Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins

Quelle: Portrait of man with the flag of England painted on his face. Football or soccer team fan, sport event, faceart and patriotism concept. Studio shot at white background, copy space via Shutterstock

Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins

Das britische Marktbefragungsinstitut D-CYFOR hat in einer repräsentativen Krypto-Studie 1002 erwachsene Briten zu Bitcoin und Kryptowährungen befragt.

Der Befragung zufolge haben 93 Prozent zumindest schon einmal von Bitcoin gehört. Das ist eine Steigerung um 13 Prozent im Vergleich zum vergangenen November. Damit ist der Kenntnisstand über Bitcoin auf einem neuen Höchststand angelangt.

Briten wollen keinen Zentralbankcoin

Mehr als die Hälfte der Befragten (56 Prozent) gab an, dass sie trotz einer Regulierung von Kryptowährungen durch die Regierung nicht investieren würden. Ein Drittel dagegen würde „eher“ investieren, wenn der Markt reguliert werden würde.

Außerdem geht aus der Studie hervor, dass die Mehrheit (60 Prozent) einen durch die Bank of England (BoE) ausgegebenen Coin, welcher an Sterling gekoppelt wäre, nicht unterstützen würden. Millenials hingegen sind die einzige Altersgruppe, die eine Kryptowährung, ausgegeben durch die BoE, unterstützen würde.

Briten blicken laut der Krypto-Studie pessimistisch auf die Zukunft von Bitcoin


Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Am Optimismus gegenüber dem Wert von Bitcoin hat sich im Vergleich zu Januar 2018 nichts getan. Nach wie vor sind 39 Prozent der Befragten optimistisch. Dieser Wert hat jedoch gegenüber November 2018 um 15 Prozent abgenommen.

Sechs von zehn Briten (61 Prozent) blicken skeptisch auf die Bitcoin-Entwicklung für die kommenden sechs Monate: 32 Prozent glauben, dass Bitcoin im nächsten halben Jahr an Wert verlieren wird. Die anderen 29 Prozent sind der Meinung, dass die größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung kollabieren und wertlos werden wird. Auch hier hat sich keine Änderung zur Studie im Januar ergeben. Allerdings muss man betonen, dass sich ein Anstieg der Werte im Vergleich von 47 auf 61 Prozent ergeben hat.

Briten sind mit Bitcoin-Verkäufen noch nicht zufrieden

D-CYFOR hat darüber hinaus nach den Erfahrungen der Bitcoin-Investoren gefragt. Knapp jeder vierte (24 Prozent), der versucht hat, Bitcoin zu verkaufen, empfand die Gebühren als zu hoch. 10 Prozent sagte, dass es lange dauerte Bitcoin zu veräußern und in der Zwischenzeit der Wert stark schwankte. Ein Drittel hielten die Veräußerung für einen einfachen Prozess, während 16 Prozent noch nicht versuchte, Bitcoin zu verkaufen.

Die Hälfte der befragten Bitcoin-Investoren wollen ihr Investment kürzer als ein Jahr halten. Knapp ein Viertel (24 Prozent) wollen für mehr als fünf Jahre investiert bleiben und 28 Prozent der Teilnehmer gaben an, es noch nicht zu wissen.

Weitere Investments

50 Prozent der Bitcoin-Investoren würden nicht in eine andere Kryptowährung investieren. Die anderen 50 Prozent würden ihr Geld in Ethereum (20 Prozent), Bitcoin Cash (14 Prozent), Ripple (6 Prozent) und Litecoin (5 Prozent) anlegen.

Abschließend stellt die Studie heraus, dass eine Mehrheit nach wie vor Immobilien (45 Prozent) als bestes Investment für langfristige Geldanlage ansieht. Darauf folgen 20 Prozent, die ihr Geld bei einer Bank anlegen und 14 Prozent, die in Aktien und Anleihen investieren. Weitere 13 Prozent legen das Geld für die Rente zurück. Sechs Prozent investieren in Gold und nur zwei Prozent investieren in Kryptowährungen wie Bitcoin.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
5 Bitcoin Lightning Games, die du kennen solltest
Bitcoin

Bitcoins Second-Layer-Lösung Lightning wächst weiter. Ein Teil des Wachstums ist Anwendungen wie Blockchain Minigames geschuldet. Hier sind fünf Lightning Games, die du kennen solltest.

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
CME-Börse eröffnet Handel mit Bitcoin-Optionen
Bitcoin

Bitcoin erreicht den börslichen Handel. Künftig können Investoren an der CME-Börse Bitcoin-Optionsscheine handeln, die ihren Basiswert aus Futures beziehen. Dies könnte das riskante Wettgeschäft auf sinkende Bitcoin-Kurse beflügeln und zu einer hohen Volatilität der Kryptowährung führen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.

Krypto-Studie, Krypto-Studie: Briten wollen keine zentralisierten Coins
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Angesagt

Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.