Krypto-Tauwetter? Bitcoin-Börse Bakkt deckt sich mit Krypto-Assets ein

Quelle: Shutterstock

Krypto-Tauwetter? Bitcoin-Börse Bakkt deckt sich mit Krypto-Assets ein

Die von vielen sehnsüchtig erwartete Bitcoin-Börse Bakkt machte sich die Flaute am Krypto-Markt zu Nutze. Der Betreiber ICE deckt sich mit Know-how und monetären Assets ein. Ein Starttermin für Bitcoin Futures steht zwar nach wie vor nicht fest. Anleger haben dennoch Grund für Optimismus.

Nach dem Winter kommt der Frühling. Getreu diesem Motto bereitet sich die Intercontinental Exchange Inc. (ICE) auf das Wiedererstarken der Krypto-Märkte vor. Der renommierte Börsenbetreiber nutzte den zwischenzeitigen Kursabfall der meisten Kryptowährungen, um sich mit Assets für die eigene Krypto-Börse Bakkt einzudecken. Ein Launch-Date für die viel erwartete Trading-Plattform steht indes nach wie vor nicht fest.

Bakkt-Launch wegen Regulationen verschoben

Der Krypto-Winter kommt den Betreibern von Bakkt somit in mehrfacher Hinsicht zugute:

„Das hat den Zeitplan für den Start etwas entlastet“,

erklärte Jeffrey Sprecher, der CEO von ICE, gegenüber Reuters.

Bakkt hat es sich zum Ziel gesetzt, institutionelle Investoren für den Krypto-Markt zu gewinnen. Mit ICE hat sie in dieser Hinsicht einen vertrauenswürdigen Hintermann. Die Firma betreibt mit der New York Stock Exchange die größte Wertpapierbörse der Welt. Dennoch müssen regulatorische Feinheiten weiterhin mit den Behörden ausgehandelt werden. Insbesondere die viel erwarteten Bitcoin Futures erfordern zusätzliche Gespräche mit der Commodity Futures Trading Commission.

Bakkt investiert in Sicherheit


[Anzeige]
Bitcoin kaufen mit dem Bitwala Konto. Warum ein Bankkonto bei Bitwala? Ein Bankkonto “Made in Germany” mit Einlagensicherung bis zu 100.000 Euro; 24/7 Bitcoin Handel mit schneller Liquidität; Gehandelt werden ausschließlich ‘echte’ Bitcoin – keine Finanzderivate wie CFDs; Sichere Nutzerkontrolle über das Bitcoin Wallet und den private Schlüssel; Mit der kontaktlosen Debit-Mastercard weltweit abheben und bezahlen.

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Physisch hinterlegte Bitcoin Futures und ähnliche Krypto-Derivate sollen Investmentfonds und andere große Player anlocken. Gleichzeitig erfordern sie ein hohes Maß an Sicherheit. Auch an dieser Front konnte ICE die Kursflaute gewinnbringend nutzen. Jeffrey Sprecher äußerte sich folgendermaßen über den neuerlichen Zugewinn an Know-How:

Wir haben uns bereits mehrere Unternehmen angesehen und Anfang dieser Woche ein Unternehmen erworben, das uns nicht zur Verfügung gestanden hätte, wäre der Markt wirklich heiß gewesen.

Damit spielt der CEO von ICE auf die Akquise von Digital Asset Custody an. Der Börsenbetreiber erwarb die Krypto-Sicherheitsfirma am 27. April. Vor wenigen Tagen verkündete Bakkt ein breites Paket an vorgesehenen Sicherheitsmaßnahmen.

Investitionen wecken Hoffnung

An den Launch von Bakkt sind viele Erwartungen geknüpft. Dies ist kaum verwunderlich. Die geplante Krypto-Börse beschaffte bis Anfang 2019 bereits Mittel in Höhe von 182,5 Millionen US-Dollar. Zu den namhaftesten Investoren zählt nicht zuletzt Microsoft. Auch Starbucks verpasste Bakkt im März eine kräftige Finanzspritze. Das Kaffee-Franchise kooperiert mit Bakkt für ein Krypto-Zahlungssystem.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Facebook Coin Libra: G7 wird Stable Coin vorerst nicht zulassen
Regulierung

Die „großen 7“ wollen den geplanten Facebook Coin Libra nicht zulassen. Das geht aus einem Stable-Coin-Bericht hervor, den die G7 am 18. Oktober veröffentlichte.

Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Finanzbranche first, Industrie second: Wann die Blockchain den Maschinenbauer erreichen wird
Kommentar

„Blockchain ist viel mehr als Bitcoin.“ Dieser Satz wurde in den letzten zwei Jahren geradezu mantra-artig, selbstbewusst und inflationär von Managern aus der Industrie heruntergebetet. Warum die Realität von dieser Vorstellung noch ein Stückchen entfernt ist, wie lange es dauern wird, bis Blockchain im produzierenden Gewerbe wirklich angekommen ist und wieso die Finanzialisierung der Realwirtschaft voraus ist. Ein Kommentar.

Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Nach Libra-Austritt: MasterCard glaubt an Krypto-Branche
Szene

Nach Visa, PayPal und ebay ist auch MasterCard aus Facebooks Libra Association ausgetreten. Das Kreditkartenunternehmen nahm dies zum Anlass, um einmal über die Zukunft der Krypto-Welt nachzudenken. Von einem Abschied aus der Branche ist MasterCard indessen meilenweit entfernt.

iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
iFinca: Fair-Trade-Kaffee durch Blockchain-Technologie
Blockchain

Eine neue App verspricht mithilfe der Blockchain vollste Transparenz bei der Kaffeeproduktion. Das Produkt der kolumbianischen Firma iFinca möchte Farmern eine stärkere Stimme verleihen. Endverbraucher, die den entsprechenden QR-Code auf ihrem Kaffee scannen, sehen dann, wie viel der Bauer an der Herstellung verdient hat. Es ist nicht das erste Projekt in der Kaffee-Branche, welches die Technologie von Bitcoin & Co. nutzt. Schließlich ist das Kaffee-Business eines der undurchsichtigsten weltweit.

Angesagt

China, Nike und die NBA: Sneaker Token im politischen Eklat
Politik

Nike Sneaker, Token und ein Tweet. Der schwelende Konflikt zwischen der NBA und der chinesischen Regierung hat auch in der Krypto-Sphäre seine Spuren hinterlassen.

USA und Kanada erwägen digitales Zentralbankengeld
Politik

Die Zentralbanken Kanadas und der USA planen die Einführung eigener digitaler Währungen. Sie reagieren damit auf ein wachsendes Interesse an digitalen Währungen und wollen den Aufsprung bei dieser Entwicklung nicht verpassen. Dabei verfolgen beide Nationen unterschiedliche Interessen.

Ripple arbeitet an Software für Ledger und Trezor
Kommentar

Das kalifornische Unternehmen Ripple hat über sinen Investmentarm Xpring erneut in Towo Labs investiert. Das schwedische Unternehmen soll eine robuste und praktikable Software schreiben.

Smart Contract Security Alliance will für Sicherheit bei Ethereum sorgen
Altcoins

Die Smart Contract Security Alliance gibt ihren Gründungsrat bekannt. Auf ihrer Agenda stehen – man ahnt es – Sicherheit für Smart Contracts. Die Vereinigung freut sich über Mitglieder wie Fujitsu, Quantstamp und LayerX.