Krypto-Regulierung: SEC will an Richtlinien arbeiten und ICO-Hilfestellung anbieten

Quelle: Shutterstock

Krypto-Regulierung: SEC will an Richtlinien arbeiten und ICO-Hilfestellung anbieten

Die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde plant, an ihren Richtlinien zur Regulierung von Bitcoin & Co. zu arbeiten. Das teilte SEC-Kommissionarin Hester M. Peirce in einer Rede an der Universität von Missouri mit. Demnach erwäge die Behörde, ihre Vorschriften künftig anzupassen. Ferner will die SEC Hilfestellungen für Antragsteller neuer Projekte anbieten.

Um eine globale Adaption von Kryptowährungen wie Bitcoin, Ripple und Konsorten erreichen zu können, benötigt es vor allem angemessene Richtlinien. Die immer wieder abgelehnten Anträge zu Bitcoin ETFs und die damit zum Teil zerschlagenen Hoffnungen der Community auf einen etwaigen Bull Run sprechen in diesem Zusammenhang Bände. Abgesehen von fehlenden Sicherheitsmaßnahmen im Krypto-Ökosystem gibt es hier jedoch offenbar Probleme der Kompatibilität. Denn die neuen Finanztechnologien sind nicht unbedingt mit den Regelungen eines etablierten Finanzsystems vereinbar. Das könnte sich bald ändern.

So sprach SEC-Kommissionarin Hester M. Peirce in einer Rede davon, dass man die bestehenden Richtlinien in Zukunft ändern könnte. Dementsprechend sagte die Mitarbeiterin der US-amerikanischen Aufsichtsbehörde:

Die Gelegenheit der [Securities and Exchange Commission], ihren Innovationsansatz zu überdenken, ergibt sich aus einem Jahrzehnt der technologischen Entwicklung im Zusammenhang mit Blockchain und Kryptowährungen. Dieser Bereich hat viele Regulierungsbehörden auf der ganzen Welt herausgefordert. Die SEC ist hier sicherlich keine Ausnahme. Wir fragen uns gemeinsam mit anderen Regulierungsbehörden, wie die Vorschriften in diesem Bereich gelten oder ob ein neuer Rechtsrahmen besser wäre. Wenn wir angemessen handeln, können wir Innovationen an dieser neuen Grenze ermöglichen. Und zwar ohne die Ziele unserer Wertpapiergesetze zu gefährden […].

No Action Relief: Hilfeleistung für Antragsteller

Dementsprechend sei es auch die Aufgabe der Behörde, für Richtlinien zu sorgen, an denen sich Antragsteller orientieren können. Dazu arbeite die Securities and Exchange Commission an einer Beratungsmöglichkeit für ICO- und STO-Anträge:

Die Mitarbeiter arbeiten an einigen zusätzlichen Hinweisen, die den Menschen helfen sollen, darüber nachzudenken, ob ihre Krypto-Finanzierungsmaßnahmen unter die Wertpapiergesetze fallen. Es gibt auch ein Dauerangebot für Menschen, die im Zusammenhang mit einem bestimmten Token oder Projekt zum sogenannten No Action Relief kommen können. Antragsteller legen dabei ihr Vorhaben dar und die SEC-Mitarbeiter können gegebenenfalls reagieren, [indem sie einen Rückzug des Antrags empfehlen].

Damit schafft die Behörde letztlich Raum sowohl für sich selbst als auch für Antragsteller. Denn mit der No-Action-Relief-Regelung erspart sich die SEC im Voraus Arbeit, während sie den Antragstellern hilft, ihre Anträge besser auszuarbeiten.

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Ähnliche Artikel

Japan verlangt von Bitcoin-Börsen die Stärkung der internen Aufsicht
Japan verlangt von Bitcoin-Börsen die Stärkung der internen Aufsicht
Regierungen

Japans Finanzaufsicht will die Verwaltung von Cold Wallets bei Bitcoin-Börsen regulieren.

Frankreich prescht voran mit Krypto-Gesetz – Regierung öffnet Tür für institutionelle Investoren
Frankreich prescht voran mit Krypto-Gesetz – Regierung öffnet Tür für institutionelle Investoren
Regulierung

In der vergangenen Woche verabschiedete das französische Parlament das viel diskutierte Investitionsgesetz PACTE.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Bitfury-Surround-CEO Stefan Schulz: „Im Gegensatz zu Apples iTunes ist bei uns die gesamte Musikindustrie an der Plattform beteiligt.“
    Interview

    Das niederländische Krypto-Unternehmen Bitfury kennt man als Hersteller von Mining-Hardware.

    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Lifestyle, Mode, Luxus – Lukso baut eine Blockchain-Lösung für die Kreativ-Industrie
    Blockchain

    Das Berliner Start-up Lukso will die Technologie, die einst mit Bitcoin in unsere Aufmerksamkeit geriet, nutzen, um die Kreativ-Industrie zu revolutionieren.

    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Identität 1.0: Geschichte & Dezentralisierung der Identität
    Kolumne

    Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Wer sind wir?

    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Bitcoin-Kurs bei 1.000.000 US-Dollar! Was wir von McAfees Prognose lernen können
    Krypto

    Steigt der Bitcoin-Kurs, steigen die Prognosen. McAfee hält kaum zurück: Bald wird die führende Kryptowährung nach Marktkapitalisierung bei einem unglaublichen Kurs liegen.

    Angesagt

    „Wir erwarten weitere STOs“ – Das Finoa-Team zum Blockchain-Ökosystem und zur Zukunft der Storage-Lösungen
    Interview

    Innerhalb des Krypto-Ökosystems werden Storage-Lösungen immer wichtiger. Viele Banken machten sich diese Nachfrage zu eigen und bieten Storage-Dienstleistungen an.

    Bitcoin-Börse Binance: BNB Coin Burn geht erfolgreich über die Bühne
    Altcoins

    Der Hype um Binance scheint derzeit kein Ende zu nehmen.

    Soviel Ostern steckt im Krypto-Markt: Diese faulen Krypto-Eier sollte man nicht in seinen Korb legen
    Kommentar

    Nach dem Anstieg am Krypto-Markt stellt sich die Frage, ob es Sinn macht, sich auf einzelne Kryptowährungen zu konzentrieren oder ob es klüger ist, möglichst viele Kryptowährungen in seinem Portfolio abzubilden.

    Blockchain-Investments von Konzernen auf Rekordkurs – Tokenisierung als Motor?
    Funding

    Internationale Konzerne und Firmen treiben ihre Blockchain-Investments aktuellen Schätzungen zufolge derzeit in Rekordhöhen.

    ×