Koreanischer Friedensvertrag auf der Ethereum-Blockchain

Quelle: North Korea - South Korea peace concept via Shutterstock

Koreanischer Friedensvertrag auf der Ethereum-Blockchain

Am 27. April trafen sich die Staatschefs Süd- und Nordkoreas, um den Friedensvertrag zu unterschreiben. Dieser Moment wurde von einem Entwickler auf der Ethereum-Blockchain aufgezeichnet. Damit ist das historische Ereignis permanent und unwiderruflich festgehalten.

Der südkoreanische Präsident Moon Jae-in und der „Oberste Führer“ Nordkoreas Kim Jong-un trafen sich am 27. April in der militärischen Siedlung Panmunjom in der demilitarisierten Zone zwischen Nord- und Südkorea. Ziel dieses Treffens war die Unterzeichnung der „Deklaration von Panmunjom für Frieden, Wohlstand und Vereinigung der koreanischen Halbinsel“. Nachdem beide Staatsführer die Grenze des jeweils anderen Landes kurz überschritten und sich die Hand gereicht hatten, unterschrieben sie das Friedensabkommen.

Blockchain als digitale Zeitkapsel

Wie CoinDesk Korea berichtete, codierte der 27-jährige südkoreanische Spieleentwickler Ryu Gi-hyeok zwei ETH-Transaktionen in die Ethereum-Blockchain. So wird sie diesen Moment für immer festhalten. Hierfür schrieb er die Panmunjom-Deklaration unter die beiden Transaktionen, eine englische und eine koreanische. Ryu bezahlte für dafür eine Provision von ca. 8.000 Won (ca. 6,20 Euro).

Auf der Ethereum-Blockchain ist dieser Satz mit historischer Tragweite nun unlöschbar verewigt. Die Blockchain zeichnet sich durch ihre unwiderlegbare und öffentliche Natur aus. Damit gewährleistet sie, dass die Texte für jeden jederzeit zugänglich sind. Zudem können sie weder verändert noch gelöscht werden.

Der südkoreanische Entwickler erklärte in dem CoinDesk-Interview:

„Obwohl ich der Politik nicht viel Beachtung schenkte, war ich vom Gipfel überwältigt. Ich dachte nur, es hat schon zu lange gedauert, bis der Süden und der Norden einen Schritt auf einander zugehen und einander zuhören. Nachdem ich herausgefunden hatte, was ich als Entwickler tun konnte, fand ich die Panmunjom-Deklaration auf der Blue-House-Homepage und zeichnete sie auf der Ethereum-Blockchain auf.“

Als „Blue House“ wird der Sitz und die Residenz des südkoreanischen Staatspräsidenten bezeichnet.

Ryu plant nun einen Web-Dienst, der „alle historischen Aufzeichnungen dauerhaft und unveränderlich“ auf einer Blockchain festhalten soll.

Erst kürzlich berichtete BTC-ECHO von einer chinesischen Studentin, die die Ethereum-Blockchain mit ihrer Unveränderbarkeit dazu genutzt hat, wichtige Informationen permanent festzuhalten. Auf Drängen ihrer Universität musste sie alle Dokumente löschen, die eine Verbindung zwischen dem Suizid einer Studentin und einer möglichen Vergewaltigung durch einen Professor zog. Deswegen hat sie das Dokument, in dem sie die Vorgehensweise der Universität festgehalten hat, öffentlich auf der Ethereum-Blockchain festgeschrieben.

BTC-ECHO

Ähnliche Artikel

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Seagate und IBM: Mit Blockchain gegen Festplatten-Fälscher
Seagate und IBM: Mit Blockchain gegen Festplatten-Fälscher
Blockchain

Letzte Woche kündigte Seagate an, dass sie mit IBM eine Software entwickeln, um die Verbreitung gefälschter Festplatten zu bekämpfen.

New Patent on the Block: Dokumentenrevision auf der Blockchain
New Patent on the Block: Dokumentenrevision auf der Blockchain
Blockchain

Die US-Firma Xerox reicht ein Patent ein, mit dem Nutzer Dokumente auf einer Blockchain ablegen, und sie so gegen Manipulationen absichern können.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Token Economy und chinesische Geisterstädte: Deshalb scheitern die meisten Krypto-Projekte
Kommentar

Was nützt die beste Verfassung, das beste Gesellschaftsmodell oder eben die beste Technologie, wenn die Menschen noch nicht dafür bereit sind?

SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
SpeedReader: Brave-Browser gewinnt an Geschwindigkeit
Unternehmen

Der quelloffene Brave-Browser wartet mit einem neuen Feature auf. Mit dem Speedreader will das Brave-Team ein verbessertes Leseerlebnis anbieten.

Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Neue Strategien zum Schutz von Bitcoin & Co.
Sicherheit

Kaspersky hat sich in Sachen Internet-Security seit geraumer Zeit einen Namen gemacht.

Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Asset-Tokenisierung in Singapur bald Realität?
Blockchain

Nasdaq, Deloitte und Anquan vermelden Erfolg beim Test einer Plattform, die das Settlement von tokenbasierten Wertpapieren auf der Blockchain vereinfachen soll.

Angesagt

Exklusiv – Jean-Claude Trichet: „Ich kann Kryptowährungen überhaupt nichts abgewinnen“
Regulierung

Der ehemalige Präsident der europäischen Zentralbank EZB Jean-Claude Trichet hält Blockchain-Technologien für die weitere Entwicklung des weltweiten Finanzsystems für interessant.  

Schweiz: Bitcoin am Ticketautomaten
Bitcoin

Die Schweizerische Bundesbahnen (SBB) führen den Verkauf von Bitcoin an ihren Ticket-Automaten ein.

„Die babylonische Gefangenschaft“ – Cardanos Michael Parsons tritt zurück
Altcoins

Die Cardano Foundation hat einen Personalwechsel angekündigt. Demnach wird der Vorsitzende des Stiftungsrates Michael Parsons nicht länger Teil des Teams sein. 

Warum fällt der Bitcoin-Kurs? Die Sache mit der Marktkapitalisierung
Kommentar

Überall liest man: Der gesamte Markt hat 24 Milliarden US-Dollar verloren.