Kryptowährungen in Neuseeland als Wertpapiere eingestuft

Quelle: View of the Wellington Cable Car via Shutterstock

Kryptowährungen in Neuseeland als Wertpapiere eingestuft

Die Finanzmarktregulierung von Neuseeland hat sich zu der zukünftigen Handhabung von Kryptowährungen und ICOs geäußert. Demnach werden alle Kryptowährungen im Land als Wertpapiere angesehen und rechtlich auch so behandelt.

Wie die Financial Markets Authority (FMA), die Finanzmarktaufsicht Neuseelands, bereits in der letzten Woche in einer Stellungnahme bekannt gab, wurde sich in dem Land darauf verständigt, wie mit Initial Coin Offerings (ICOs) und daraus hervorgehenden sowie bereits existierenden Kryptowährungen umzugehen sei. Damit soll auch in Zukunft verantwortungsbewusste Innovation auf der Grundlage einer beweglichen Regulierung gewährleistet sein.

Laut dem Papier bestimmen die ökonomischen Eigenschaften eines ICO demnach, ob dieser als Finanzprodukt zu behandeln sei, und falls ja, auf welche Art und Weise. Laut FMA ist dabei eine Einordnung in vier verschiedene Kategorien möglich: Schuldurkunden, Dividendenpapiere, Managed-Investment-Produkte und Derivate. Zudem empfiehlt die FMA dringlichst, sich bei einer beabsichtigten Durchführung eines ICO mit der Behörde abzustimmen.

Des Weiteren heißt es, dass alle Token oder Kryptowährungen unter dem FMC Act (Financial Markets Conduct Act 2013) als Wertpapiere gelten – unabhängig davon, ob diese Finanzprodukte sind oder nicht. Grund dafür sei, dass ein Wertpapier laut Definition eine Vereinbarung darstellt, die eine Person dazu veranlasst, ein Investment zu tätigen oder ein finanzielles Risiko zu bewältigen.

Token- oder Kryptowährungs-Dienstleister, die von Neuseeland aus agieren, etwa Krypto-Börsen, Wallet-Anbieter oder sonstige Broker, werden dazu aufgefordert, sich gewissen Regularien zu unterwerfen. So müssen diese Mitglieder eines Streitschlichtungsprogrammes sein, im Financial Services Providers Register registriert sein und den Vorschriften des Financial Markets Conduct Act zustimmen.

Lies auch:  Schweizerische Bundesbahn: Test von blockchainbasierter Identifikation erfolgreich

Möglichen Investoren wird geraten, sich ausreichend mit dem Risiko auseinanderzusetzen, welches sie mit einem Investment in ICOs oder Kryptowährungen eingehen. Die meisten Online-Krypro-Börsen seien noch immer weitestgehend unreguliert und seien darüber hinaus auch schwer greifbar, da sie keine Verbindung zu Neuseeland hätten. Daher verweist die FMA auf eine generelle Investmentempfehlung von ihrer Seite.

BTC-ECHO

Die TOP 5 Krypto-Broker und Börsen: : Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden - wir haben die besten Broker und Börsen zusammengestellt: Jetzt handeln

Anzeige

Ähnliche Artikel

Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Luxemburg gibt Startschuss für Blockchain-Wertpapiere
Regulierung

Luxemburg hat Wertpapieren, die über die Blockchain herausgegeben werden, den legalen Status verliehen.

BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
BaFin genehmigt Deutschlands erstes Security Token Offering (STO)
Regulierung

Das Kreditunternehmen Bitbond darf Deutschlands erstes Security Token Offering (STO) durchführen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Instimatch erprobt Corda Settler mit XRP-Support
    Ripple

    Der schweizerische Finanzdienstleister Instimatch Global AG erprobt derzeit in einem Pilotversuch die Distributed-Ledger-Technologie Corda.

    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW8 – Weiter geht’s!
    Kursanalyse

    Die Top 3 befinden sich wieder in guter Stimmung. Eine Bodenbildung geht immer langsamer voran als das Auffinden eines Allzeithochs.

    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) verspricht „Blockchain ohne Wenn und Aber“
    Unternehmen

    Die Landesbank Baden-Württemberg hat eine millionenschwere Transaktion mithilfe der Blockchain abgewickelt.

    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Twitter: „Satoshis Spenden“ ist das neue „Like“
    Bitcoin

    Das Lightning Network wird praktikabler. Eine neue App namens Tippin erlaubt das Spenden auf Knopfdruck via Twitter.

    Angesagt

    Bundeskabinett startet Umfrage – Blockchain-Strategie bis Sommer
    Regierungen

    Das Bundeskabinett startet in dieser Woche eine öffentliche Befragung zum Themenkomplex „Blockchain“.

    Exklusiv-Interview: Head of Communications Patricia Zinnecker zum Rücktritt – Teil 1: „Du bist gefeuert. Und du weißt, wieso.“
    Interview

    Der Abgang von Dr. Julian Hosp als Präsident von TenX ließ einige Fragen offen.

    China: Elite-Uni eröffnet Blockchain Research Center
    Blockchain

    Die renommierte Fudan University in Shanghai verkündet die Eröffnung eines Forschungszentrums für Blockchain-Technologie.

    Die Lage am Mittwoch: Bitcoin in Aufbruchstimmung
    Kolumne

    Es bewegt sich was am Krypto-Markt. Nicht nur der Bitcoin-Kurs, Ethereum, Ripple und Konsorten kletterten in den letzten Tagen wieder nach oben.

    ×
    Anzeige