Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses

Quelle: Shutterstock

Krypto-Marktanalyse – Altcoins im Sog des Bitcoin-Kurses

Die gesamte Marktkapitalisierung steigt zum Ende der Woche erstmals seit Juli 2018 wieder über die wichtige Marke von 300 Milliarden US-Dollar. Der Altcoin-Anteil steigt dabei das erste Mal seit August 2018 über die 120-Milliarden-US-Dollar Marke. Gleichsam kann der Bitcoin-Kurs seine Dominanz durch den starken Anstieg auf knapp 11.300 US-Dollar auf über 62 Prozent steigern, weshalb nur wenige Altcoins selbst den Bitcoin-Kurs outperformen können.

Jedoch weisen auch die meisten Top-10 der Altcoins seit Freitagnacht eine starke Performance auf. Während der Bitcoin-Kurs um gut 25 Prozent zulegt, kann auch Ethereum ein Wochenplus von über 17 Prozent vorweisen. Dabei stieg der Ethereum-Kurs bis an die wichtige Marke von 320 US-Dollar an. Zudem kann überraschenderweise Ripple (XRP) mit einem Anstieg von knapp 17 Prozent und einer ansehnlichen Wochenkerze die relevante Marke von 0,45 US-Dollar durchbrechen. Damit sichert sich Ripple den Platz zwei im Wochenvergleich.

Wie auch schon in der letzten Woche können auch die beiden Bitcoin-Forks Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) mit jeweils ca. 15 Prozent Kursanstieg ansehnliche Kursgewinne verzeichnen. Insbesondere der Ausbruch des Bitcoin-Kurses bis über die 11.000-US-Dollar-Marke hat den Altcoins frischen Rückenwind verliehen.

Die US-Dollar-Kursgewinne bei den meisten Altcoins dürfen jedoch nicht über die anhaltende Dominanz der Leitwährung Bitcoin hinwegtäuschen. Eine Betrachtung von Altcoin/BTC zeigt bei vielen Pärchen neue Allzeittiefs gegenüber Bitcoin auf, womit US-Dollar-Trades momentan weiterhin vorzuziehen sind.

Diese Entwicklung bildet sich sehr anschaulich im Chart der Gesamtkapitalisierung des Krypto-Markts ab. Die Gesamtbewertung des Krypto-Markts steigt über die psychologisch wichtige Marke von 300 Milliarden US-Dollar und greift zum Wochenschluss den Bereich um die 335 Milliarden US-Dollar an. Hier verläuft auch das Hoch aus dem Juli 2018 und das Fibonacci-Retracement-Level bei 61,8 Prozent der letzten Bewegung. Bleibt der Gesamtmarkt weiterhin freundlich gestimmt, dürften der Bereich um 366 Milliarden US-Dollar sowie mittelfristig die alten Hochs aus dem April 2018 bei 440 Milliarden US-Dollar in den Fokus rücken. Insbesondere die Performance der Altcoins wird dabei von großer Relevanz sein.

Kursprognose der Top 10

Die Kursentwicklungen bei den Top-10-Coins können ihre in der letzten Woche angesprochene positive Aussicht bestätigen. Die bullishen Kurseinschätzungen auf den größeren Zeiteinheiten werden durch mehrheitlich starke Kursanstiege belohnt. Neben Bitcoin können mit Ethereum (ETH), Ripple (XRP), Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) sowie dem Binance Coin (BNB), fünf der Top-10-Altcoins zweistellige Kursanstiege verzeichnen. Einzig der bullishe Run von Litecoin (LTC) scheint in den letzten Wochen an Fahrt zu verlieren. Das Wochenplus betrug lediglich zwei Prozent. Erst ein dynamischer Bruch der 144-US-Dollar Marke würde das Kursziel von 172 US-Dollar aktivieren.

Hingegen kann Ethereum den in der letzten Ausgabe angesprochenen Aufwärtstrend diese Woche bestätigen und auf neue Jahreshochs jenseits der 200-US-Dollar-Marke ansteigen. Auch alle anderen Top 10 Coins weisen diese Woche ein Kursplus auf und spiegeln das in den letzten Wochen gestiegene Interesse an Kryptowährungen wider. Stellar (XLM) ist mit einem Kursplus von 3,3 Prozent erneut eines der Schlusslichter in den Top 10. Derweil hat der Ripple-Kurs die Schwäche der letzten Wochen scheinbar abgeschüttelt und kämpft erneut mit dem Widerstand bei 0,48 US-Dollar. Ein Bruch würde hier das Kursziel von 0,60 US-Dollar aktivieren.

Beste Kursentwicklung: Ethereum (ETH)

Die Nummer 2 unter den Kryptowährungen profitiert neben der Leitwährung Bitcoin diese Woche am stärksten von der positiven Stimmung am Krypto-Markt. Die Kursentwicklung in den letzten Wochen ist sehr positiv verlaufen und dabei auch ein gutes Beispiel für einen nachhaltigen Aufwärtstrend. Mit dem Bruch des Mai-Hochs bei 289 US-Dollar schaffte Ethereum einen Durchmarsch bis zum Widerstand bei 320 US-Dollar. Der bestandene Test des 23,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 262 US-Dollar zu Beginn der Woche bestätigte den bullishen Ausblick.

Ein Bruch des Wochenhochs bei 320 US-Dollar in dieser Woche aktiviert neue Kursziele in der Supply/Demand-Zone zwischen 372 und 400 US-Dollar, wo auch das 38,2-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level der letzten Bewegung verläuft. Bricht dieser Bereich und der positive Trend des Gesamtmarkts hat in der kommenden Zeit weiterhin Bestand, sind mittelfristig sogar Ziele um 460 US-Dollar und 550 US-Dollar wahrscheinlich.

Die RSI und MACD-Indikator liefern auf allen größeren Zeiteinheiten bullishe Signale, insbesondere der RSI hat im Tageschart und insbesondere im Wochenchart noch Luft nach oben. Auch der MACD-Indikator zeigt mit einem stabilen Aufwärtstrend einen bullishen Charakter. Auch die Bollingerbänder biegen sich auf und laufen mit dem Kurs nach oben, was ebenfalls den positiven Trend unterstützt. Im Stunden- und Vier-Stunden-Chart zeigen sich kurz vor Wochenschluss jedoch erste Überhitzungszustände ,die der Kurs in den kommenden Tagen etwas korrigieren lassen könnte.

Hier bietet sich dann ein Long Setup mit einer Kaufzone zwischen 295 US-Dollar und 289 US-Dollar an. Der Stop Loss wäre knapp unter das 23,8-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 262 US-Dollar und die Takeprofite gestaffelt zwischen 370 US-Dollar und 400 US-Dollar zu platzieren. Da erst ein Bruch der 225 US-Dollar ein Short Setup ermöglichen würde, wird auf die Angabe eines Short Trades vorerst verzichtet. Ähnlich wie bei einigen anderen Altcoins auch zeigt sich im Tageschart bei Ethereum eine Tassenformation. Diese hat ihr Kursziel im Bereich von 470 US-Dollar.

Schlechteste Kursentwicklung: Stellar (XLM)

Zwar steigt Stellar zusammen mit dem Gesamtmarkt um 3,3 Prozent, jedoch ist der Coin wie auch schon in den letzten Wochen durchweg einer der Underperformer unter den Top 10. Es hält sich seit Wochen das Gerücht, dass IBM die Partnerschaft mit dem Krypto-Start-up beenden will. Neben der stark ungleichen Token-Verteilung zugunsten der Stellar-Foundation dürfte das ein Hauptgrund für die anhaltende relative Schwäche sein.

Verglichen zum Gesamtmarkt kommt Stellar nach seinem fehlgeschlagenen Ausbruchsversuch Mitte Mai nicht vom Fleck und taxiert zwischen 11,5 und 14,5 Cent. Der Kurs schwankt damit auch um den exponentiellen gleitenden Mittelwert der letzten 200 Tage bei 13,1 Cent. Solange der Kurs sich oberhalb der 11,5 Cent hält, kann man die Bewegung ähnlich wie bei der Ripple-Analyse in der letzten Woche werten. Sie wäre dann eine Seitwärtskonsolidierung mit einer Chance auf einen erneuten Angriff der Bullen auf den bei 13,7 Cent verlaufenen Abwärtstrend. Momentan ist der Kurs zudem noch in einem Dreieck gefangen.

Auch die Indikatoren zeigen ein leicht bullishes Bild. Der RSI zeigt eine leicht bullishe Tendenz, der MACD-Indikator ist ebenfalls leicht bullish zu werten. Da in Seitwärtsphasen Indikatoren jedoch zu Fehlsignalen neigen, besteht bezüglich des Tradings vorerst kein Handlungsbedarf. Unten stützen die 11,7 Cent sowie darunter der Supertrend bei 11 Cent. Einen Bruch der 11 Cent hätte einen ersten bearischen Charakter. Er sollte zu einem Test der Unterkante des Dreiecks bei 9,5 Cent führen.

Ein Bruch des Dreiecks würde gleichsam das Allzeittief aus dem Februar in den Fokus rücken. Schafft der Kurs hingegen den Ausbruch aus dem Dreieck nach oben und durchbricht die 13,7 Cent nachhaltig, wird das Kursziel im Bereich des 50-Prozent-Fibonacci-Retracement-Level bei 16,9 bis 18,1 Cent aktiviert. Dieses Ausbruchsszenario könnte mit einem Long-Setup und Kauf bei Tagesschlusskurs oberhalb der 13,7 Cent mit Kursziel bei ungefähr 17 bis 18 Cent und Stop Loss knapp unter 12 Cent getradet werden.

Stabilität der Top 10

Die Marktkapitalisierung der Top Coins ist in dieser Woche durchweg angestiegen. Die Platzierungen haben sich jedoch nur geringfügig verändert. Lediglich Bitoin Cash springt auf Platz fünf und kann EOS hinter sich lassen.

Gewinner und Verlierer der Woche

Das eher positive Bild der letzten Wochen bei den Top-100-Coins scheint sich diese Woche weiter zu festigen. Die Mehrheit der Altcoins kann einen positiven Wochenverlauf vermelden. Jedoch schwingt nach wie vor das Damoklesschwert einer potentiellen Kapitulation bei den ALT/BTC-Charts über den Altcoins. Auch wenn die durchaus ansehnlichen Wertsteigerungen in US-Dollar insgesamt einen positiven Gesamteindruck hinterlassen, sehen viele Altcoins gegenüber dem Bitcoin nach wie vor eher schwach aus.

Immerhin bewegen sich gut 70 Prozent der Top-100-Coins zum Wochenschluss oberhalb des Vorwochenkurses. Diese Woche kann insbesondere Lamda (LAMB) mit einem zwischenzeitlichen Kursplus von 77 Prozent überzeugen. Damit notiert die Kryptowährung wieder unter den Top 50. Mit HyperCash (HC) und Egretia (EGT) finden sich zudem einige Coins, die bereits in den letzten Wochen gut performt haben, erneut unter den größten Wochengewinnern. Auch der Verlierer der letzten Woche Monacoin (MONA) kann diese Woche erneut mehr als 30 Prozent hinzugewinnen. Den letzten Platz teilen sich in dieser Woche QuarkChain (QKC) und Crypto.com Chain (vormals Monaco) mit einem Abschlag von jeweils gut 22 Prozent. Mehrheitlich ist die Entwicklung der Top-100-Altcoins diese Woche positiv zu bewerten.

Auf die Altcoin-Season muss man noch warten

Die Bitcoin-Dominanz steigt in dieser Woche weiter an und nähert sich zunehmend der Schlüsselmarke von 65 Prozent. Der fulminante Ausbruch von Bitcoin in der Nacht von Freitag, den 21. Juni, auf Samstag, den 22. Juni, hat die Vormachtstellung von Bitcoin abermals untermauert. Zwar können auch viele Altcoins im Windschatten vom Bitcoin ansehnliche US-Dollar-Gewinne verzeichnen. Um die Gesamtdominanz aber in Richtung der Altcoins zu verschieben, bedarf es zunächst einer Umschichtung von BTC. Danach sieht es zur Zeit jedoch nicht aus.

Die Altcoin-Rallye findet momentan bestenfalls selektiv statt. Investitionen in Altcoins sind daher aktuell eher gegen US-Dollar zu empfehlen. Nach einer derart starken Woche könnte es in der kommenden Woche womöglich zu ersten Gewinnmitnahmen kommen, hier heißt es Ruhe bewahren und mögliche Einstiege suchen. Insbesondere der Marke um 9.400 bis 9.500 US-Dollar im Bitcoin-Kurs gilt es, Beachtung zu schenken.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt. Betrachtet werden die Wertepaare ETH/USD und XLM/USD auf bitfinex.com

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,90 Euro.

JETZT NEU: DER BTC-NAVIGATOR

Das deutschsprachige Blockchain-Ökosystem an einem Platz vereint:

HANDELSPLÄTZEJOBSEVENTSUNTERNEHMENPRODUKTEAKZEPTANZSTELLENWEBSEITEN

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Altcoin-Marktanalyse – Bitcoin-Dominanz trotz roter Woche auf neuem Jahreshoch
Kursanalyse

Während die Marktkapitalisierung unter der Woche erneut die wichtige Marke von 352 Milliarden US-Dollar angelaufen hat, korrigiert der Gesamtmarkt zum Ende der Woche deutlich auf aktuell 276 Milliarden US-Dollar. Zeitgleich ist die Dominanz von Bitcoin diese Woche auf 68,3 Prozent gestiegen.

Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Bitcoin-Kurs kämpft mit 10.000 US-Dollar
Altcoins

Der Bitcoin-Kurs verlor in den letzten 24 Stunden stark an Fahrt. Mit knapp 10 Prozent Minus im Vergleich zum Vortag liegt er bei aktuell 10.180 US-Dollar. Unterhalb dieser Marke befand er sich bisher nur kurz. Hält die 10.000 US-Dollar-Marke?

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Julian Hosp zu Mikrotransaktionen: „Die Nutzerfreundlichkeit ist der Knackpunkt“
Blockchain

Dr. Julian Hosp zählt zu den bekanntesten Köpfen in der deutschsprachigen Bitcoin- und Blockchain-Community. Mit seinen zahlreichen Vorträgen, Büchern und YouTube-Beiträgen hat er sich zum Ziel gesetzt, die Menschen „cryptofit“ zu machen. Entsprechend gehört auch er zu der Gruppe der Publisher, ergo Verlage, Medienplattformen oder Blogger, die Inhalte produzieren, um sie der breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. In diesem Kontext stellt sich die Frage, wie Kryptowährungen und Blockchain-Lösungen das Verlagswesen zukünftig verändern können. Wir haben nach seiner Einschätzung gefragt und über die Chancen von Mikrotransaktionen gesprochen.

Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Facebook unter Beschuss: Verbraucherverbände appellieren an Libra Association
Unternehmen

Die Diskussionen um Libra reißen nicht ab. Facebooks geplante Kryptowährung stand diese Woche in beiden Kammern des US-Kongresses auf der Tagesordnung. Auch jenseits der Politik wollen viele das Währungsprojekt stoppen. US-Verbraucherschützer starteten nun einen weiteren Versuch. Ihre Strategie: ein offener Appell an die Mitglieder der Libra Association.

Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin-ATM an jeder Ecke: Zuhause sein in 80 Ländern
Bitcoin

Die Mainstream-Adaption von Bitcoin & Co. lässt sich kaum besser beobachten, als an der Verbreitung von Automaten (ATM). Die USA führen die Liste der Nationen an. Das größte Bitcoin-ATM-Netzwerk namens LibertyX hat einen Meilenstein erreicht: 1.000 Automaten, verteilt im ganzen Land. Wie Bitcoin Grenzen überwindet.

Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Stellar Rewards: Binance verschenkt XLM und unterstützt Staking
Altcoins

Binance will Stellar Lumen (XLM) im Wert von rund 745.000 Euro an seine Community verschenken. Die weltweit führende Krypto-Börse hat – selbst unbemerkt – eine beachtliche Menge an Staking Rewards von Stellar erhalten und will diese nun an Nutzer ausschütten, die den Token halten. Künftig wird Binance außerdem das Staken von XLM anbieten.

Angesagt

Konkurrenz für Tether: Stable Coin von Huobi steht vor dem Launch
Altcoins

Die Krypto-Börse Huobi hat den Launch des eigenen Stable Coins HUSD angekündigt. Das Gemeinschaftsprojekt von Huobi, Stable Universal und der Paxos Trust Company
soll am 22. Juli auf den Markt kommen. Die Partner kündigen den Token als bessere Option für Nutzer von Stable Coins an – und damit als Alternative zu Marktführer Tether.

YCash: ZCash Fork erfolgreich verlaufen
Altcoins

Der Privacy Coin ZCash hat Konkurrenz aus den eigenen Reihen bekommen. Howard Loo, langjähriger ZCash-Supporter fürchtet um die Zukunft des Projekts und hat daher die Fork YCash ins Leben gerufen. Die Fork fand am heutigen Freitag, dem 10. Juli, statt.

Bitcoin & Co.: Warum Dezentralisierung nicht alles ist
Sponsored

Seit Satoshi Nakamoto Bitcoin ins Leben gerufen hat, hat sich ein gewaltiges Ökosystem gebildet. Die Nischenwährung entwickelte sich sehr schnell zum Anlagevehikel und löste eine technologische Umwälzung aus. Dabei stand vor allem ein Schlagwort im Mittelpunkt: Dezentralisierung. So gut diese im Finanzwesen auch sein mag, sollte sie dennoch nicht als Non-Plus-Ultra gelten.

MOBI: BMW, Ford & Co. präsentieren Blockchain-Lösung
Blockchain

MOB: BMW, Ford und andere Automobil-Unternehmen lancieren eine Blockchain-Lösung für Identitätsstandards bei Mobilfahrzeugen.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: