Koreanische Bitcoin-Börse wird Opfer von Hackern

Danny de Boer

von Danny de Boer

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Danny de Boer

Als Informatiker schaut Danny de Boer kritisch auf die Blockchain-Entwicklung und Kryptographie. Zwischen Komplexität und Hype erklärt er allgemeinverständlich und anwendungsbezogen. Seit 2014 berichtet er für BTC-ECHO aus der Krypto-Szene.

Teilen
Mann hinter nasser Scheibe

Quelle: © VanHope - Fotolia.com

BTC10,490.35 $ 0.18%

An vielen Stellen wird es immer wieder erwähnt: Es wird strengstens empfohlen keine großen Ersparnisse auf Börsen zu speichern. Die Kryptographie digitaler Währungen ist so stark, dass man selber auf sein Geld aufpassen kann. Nun war es wieder soweit: die koreanische Yapizon-Börse wurde Opfer von Hackern. Die Beute: 3831 Bitcoin, rund 4,5 Millionen Euro.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 30. Juni 2019 05:06 Uhr von Sven Wagenknecht

Ein Reddit-Nutzer übersetzte das öffentliche Statement der südkoreanischen Yapizon-Börse. Demnach soll es in der Nacht vom 22.04 zwischen 02 und 03 Uhr einen Angriff auf die Börse gegeben haben. Dabei wurde die oben genannte Menge an Bitcoin gestohlen. Die zuständigen Behörden seien bereits alarmiert.

Der Verlust beläuft sich für das Unternehmen auf 37,08% und wird nach eigenen Angaben auf die Mitglieder aufgeteilt. Das bedeutet, dass alle Börsen-Mitglieder einen Verlust von 37,08% in ihren Accounts wiederfinden werden. Sollten noch Transaktionen oder Trades abgewickelt werden, wird der Verlust erst nach der Abwicklung aufgeschlagen.

Der Handelsbetrieb wurde auf der Börse für einen Untersuchungszeitraum von 2 – 3 Tagen eingestellt. Ähnlich wie bei Bitfinex wurden Token als Entschädigungsversprechen ausgestellt. Die sogenannten “Fei” sollen angeblich eine Art Unternehmensanteil darstellen und sollen von dem Unternehmen im Laufe der Zeit wieder zurückgekauft werden. Trotz starker Kritik schien es bei Bitfinex zu funktionieren.

Vorsicht bei Börsen


Die Sicherheit von Bitcoin hat ein militärisches Level, wie sogar in der Blockchain-Dokumentation “Wir und die Blockchain” erklärt wird. Problematisch wird es an den Börsen, da diese mehr oder weniger Knotenpunkte mit der Außenwelt darstellen. Im Falle von Yapizon sind vier Hot-Wallets (schnell zugreifbare Online-Wallets) dem Hacker ins Visier gegangen.

Börsen sind immer wieder lohnende Ziele für Hacker. In der Vergangenheit sind Bitcoin-Börsen fast regelmäßig Ziele von Angriffen geworden: Bitfinex, Cryptsy, Mt.Gox – die Liste wird (leider) regelmäßig größer. Ein starkes Passwort, Zwei-Faktor-Authentifizierung und ein gutes Money-Management ist ein Muss!

BTC-ECHO


Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany