Kraken schluckt weiteren Bitcoin-Dienstleister

puzzle

Die in San Francisco ansässige Börse für digitale Währungen Kraken hat den Wallet-Dienstleister Glidera gekauft.



Glidera reiht sich damit in eine Vielzahl Startups ein, die bereits von dem Giganten der Branche geschluckt wurden. Finanzielle Details über den Deal wurden jedoch bekannt gegeben.

Erst im Januar gab Kraken bekannt, die in New York beheimatete Börse Coinsetter gekauft zu haben. Coinsetter erwarb zuvor im April 2015 CAVirtex. Im Juni dann kam der zweite Zukauf: Die niederländische Bitcoin-BörseCleverCoin.

Der Dienstleister Glidera ermöglicht seinen Nutzern den Kauf von Bitcoin, welche dann auf ein Wallet ihrer Wahl verschickt werden können. Glidera selbst soll zukünftig zu „Kraken Direct“ getauft werden. Der Service soll allen Kraken-Nutzern zur Verfügung stehen.

In einer Stellungnahme sagte Kraken CEO Jesse Powell, der Deal wäre der perfekte Jahresabschluss:

„Im Jahr 2016 konnten wir ein atemberaubendes Wachstum in allen Geschäftszweigen verbuchen. Mit der Akquisition von Glidera, jetzt Kraken Direct, blicken wir auf ein noch vielversprechenderes Jahr 2017″.

In diesem Jahr gab es neben den Kraken-Zukäufen weitere interessante Akquisitionen: Zu nennen sind da der Kauf von BitInvest durch Foxbit und der Kauf von Coinmotion durch den finnischen Broker Prasos.

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Stan Higgins via CoinDesk

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • Missing jigsaw puzzle piece, completing the final puzzle piece: © somchaij, Fotolia

Ähnliche Artikel

Interview mit TV-TWO: Fürs Fernsehen bezahlt werden

Fernsehen und dafür Geld bekommen – das möchte TV-TWO in die Tat umsetzen. Wir haben uns mit den Gründern von TV-TWO Philipp Schulz und Jan Phillip Hofste getroffen, um mehr über ihre Version vom Fernsehen der Zukunft zu erfahren und herauszufinden, warum gerade die Blockchain hierbei helfen soll. Der TV-Werbemarkt ist der größte und gleichzeitig […]

Ethereum (ETH) – Kursanalyse KW21 – Bruch des Handles

Seit dem 16. Mai hat sich der Kurs lediglich seitwärts bewegt, bis er dann bei einem Wert von 600 Euro am 21. Mai in einen Abwärtstrend kam. Damit zeigt Ethereum einen ähnlichen Verlauf wie alle anderen Kryptowährungen. Das Cup-and-Handle-Pattern aus der vergangenen Kursanalyse wurde negativ durchbrochen. Zusammenfassung Der Ethereum-Kurs ist in dieser Woche gefallen. Ab dem 21. […]

BTC-ECHO Wochenrückblick KW 21/18

In der 21. Kalenderwoche des Jahres 2018 nahmen die Kurse der Kryptowährungen wieder einmal etwas ab. Alle Kursentwicklungen findet ihr im Preisindex.  8. Bitcoin Pizza Day Doch während die Kurse in keiner guten Stimmung waren, feierte die Bitcoin-Community den 8. Jahrestag des ersten Kaufs mit Bitcoin: Am 22. Mai 2010 hatte Laszlo Hanyec für 10.000 BTC […]

Preismanipulation bei Bitcoin? USA beginnt Ermittlungen

Das Justizministerium der Vereinigten Staaten hat ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannte eingeleitet. Demnach wolle man eine mögliche Preismanipulation beim Bitcoin-Trading untersuchen. Die Praktiken, die hinter den Bewegungen im Bitcoin-Kurs vermutet werden, nennen sich Spoofing und Washing. Da stimmt doch was nicht!? Wenn man sich den Verlauf des Bitcoin-Kurses und von anderen Kryptowährungen teilweise anschaut, liegt es […]