofessor an der Universität in Kapstadt und Wirtschaftsforscher der Deutschen Bundesbank. Entgegen den Erwartungen seiner Branchen-Kollegen sieht Pierre Georg den Bitcoin-Kurs bis Ende des Jahres bei 1.000 US-Dollar. Besonders die regulatorischen Hürden der USA und China sowie das Aufkommen von Stable Coins, wie zuletzt durch Facebook, könnten Pierre Georg zufolge weiterhin Druck auf den Bitcoin-Preis ausüben.

Finder: Mit Vorsicht zu genießen

Die Vergleichsseite Finder ist seit 2006 eine Anlaufstelle für amerikanische Bürger in Sachen Preis- und Leistungsvergleich. So machen es sich die Betreiber der Seite zur Aufgabe, ihren Nutzern Entscheidungen zu vereinfachen. Sogar in finanziellen Angelegenheiten bietet Finder Unterstützung – so auch im monatlichen Kryptowährungs-Report. Die Prognosen ergeben sich aus einem Mittelwert der Schätzungen der Experten. Die Angaben im Cryptocurrency-Report sind daher mit Vorsicht zu genießen. Schließlich warnt Finder seine Leser selbst – die Diskussionsteilnehmer sind möglicherweise im Besitz der erwähnten Währungen und könnten daher voreingenommen sein. Zudem muss man bedenken, dass mit Fred Schebesta auch ein Mitbegründer und Co-CEO von Finder.com unter den Experten vertreten ist.

Das Unternehmertalent zählt zu den jüngsten Selfmade-Millionären Australiens. Schebesta hat im vergangenen Jahr seine Pläne zur Gründung der ersten Krypto-Bank Australiens verkündet. Um diesem Ziel näher zu kommen, hat Schebesta bereits „signifikante Anteile“ einer australischen Depotbank erworben. Daneben betreibt Schebesta mit dem Finder Co-CEO Frank Restuccia die Bitcoin-Börse HiveEx.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
USA: SEC gibt grünes Licht für Securitize als Wertpapieremittenten
Insights

Die US-amerikanische Börsenaufsicht Securities and Exchange Commission (SEC) hat Securitize als Wertpapieremittenten registriert. Securitize ist eine digitale Wertpapierplattform, ferner nutzt die Bitcoin-Börse Coinbase Securitize als Transferstelle. Nun kann das Unternehmen offiziell als Verwahrstelle von Aufzeichnungen über Änderungen des Eigentums an Wertpapieren fungieren.

IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
IBM und Travelport lancieren DLT-Lösung für Hotelprovisionen
Blockchain

Die Distirbuted-Ledger-Technologie (DLT) verspricht überall dort einen Mehrwert, wo es komplizierte Transaktionen zwischen mehreren Parteien nachzuverfolgen gilt. So auch in der Reisebranche. IBM hat hier gemeinsam mit Travelport nun eine neue Blockchain-Lösung für Reisebüros und Hotels lanciert. Die Entwickler versprechen damit, die Arbeitsabläufe in der Branche entscheidend zu vereinfachen.

Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin-Kurs unter 10.000: Fear & Greed Index gibt klares Signal
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs rüttelt stetig an der psychologisch wichtigen 10.000 US-Dollar-Marke. BTC-Trader brauchen ein ruhiges Gemüt. Der Fear & Greed Index zeigt, dass das aktuell nicht einfach ist. Und gibt eine klare Handlungsanweisung

Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Bitcoin, China und die US-Drogenkrise
Kommentar

US-amerikanische Behörden gehen verstärkt gegen chinesische Drogen-Hersteller vor. Diese nutzen Kryptowährungen wie Bitcoin, um ihr Geld zu transportieren. Die gehandelten Waren bestehen unter anderem aus synthetischen Opioiden. Ein Kampf gegen Windmühlen, die ihr Fundament auf US-amerikanischem Boden haben.

Angesagt

Südkorea: Die Abwanderung der Bitcoin-Börsen
Tech

Immer mehr südkoreanische Blockchain-Start-ups und Bitcoin-Börsen listen ihre Projekte in Übersee. Neben den USA und China ist auch Singapur ein beliebter Zufluchtsort für Krypto-Entrepreneure. Die Entscheidung, auf ausländischen Plattformen zu operieren, lässt sich auf ungünstige Bedingungen auf dem heimischen Markt zurückführen. Unterdessen reagieren große internationale Börsen erfreut und öffnen ihre Pforten für Südkoreaner.

„IOTA“, sagte die Schranke zum Smartphone
Tech

IOTA im Alltag: Die App trive.park bezahlt Parkhausautomaten mit IOTA. Hinter dem Projekt steckt das deutsche Software-Start-up trive.me, das seinerseits der EDAG Group angehört. EDAG und trive.me sehen in der Tangle-Integration von IOTA eine Grundsteinlegung für künftige Mobilitätsservices.

Libra unter Monopolverdacht: EU-Kommission befasst sich mit dem Facebook Coin
Regulierung

Die EU-Kommission prüft Facebooks Währungsprojekt Libra auf mögliche wettbewerbswidrige Praktiken. Einen entsprechenden Fragebogen haben die Wettbewerbshüter Anfang des Monats an die Mitglieder der Libra Association versandt. Damit muss sich die Organisation hinter der noch ungeborenen Währung bereits zwei Monate nach deren öffentlichen Verkündung gegen Monopolverdacht wehren.

CBA: Größte australische Bank entwickelt Handelsplatz für Umwelt-Token
Blockchain

Die Commonwealth Bank of Australia (CBA) hat einen Handelsplatz für Token, die für eine nachhaltige Förderung und den Erhalt der Umwelt stehen, vorgestellt. Dieser soll den Schutz der Umwelt vorantreiben und Investitionen in die Umwelt möglich machen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: