KPMG: DAO Pleite ist kein Hindernis für private Blockchains

Quelle: © olga pink - Fotolia.com

KPMG: DAO Pleite ist kein Hindernis für private Blockchains

Als eine der größten Finanzinstitutionen, KPMG, zu Beginn des Jahres ihr Interesse an der Blockchain-Technologie kundgab, lobten viele die dezentrale Ethereum Blockchain-Plattform zur Entwicklung von unternehmerischen Anwendungen.

Durch einschlägige Ereignisse wie die Pleite des The DAO Projekts, bei dem mehr als 11,6 Mio Ether abhanden kamen und die daraus durch eine Hard Fork resultierende „Rettungsaktion“ haben Ethereum einen herben Dämpfer versetzt. Neben dem Interesse der weltweiten Unternehmenswelt an der Blockchain-Technologie, stehen jetzt noch ganz andere Fragen im Raum.

Eamonn Maguire von der KPMG USA glaubt jedoch nicht, dass das Ereignis einen Einfluss auf die Weiterentwicklung privater Blockchains von Seiten der Unternehmen haben wird.

Maguire sagt die kürzlichen Ereignisse haben allenfalls ein schlechtes Licht auf den Markt geworfen und es sei ein erstmaliger Vorfall, den er neben den negativen Effekten auch als wichtigen Lernerfolg sieht. Der DAO Kollaps sei ein gutes Beispiel dafür, dass dem Sicherheitsaspekt privater Blockchains noch mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden muss.

Maguire sagte in einem Interview mit CoinDesk:

„Wir sehen das Ereignis als einen Schritt innerhalb der Blockchain-Evolution der die Menschen daran erinnern soll, den Sicherheitsaspekt nicht außer Acht zu lassen.“

Genauer gesagt meint Maguire damit die Entwicklung besserer Standards für die Absicherung und Abfrage von Blocklchain-Daten. Dazu gehört auch die Anwendung von konventionellen oder bereits zuvor getesteten Protokollen in der Blockchain-Umgebung.

Maguire zufolge ist es eventuell auch noch zu früh um sagen zu können, welche Fragen hier eine Rolle gespielt haben und wie zukünftige Projekte von den Erfahrungen profitieren können.

„Ich sehe das eher als einen Schluckauf. Ein Schluckauf der von mir aus nicht unbedingt hätte passieren müssen, aber wir sehen hier keinen Grund dafür das Vertrauen in die Technologie zu verlieren.“

BTC-ECHO

Englische Originalfassung von Pete Rizzo via CoinDesk

Ähnliche Artikel

Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum-Browsererweiterung MetaMask mit neuem Privacy Mode
Ethereum

Die populäre Ethereum-Browserapp MetaMask erhält ein Update. Wichtigste Neuerung in Version 5.0 ist der neue Privacy Mode.

Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Dezentrale Energie für Deutschland – trotz Ethereum-Blockchain
Ethereum

Wenn die Worte Kryptowährungen und Energie in einem Satz fallen, geht es dabei häufig um die bedenkliche Energiebilanz von Proof-of-Work-Verfahren, wie sie bei Bitcoin und Ethereum zum Einsatz kommen.

.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
.luxe: Ethereum-Adressen gibt es jetzt unkompliziert
Ethereum

Die London Stock Exchange Group gibt mit .luxe Top-Level-Domains heraus, die man sowohl für Adressen im World Wide Web als auch für Ethereum-Transaktionen nutzen kann.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Krypto und traditionelle Märkte KW46 – Volatilität von Bitcoin kommt zurück
Märkte

Auch wenn die Korrelation mit Gold aktuell steigt, bleiben die klassischen Märkte und Bitcoin entkoppelt.

BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Blockchain- & Bitcoin-News der Woche
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs fällt, bei Bitcoin Cash tobt ein Bürgerkrieg und die BaFin greift durch.

Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Entwicklung des BTC-ECHO-Musterportfolios Konservativ KW46
Invest

BTC-ECHOs Musterportfolio Konservativ trotzt dem Abverkauf: Während Bitcoin, Ethereum und XRP seit Anfang November bis zu 21 Prozent Verluste verkraften mussten, sind es beim Musterportfolio lediglich die Hälfte. 

The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
The State of Blockchain Economy 2018 – Das Blockchain-Event in Berlin
Szene

Wo steht das Blockchain-Ökosystem im Jahr 2018? Dieser Frage stellt sich das Event „State of the Art – Where does the german Blockchain Ecosystem stand?“.

Angesagt

Regulierungs-ECHO KW46: Internationale Töne aus Deutschland
Regulierung

In Südkorea fordern Anwälte mehr Regulierung. Die BaFin greift um sich und in Frankreich muss man (vielleicht) bald weniger Steuern auf Krypto-Gewinne zahlen.

5 Sätze, die ein Bitcoin-Maximalist niemals sagen würde
Bitcoin

Beim Bitcoin-Maximalismus scheiden sich die Geister. Die einen sagen: Bitcoin-Maximalismus bedeutet, die Vorteile der digitalen Währung gegenüber dem Fiatgeldsystem konsequent zu Ende zu denken.

Pure Bit: Ein kurioser Exit-Scam
ICO

Das ist selbst für die krisengeschüttelte Krypto-Community ein ungewöhnlicher Fall: Nach dem Exit-Scam des südkoreanischen ICO Pure Bit zeigen sich die Gründer geläutert und wollen ihre Opfer nun kompensieren.

Ran an die Blockchain: Südkoreanische Provinz gründet Komitee
Blockchain

In Zusammenarbeit mit einem internationalen Team planen südkoreanische Blockchain-Experten die Gründung eines „Blockchain Special Committee“.