Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant

Quelle: Shutterstock

Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant

Die Kopplung zwischen dem Bitcoin-Kurs und den klassischen Märkten ist weiterhin minimal. Mit dem jüngsten Kurssprung stieg natürlich auch die Volatilität wieder etwas, jedoch ändert dieser Aufwind noch nichts an den Abwärtstrends von Volatilität und Performance.

Seit einigen Monaten verfolgen wir, wie sich Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Märkten schlägt. Dabei geht es nicht einfach um einen Vergleich der Performance. Institutionelle Investoren sind an Bitcoins Anspruch, ein nicht korreliertes, stabiles Asset zu sein, äußerst interessiert. Vor einiger Zeit habe ich mich im Rahmen eines Gastbeitrags auf €uro Fundresearch der Fragestellung gewidmet, ob Bitcoin und der stark korrelierte Krypto-Markt eine gute Ergänzung für klassische Portfolios darstellen würden. Diese Fragestellung ist es, die institutionelle Investoren am Krypto-Markt interessiert, weniger eine Hoffnung auf einen neuen Bull Run wie Ende 2017.

Um die Eignung für klassische Portfolios zu klären, kann ein Investor verschiedene Größen betrachten. Zum einen wäre es interessant zu sehen, ob und wenn, wie stark gekoppelt Bitcoin zu traditionellen Märkten ist. Zum anderen ist ein stabiles Asset für ein langfristiges Investment attraktiv. Die Volatilität des Assets muss zwar nicht extrem gering sein, sollte aber wenigstens über einen längeren Zeitraum eine gewisse Konstanz aufweisen.

Wie entwickelt sich das Verhältnis zwischen Bitcoin und den klassischen Märkten?

Seit Anfang November verfolgen wir deshalb, wie sich Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Märkten schlägt. Wir achten daher auf die Korrelation im letzten Monat, auf eine gleitende Korrelation, eine gleitende Volatilität und eine gleitende Performance. Die drei letzten Werte werden für jeden Tag auf der Basis der letzten 30 Tage ausgerechnet. Da sich die Korrelationen innerhalb des Krypto-Markts sehr ähnlich verhalten und BTC für institutionelle Investoren aktuell am interessantesten ist, fokussieren wir uns größtenteils auf den Bitcoin-Kurs. Als Vergleichsassets aus den traditionellen Märkten betrachteten wir bisher die Indizes S&P 500, Dow Jones und den Dax, auf Öl und auf Gold. Da der Dow Jones Index und der S&P 500 durchgängig eine hohe Korrelation aufweisen, tauschten wir erstgenannten durch den japanischen Nikkei-Index aus. Der Nikkei ist deutlich entkoppelter vom amerikanischen Markt, sodass wir insgesamt eine vollständigere Übersicht über die klassischen Märkte erhalten.


Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Die Korrelationen der Top-3-Kryptowährungen untereinander sind weiterhin sehr hoch :

Es reicht also nach wie vor aus, wenn wir uns für einen Vergleich des traditionellen und des Krypto-Markts auf Bitcoin fokussieren.

Korrelation: Kryptowährungen vs. traditioneller Markt

Die Korrelation von Bitcoin zu den betrachteten traditionellen Märkten ist weiterhin sehr schwach und zu jedem einzelnen Asset antikorreliert. Bezüglich Öl ist sie aktuell so gut wie gar nicht vorhanden. Insgesamt ist damit Bitcoin deutlich mehr vom Markt entkoppelt, als es Gold ist:

Absolut betrachtet kann Bitcoin aktuell die geringste Korrelation zum Markt vorweisen und entwickelt sich recht unabhängig von den klassischen Assets.

Wie man obiger Tabelle entnehmen kann, ist Bitcoin zu allen Vergleichsassets negativ korreliert. Mit dem Nikkei-Index war Bitcoin bis zum 8. Februar positiv korreliert, jedoch die Kopplung mit dem Kurssprung rapide gefallen:

Insgesamt beträgt die mittlere Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ungefähr 25 Prozent. Selbst Gold wies innerhalb des letzten Monats mit 31 Prozent eine deutlich höhere durchschnittliche Korrelation auf.

Performance und Volatilität von Bitcoin dank Kurssprung leicht angestiegen

Dank der bisher verfolgten Seitwärtsphase ist die Volatilität Bitcoins noch weiter gesunken und konnte unter drei Prozent fallen. Der gestrige Kurssprung hieß zwar auch, dass die Volatilität wieder anstieg, jedoch liegt sie aktuell immer noch unter drei Prozent:

Weiterhin ist die Volatilität damit höher als von den Vergleichsassets, was nicht überrascht. Der Abwärtstrend, der seit Mitte Januar anhält, wurde damit jedoch noch nicht durchbrochen. Damit stellt sie zumindest ein Unsicherheitsmaß dar, mit welchem ein Investor rechnen kann.

Schön ist, dass die Performance Bitcoins mit dem jüngsten Kurssprung wieder etwas angestiegen ist. Leider steht Bitcoin damit, über einen Monat gemittelt, immer noch schlechter als die Vergleichsassets:

Bis auf diese Performance bleibt Bitcoin jedoch als Ergänzung zu traditionellen Portfolios interessant: Seit einiger Zeit ist die Kopplung zu den klassischen Märkten sehr gering und auch die Volatilität sinkt weiter. Zusätzlich lässt die jüngste Kursentwicklung darauf hoffen, dass der vielzitierte Boden erreicht wurde. Kein Wunder also, dass das Interesse seitens institutioneller Investoren steigt.

Daten auf Basis von cryptocompare.comfinance.yahoo.com und fred.stlouisfed.org

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin weiter Schlusslicht
Märkte

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist weiterhin gering. Das gilt auch für die Volatilität, die unter drei Prozent liegt. Leider liegt die mittlere Performance Bitcoins weiterhin unter -0,5 Prozent.

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
Regulierungs-ECHO: Auf gute Nachbarschaft – Österreich und Deutschland wappnen sich für das Krypto-Jahr 2020
Märkte

Deutschland und Österreich bringen sich für das Schlüsseljahr 2020 in Stellung, während dänischen Bankmitarbeitern der Riegel vor Kryptowährungen geschoben wurde und ein karibischer Stable Coin das Schwimmen im Krypto-Gewässer lernt. Zudem können sich Krypto-Verwahrer nun zwar bei der BaFin registrieren, aber wenn es nach der russischen Zentralbank-Chefin geht, auch genauso gut Tulpen in ihr Sortiment nehmen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
Bitcoin Mining als Lösung gegen Abfackeln von Erdgas?
Mining

Kritiker werfen Bitcoin oftmals vor, dass es durch das energieaufwändige Schürfen zur Umweltsünde wird. Ein neues US-amerikanisches Bitcoin-Mining-Projekt verspricht nun jedoch genau das Gegenteil. Denn Crusoe Energy Systems will nicht nur Emissionen reduzieren, sondern dadurch auch noch Profit erzeugen.

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
Be your own Analyst – Wie komme ich an gute Bitcoin-Daten?
Wissen

Daten, auch im Krypto-Bereich, erzählen Geschichten. Doch wie kann ein Bitcoin-Interessierter diese Geschichten aus den Daten herauslesen? Die ersten Schritte hierzu sollen im Artikel erläutert werden.

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
China: Test digitaler Staatswährung bis Jahresende
Regierungen

Das Wettrennen um die Einführung digitaler Staatswährungen geht in die nächste Runde. Kurz nachdem Frankreich den Test eines digitalen Euro angekündigt hatte, zieht China nun nach. In Shenzen und Suzhou sollen sieben Institute ausprobieren, wie und wofür eine digitale Staatswährung genutzt werden könnte.

Bitcoin, Krypto- und traditionelle Märkte KW6 – Bitcoin wieder für institutionelle Investoren interessant
Blockchain-Strategie der Bundesregierung – Nichts als „heiße Luft“?
Politik

Ab 2020 gelten in Deutschland neue Regeln für die Verwahrung von Krypto-Assets. Allerdings gibt es noch einige offene Fragen, vor allem hinsichtlich der Verwaltung digital verbriefter Wertpapiere in Form von Security Token. In einer Antwort auf eine schriftliche Anfrage des Parlamentariers Frank Schäffler schafft die Bundesregierung Klarheit – wenn auch nur bedingt.

Angesagt

Altcoin-Marktanalyse: Binance Coin gewinnt, Top 10 in bearishen Gefilden
Kursanalyse

Insgesamt ist das Bild bei den Altcoins diese Woche als überwiegend freundlich zu bewerten. Gerade einige Kryptowährungen aus der zweiten und dritten Reihe weisen teils ansehnliche Kursgewinne auf.

Proof of Stake soll Dash-Netzwerk Leben einhauchen
Altcoins

Dash hatte 2019 im Vergleich zu den Vorjahren mit einer schwachen Marktkapitalisierung zu kämpfen. Gründe dafür liegen laut Ryan Taylor in der Vergütungsstruktur des Netzwerks, das eine Verteilung der Blockrewards an Miner und Masternodes vorsieht. Daher hat der CEO nun eine Änderung des Konsensverfahrens in Erwägung gezogen. In Zukunft könnte statt eines Proof of Work ein Proof of Stake zum Einsatz kommen.

Ethereum: Istanbul nach Komplikationen live
Ethereum

Das Ethereum-Netzwerk hat die Hard Fork Istanbul erfolgreich abgeschlossen. Ein Großteil des Netzwerks hat auf die neue Blockchain umgesattelt – entgegen einiger Bedenken von Ethereum-Entwicklern. Der Ether-Kurs konnte von der Fork bislang jedoch nicht profitieren.

Meinungs-ECHO: Bitcoin-Kurs bei 250k – auch ohne Halving
Insights

Ein Schock für die DigiByte Community: Die Bitcoin-Börse Poloniex verbannt den Coin, nachdem der DigiByte-Gründer gegen Tron gestänkert hat. Der US-amerikanische Finanzminister Mnuchin ist Konzernwährungen wie Libra gegenüber prinzipiell offen – solange sie denn nach den Regeln tanzen. Unterdessen erklärt Tim Draper, dass sein Bullentum nicht auf Halvings basiert. Das Meinungs-ECHO.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: