Zahlungsportal Payment21 untersteht nun Schweizer Finanzmarktaufsicht

Quelle: Colorful summer view of Wengen village. Beautiful outdoor scene in Swiss Alps, Bernese Oberland in the canton of Bern, Switzerland, Europe. Artistic style post processed photo. via shutterstock

Zahlungsportal Payment21 untersteht nun Schweizer Finanzmarktaufsicht

Nach einem Jahr intensiver Prüfung des Businessmodels, seiner Übereinstimmung mit dem Anti-Geldwäsche-Gesetz und den Know-Your-Customer-Regeln hat die schweizerische Finanzmarktaufsicht dem Unternehmen für Krypto-Zahlungen und Transaktionen Payment21 die Lizenz zum direkt der Behörde unterstellten Finanzintermediär erteilt.

Als ein solcher nimmt es Kapital von Anlegern entgegen, gibt es an Kapitalnehmer weiter und erleichtert den Handel zwischen selbigen. Die Moving Media GmbH, Inhaber von Payment21, war ursprünglich Teil der Association Romande des Intermédiares aus Genf, einer selbstverwalteten Organisation unter schweizerischem Recht. Durch die neuen Lizenzen kann das Unternehmen nun mit dem Anti-Geldwäsche-Gesetz konforme Bitcoin-Transaktionen anbieten, wie das Unternehmen auf seinem Blog angekündigt hat.

Ursprünglich war die GmbH im Online-Marketing und in der Softwareentwicklung für E-Commerce tätig. Man spezialisierte sich hauptsächlich auf das Management von Websites und auf den internationalen Verkauf von Produkten. Im Jahre 2002 wurde die Moving Media GmbH von den Gründern in ein Unternehmen transformiert, das sich auf alternative Zahlungsmittel im Internet spezialisierte.

Das Bitcoin-Cashier-System von Payment21 bietet finanziellen Service für E-Commerce-Händler, multinationale Unternehmen und finanzielle Zwischenhändler weltweit an. Außer den Gateway-Services offeriert das Unternehmen außerdem einen Wechselservice, bei dem digitales Geld in gesetzliche Zahlungsmittel getauscht werden können.

Managing Direktor Bernhard Kaufmann sieht die Lizenz als unerlässlich an. Eine offizielle Genehmigung in einem führenden europäischen Finanzzentrum wie der Schweiz sei ein „Schlüsselunterscheidungsmerkmal in der Wettbewerbslandschaft.“ Durch dieses Unterscheidungsmerkmal sichert sich Payment21 eine Vorrechtsstellung in einem stark umkämpften Sektor.

Mit der Erteilung der Lizenz sichert sich die Schweiz auf der anderen Seite eine wichtige Position im Finanzsektor. Während sich Länder wie Brasilien, Venezuela oder Simbabwe noch gegen die Entwicklungen zu wehren scheinen, erkennt und nutzt unser neutraler Nachbar die Chancen, die sich auf dem Finanzmarkt bieten. Mit der Regulierung macht sich das Land zudem für andere Krypto-Unternehmen attraktiv.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Exklusiv: Details zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung
Exklusiv: Details zur Blockchain-Strategie der Bundesregierung
Regulierung

Bitcoin braucht eine Regulierung auf internationaler Ebene. Dieses und weitere Details liegen BTC-ECHO zur morgigen Kabinettssitzung der Bundesregierung vor.

IWF: Christine Lagarde reagiert auf Bitcoin mit Zentralbankengeld
IWF: Christine Lagarde reagiert auf Bitcoin mit Zentralbankengeld
Regulierung

Bitcoin und andere Kryptowährungen verändern die Finanzwelt. Auf dieses Phänomen reagierte Christine Lagarde in ihrer Rede in Singapur.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Exklusiv: Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Angesagt

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.

XRP: Ripple kooperiert mit einer der größten Banken Asiens
Ripple

Ripple kooperiert nun mit der CIMB Group. Damit wird die fünftgrößte Bank der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bald Teil von RippleNet sein.