Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?

Quelle: Shutterstock

Krypto- und traditionelle Märkte KW50 – Ende für Anstieg von Bitcoins Volatilität?

Die Korrelation zu Gold stieg an, sodass Bitcoin und Gold inzwischen positiv korreliert sind. Die Volatilität fand tatsächlich ein Plateau bei ungefähr 0,05 Prozent, während die Rendite auf minus zwei Prozent pro Tag gefallen ist. 

Was taugen Bitcoin und der stark korrelierte Krypto-Markt als unkorreliertes Asset? Sind die klassischen Märkte weiterhin vom Krypto-Markt entkoppelt? Und wie stark ist die Volatilität Bitcoins?

Die Größen-Korrelation und Volatilität sind gerade für institutionelle Investoren von Bedeutung: Eine niedrige Korrelation mit traditionellen Märkten wie dem S&P500, dem DAX oder dem Dow Jones würde bestätigen, dass der Krypto-Markt für institutionelle Investoren interessant sein könnte. Er wäre für eine größere Diversifizierung des Portfolios hilfreich. Ein anderer Monitor ist die Volatilität: Eine hohe Volatilität und das damit verbundene Risiko schrecken institutionelle Investoren ab.

Seit Anfang November verfolgen wir, wie sich Bitcoin im Vergleich zu traditionellen Märkten schlägt. Wir schauen deshalb auf die Korrelation im letzten Monat, auf eine gleitende Korrelation und eine gleitende Volatilität. Die beiden letzten Werte werden für jeden Tag auf der Basis der letzten 30 Tage ausgerechnet. Da sich die Korrelationen innerhalb des Krypto-Markts sehr ähnlich verhalten und BTC für institutionelle Investoren aktuell am interessantesten ist, fokussieren wir uns größtenteils auf den Bitcoin-Kurs.

Der am 14. November begonnene Abverkauf am Krypto-Markt geht weiter. Die Volatilität ist damit auch wieder da. Inzwischen ist auch wieder die Kopplung zu XRP fast gleichauf mit der zwischen Ethereum und Bitcoin:


Weiterhin kann man also den Blick auf Bitcoin beschränken, qualitativ sind die Ergebnisse zweifellos übertragbar.

Lies auch:  Altcoin-Marktanalyse KW 45 – Bitcoin Cash explodiert, andere Währungen außer Bitcoin im Plus

Korrelation: Kryptowährungen vs. traditioneller Markt

Die Korrelation von Bitcoin zu den klassischen Werten hat sich seit der letzten Woche kaum geändert. Eine Ausnahme stellt dabei Gold dar. Während in den letzten Wochen Bitcoin und Gold leicht antikorreliert waren, ist die Kopplung inzwischen positiv. Im direkten Vergleich entspricht die Kopplung von Bitcoin zu den traditionellen Märkten der von Öl zu den anderen betrachteten Märkten:

 

Dieses Bild bestätigt sich beim Blick auf die laufenden Korrelationen. Fast alle Assets weisen bezüglich Bitcoin eine Korrelation von ungefähr 0,2 auf. Die Kopplung zu Gold ist weiterhin die geringste, steigt aber weiter an:

Bitcoins Volatilität bald in einer Sättigung

Tja, Bitcoin ist wieder ein hochvolatiles Asset. Immerhin bestätigt sich die in der letzten Woche geäußerte Vermutung einer Sättigung: Der Anstieg der Volatilität ist nun geringer geworden. Die Volatilität von Öl, obschon höher als die der anderen traditionellen Märkte, ist am Fallen und nur halb so hoch wie die von Bitcoin:

Weiterhin lädt der Krypto-Markt noch wenig zu einem Investment ein. Die steigende Volatilität hängt mit der nach wie vor fallenden Rendite zusammen. Die tägliche Rendite beträgt, wie schon in der letzten Woche, minus zwei Prozent. Damit liegt sie deutlich unter der von Gold, den Indizes SP500, Dow Jones und Dax sowie vom Öl. Selbst das bisher vergleichsweise schlechte Asset Öl hat sich bezüglich Rendite an die anderen Assets angepasst:

Lies auch:  Coincheck: Lizenz in Sicht trotz Sicherheitsfiasko?

 

Diese fallende Rendite ist aktuell eher für Trader, die Short Positions nutzen, interessant, als für längerfristige Anleger. Damit dies passiert, muss sich der Trend der Rendite mal wieder umkehren und die Volatilität sinken.

Daten auf Basis von cryptocompare.comfinance.yahoo.com und fred.stlouisfed.org

BTC-ECHO

Anzeige

Ähnliche Artikel

Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Krypto- und traditionelle Märkte KW2 – Bitcoin schlägt traditionelle Märkte
Märkte

Aktuell ist Bitcoin zu allen anderen betrachteten Assets antikorreliert. Der Abwärtstrend der Volatilität wurde weiterverfolgt, durch den jüngsten Abverkauf aber temporär unterbrochen.

Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Der Bärenmarkt in Bildern: Rückblick auf die Bitcoin-Kursentwicklungen von 2018
Invest

Das Jahr 2018 ist noch nicht lange passé und trotz des jüngsten Aufbäumen ist die Erinnerung an den Bärenmarkt noch recht frisch.

TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
TRON steigt, Bitcoin, Ethereum, IOTA und Co. fallen
Märkte

TRON konnte in den letzten 24 Stunden einen Kurszuwachs von über zehn Prozent verzeichnen.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.