Koreanischer Friedensvertrag auf der Ethereum-Blockchain

Quelle: North Korea - South Korea peace concept via Shutterstock

Koreanischer Friedensvertrag auf der Ethereum-Blockchain

Am 27. April trafen sich die Staatschefs Süd- und Nordkoreas, um den Friedensvertrag zu unterschreiben. Dieser Moment wurde von einem Entwickler auf der Ethereum-Blockchain aufgezeichnet. Damit ist das historische Ereignis permanent und unwiderruflich festgehalten.

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und der „Oberste Führer“ Nordkoreas Kim Jong-un trafen sich am 27. April in der militärischen Siedlung Panmunjom in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Ziel dieses Treffens war die Unterzeichnung der „Deklaration von Panmunjom für Frieden, Wohlstand und Vereinigung der koreanischen Halbinsel“. Nachdem beide Staatsführer die Grenze des jeweils anderen Landes kurz überschritten und sich die Hand gereicht hatten, unterschrieben sie das Friedensabkommen.

Blockchain als digitale Zeitkapsel

Wie CoinDesk Korea berichtete, codierte der 27-jährige südkoreanische Spieleentwickler Ryu Gi-hyeok zwei ETH-Transaktionen in die Ethereum-Blockchain. So wird sie diesen Moment für immer festhalten. Hierfür schrieb er die Panmunjom-Deklaration unter die beiden Transaktionen, eine englische und eine koreanische. Ryu bezahlte für dafür eine Provision von ca. 8.000 Won (ca. 6,20 Euro).

Auf der Ethereum-Blockchain ist dieser Satz mit historischer Tragweite nun unlöschbar verewigt. Die Blockchain zeichnet sich durch ihre unwiderlegbare und öffentliche Natur aus. Damit gewährleistet sie, dass die Texte für jeden jederzeit zugänglich sind. Zudem können sie weder verändert noch gelöscht werden.

Der südkoreanische Entwickler erklärte in dem CoinDesk-Interview:

„Obwohl ich der Politik nicht viel Beachtung schenkte, war ich vom Gipfel überwältigt. Ich dachte nur, es hat schon zu lange gedauert, bis der Süden und der Norden einen Schritt auf einander zugehen und einander zuhören. Nachdem ich herausgefunden hatte, was ich als Entwickler tun konnte, fand ich die Panmunjom-Deklaration auf der Blue-House-Homepage und zeichnete sie auf der Ethereum-Blockchain auf.“

Als „Blue House“ wird der Sitz und die Residenz des südkoreanischen Staatspräsidenten bezeichnet.

Ryu plant nun einen Web-Dienst, der „alle historischen Aufzeichnungen dauerhaft und unveränderlich“ auf einer Blockchain festhalten soll.

Erst kürzlich berichtete BTC-ECHO von einer chinesischen Studentin, die die Ethereum-Blockchain mit ihrer Unveränderbarkeit dazu genutzt hat, wichtige Informationen permanent festzuhalten. Auf Drängen ihrer Universität musste sie alle Dokumente löschen, die eine Verbindung zwischen dem Suizid einer Studentin und einer möglichen Vergewaltigung durch einen Professor zog. Deswegen hat sie das Dokument, in dem sie die Vorgehensweise der Universität festgehalten hat, öffentlich auf der Ethereum-Blockchain festgeschrieben.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
MasterCard und R3 entwickeln Blockchain-Zahlungssystem
Blockchain

Der Kreditkartenriese MasterCard möchte im grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr für frischen Wind sorgen. Dafür ging der Konzern nun eine Kooperation mit R3, den Entwicklern von Corda, ein.

Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Katalonien goes Blockchain: „IdentiCAT“ soll Bürger ermächtigen
Blockchain

Die spanische Provinz Katalonien will mit IdentiCAT eine eigene digitale Identitätslösung für seine Bürgerinnen und Bürger entwickeln. Es soll dabei nicht um staatliche Kontrolle, sondern um mehr Selbstbestimmung und Privatsphäre auf Seiten der Katalanen gehen.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Bitcoin und traditionelle Märkte – Bitcoin-Kurs seitwärts, aber entkoppelt
Kursanalyse

Die Korrelation Bitcoins mit den übrigen Märkten ist wieder auf ein Minimum gesunken. Dasselbe lässt sich über die Volatilität und aktuell leider auch über die Performance sagen.

Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Die Top Bitcoin und Blockchain News der Woche: Dünne Luft für Ripple
Bitcoin

Gefälschte QR-Codes bei Bitcoin, gewagte Kursprognosen, ein naherückender ETF und dünne Luft für Ripple: Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin erreicht die Premier League: Bitcoin-Logo ab sofort auf Trikots des FC Watford
Bitcoin

Ein großer englischer Fußballverein entschließt sich dazu, das Bitcoin-Logo auf seine Trikots zu drucken. Diese Kampagne dient offenbar dazu, die Beliebtheit der Kryptowährung zu steigern. Gesponsert wird das Ganze von Sportsbet.io, während die Finanzierung über Crowdfunding läuft. Es ist nicht das erste Mal, dass Fußballclubs sich mit Bitcoin & Co. beschäftigen.

ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
ConsenSys: Ethereum-Entwickler treten Hyperledger bei
Unternehmen

Auch jenseits von Bitcoin & Co. liefert die Blockchain-Technologie eine Fülle an Anwendungsmöglichkeiten. Die Adaption der Blockchain erfordert allerdings eine branchenweite Kooperation. Hyperledger hat sich eben dieser Aufgabe verschrieben. Mit ConsenSys erhält es nun ein weiteres prominentes Mitglied.

Angesagt

Bitcoin-Kurs: 5 Szenarien, die den Krypto-Markt beeinflussen
Bitcoin

Der Bitcoin-Kurs bewegt sich seit geraumer Zeit seitwärts. Die 10.000-US-Dollar-Marke scheint bislang zu halten. Doch Anleger träumen von hoher Rendite, während sich die Szene im Sommerschlaf befindet. Von diesen 5 Ereignissen erwarten sich Anleger Signale für den Bitcoin-Kurs.

Bitcoin sicher aufbewahren: AXA versichert Hoyos „sicherste Hot Wallet der Welt“
Sicherheit

AXA XL hat eine Versicherungslösung für mobile Krypto-Wallets des Anbieters Hoyos entwickelt. Hoyos verpflichtet sich nun im Falle eines Hacks, bis zu eine Million US-Dollar an betroffene Nutzer zu zahlen.

Bitcoin Futures „Unlimited“: CME will Obergrenze verdoppeln
Insights

Großinvestoren, die zwar wenig von Bitcoin verstehen, aber umso lieber auf den Bitcoin-Kurs wetten, dürfen wohl bald mit 100 Millionen US-Dollar am Tisch sitzen. Bisher lag das Limit bei 50 Millionen US-Dollar. Dafür hat die Chicago Mercantile Exchange (CME) einen Antrag gestellt.

Ballet: Bobby Lee bringt neue Bitcoin-Wallet
Bitcoin

Bobby Lee bringt eine neue Wallet für Bitcoin & Co. auf den Markt. Der Mitgründer des Kryptowährungs-Handelsplatzes BTCC wartet mit einer Hardware Wallet auf. Beta-Tester können sich bereits anmelden.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: