Krypto-Exchange und Yahoo-Tochter TaoTao lockt Nutzer mit zweifelhaftem Angebot

David Scheider

von David Scheider

Am · Lesezeit: 2 Minuten

David Scheider

Kryptowährungen sind Davids Leidenschaft. Deshalb studiert er jetzt Digital Currency an der Universität Nicosia – und schreibt nebenher für BTC-ECHO. Von Bitcoin hält David einiges, vom allgemeine Hype um die Blockchain-Technologie eher weniger.

Quelle: Shutterstock

Teilen
BTC50,857.00 $ 2.95%

Die japanische Yahoo-Tochter TaoTao will ab dem 25. Mai den Betrieb aufnehmen. Die Krypto-Exchange ist damit eine der wenigen Börsen, welche die regulatorische Absegnung der Finanzaufsicht des Landes erhalten hat. Kundschaft möchte das Unternehmen indes mit der Verlosung eine Cashback-Programms in Höhe von 10.000 Yen gewinnen.

Der Krypto-Markt gilt mittlerweile unter den althergebrachten Granden des Internetzeitalters nicht mehr als Neuland. Und so stimmt es nicht verwunderlich, dass immer mehr namhafte Konzerne einen Versuch wagen, am Markt Fuß zu fassen. So nun auch Yahoo. Wie das japanische Branchenmagazin CoinPost berichtet, soll die TaoTao Exchange, eine Yahoo-Tochter, bereits „Mitte Mai an den Start gehen“.

Keine Exchange ohne Liquidität


Bei einer Neugründung sehen sich Handelsplätze in aller Regel einem dominierenden Problem gegenüber: der Generierung von Liquidität. Denn wenn die Nutzerbasis derart gering ist, dass Orders nicht gemacht werden können, kann die Börse ihre Aufgabe als Handelsplatz nicht mehr erfüllen. Gerade junge Börsen rekurrieren daher immer öfter auf Wash Trading, um Nutzer anzuziehen. TaoTao wählt einen anderen Weg.

Die Bitcoin-Börse wirbt auf ihrer Website mit einem Cashback-Programm, welches 500 per Los auserkorenen Tradern 10.000 Japanische Yen (etwa 80 Euro) auszahlt. Gesetzt den Fall, die Investoren haben sich im Zeitraum zwischen dem 25. März und 17. April registriert und können mindestens 250.000 Yen (etwa 2.000 Euro) an Krypto-Trading-Volumen auf der Website vorweisen.

Anfangs nur kleines Sortiment

TaoTao soll laut Unternehmensangaben am 25. Mai den Betrieb aufnehmen. Anfangs können Anleger BTC, LTC, ETH, XRP und BCH auf der Plattform traden. Dabei handelt die Exchange mit der regulatorischen Absegnung der japanischen Finanzaufsichtsbehörde, der Financial Services Agency (FSA). Diese hatte im Zuge des Coincheck-Hacks eine Registrierungspflicht für Krypto-Unternehmen verfügt. Bei dem Hack konnten die Angreifer NEM Token im Gesamtwert von über 500 Millionen US-Dollar entwenden. Die Genehmigung ist insofern bemerkenswert, als dass 2018 190 Anträge bei der Aufsichtsbehörde anhängig waren, von denen bisher nur einige wenige die regulatorische Absegnung erhielten.

kryptokompass

BTC-ECHO Magazin (3/2021): Das Smart Money kommt!

Das Branchenmagazin für Bitcoin und Blockchain Investoren.

Exklusive Top-Themen für ein erfolgreiches Investment:
• 5 Ethereum Konkurrenten, die man im Auge behalten sollte
• The Graph: Das Google der Blockchain?
• Vorreiter Tesla: Bringt Elon Musk Bitcoin in den Mainstream?
• Exklusiv-Interview: Johannes Schmitt (Kraken Exchange)
• Bitcoin Marktanalyse von Profi-Trader Robert Rother


Kostenfreie Ausgabe bestellen >>


kryptokompass

Bitcoin-Boom: Jetzt wird es ERNST!

Das Smart Money kommt!

Erfahre mehr im führenden Magazin für Blockchain und digitale Währungen (Print und Digital)
☑ 1. Ausgabe kostenlos
☑ Jeden Monat über 70 Seiten Krypto-Insights
☑ Keine Investmentchancen mehr verpassen
☑ Portofrei direkt nach Hause

Zum Kryptokompass Magazin


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

1. Ausgabe kostenlos testen

Das Bitcoin & Blockchain Magazin

Das führende Bitcoin & Blockchain Szene Magazin

In Print und Digital verfügaber

Neue Investmentchancen verstehen und ergreifen

Jeden Monat über 60 Seiten Insights, Analysen, KnowHow

Streng limitiert

Kostenlose Ausgabe testen oder gratis Prämie sichern

BTC-ACADEMY