Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds

Quelle: Vancouver via Shutterstock

Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds

Die kanadische Regulierungsbehörde British Columbia Securities Commission (BCSC) hat der Registrierung einer Investmentfirma mit Kryptowährungsschwerpunkt zugestimmt.

Die Investmentfirma First Block Capital Inc. mit Sitz in Vancouver möchte sich voll und ganz auf Krypto-Investments konzentrieren und zeitnah einen Bitcoin-Investmentfonds emittieren. Natürlich stellt sich hierbei die Frage nach der Zulassung seitens der Regulierungsbehörden. In den vergangenen Monaten gab es schon viele Versuche seitens Banken bzw. Investmentfirmen, Finanzprodukte wie Bitcoin-ETFs an den weltweiten Börsen zu listen – oftmals mit negativem Ausgang.

Durch die scheinbare Offenheit der BCSC könnten in Kanada Rahmenbedingungen geschaffen werden, die ein investitionsfreundliches Klima für Krypto-Anlagen mit digitalen Währungen als Basiswert bieten.

So heißt es von Zach Masum, Manager bei der Behörde BCSC, zur Registrierung von First Block Capital Inc.:

“Diese erste Registrierung ermöglicht den Zugang zu Bitcoin-Investments bei gleichzeitiger Kontrolle durch die BCSC.”


Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Zach Masum betont zudem im Statement, dass andere Investmentfirmen dazu eingeladen sind, sich über die Regulierung von Kryptowährungen bei der BCSC zu informieren, um ebenfalls Krypto-Investmentprodukte aufzusetzen. Solche Aussagen bestärken den Eindruck, dass sich Kanada von der Blockchain-Technologie und den damit verbundenen Investments viel erhofft.

Mit Hinblick auf die restriktive Regulierung einiger Länder in den letzten Wochen, wie beispielsweise in China, könnte Kanada in Sachen Krypto-Investments in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Wie wir berichtet haben, hat die kanadische Finanzmarktaufsicht der Region Quebec Autorité des marchés financiers (AMF) erstmals ein ICO-Projekt reguliert und dem Token den rechtlichen Status eines Wertpapieres zugestanden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Der 30-Millionen-US-Dollar-Betrug
Regulierung

Ein ehemaliger Profiteur des Bitcoin-Booms muss sich vor Gericht verantworten. Unter der Vortäuschung falscher Identitäten soll er Investoren mittels Initial Coin Offering (ICO) um 30 Millionen US-Dollar erleichtert haben.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Bitcoin-Performance weiterhin über der der klassischen Märkte
Märkte

Die Korrelation Bitoins zu den klassischen Assets ist wie gewohnt minimal. Zwar bewegt sich die Volatilität seit Wochen um drei Prozent, ein leichtes Ansteigen kann man aber erkennen. Die Performance schließlich hat zwar etwas gelitten, liegt aber immer noch deutlich über der der Vergleichsassets.

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Die Top Bitcoin, Ripple und IOTA News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-SV-Kurs pumpt gewaltigt, während die US-Börsenaufsicht den Klagehammer schwingt. Ripple schreibt rote Zahlen und IOTA versucht, die Krypto-Weltherrschaft zu übernehmen. Der BTC-ECHO-Newsflash.

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
Neues aus Davos: Ripple plant Börsengang in 2020
Ripple

Auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos hat Ripple CEO Brad Garlinghouse aus dem Nähkästchen geplaudert und interessante Einblicke in zukünftige Projekte des FinTechs gewährt. Demnach hat sich Ripple in diesem Jahr noch hohe Ziele gesteckt.

Bitcoin-Investmentfonds, Kanadische Regierung zeigt sich offen für Bitcoin-Investmentfonds
5 Fehler, die Bitcoin-Anfänger vermeiden sollten
Wissen

Für Anfänger halten Kryptowährungen wie Bitcoin zahlreiche Fallstricke bereit. Wie Beginner um die Stolperfallen herumnavigiert und was Einsteiger vermeiden sollten.

Angesagt

Token Factory tokenisiert ersten regulierten Immobilienfonds
Unternehmen

Das Schweizer Blockchain Start-up Token Factory hat zum ersten Mal auf europäischem Boden einen regulierten Immobilienfonds tokenisiert. Die Finanzmarktaufsicht Liechtensteins hat bereits ihren Segen erteilt.

Weitere Korrekturen beim Bitcoin-Kurs?
Kursanalyse

Der Bull Run, der Bitcoin und andere Kryptowährungen erfasst hat, kommt ins Straucheln. Nicht nur, weil die Kurse an eine wichtige Resistance stießen, aktuell macht auch eine sich bildende bearishe Divergenz Sorgen.

Das digitale Zentralbankengeld kommt
Regulierung

Spezialisten aus über 40 Ländern nähern sich dem Thema digitales Zentralbankengeld. Zur Entwicklung wurde auf dem Weltwirtschaftsforum jüngst ein Central Bank Digital Currency (CBDC) Toolkit für Entscheidungsträger herausgegeben.

Ethereum, Ripple und Iota – Luftholen oder Fehlausbruch?
Kursanalyse

Nach drei bullishen Wochen konsolidieren die Kurse von Ethereum (ETH), Ripple (XRP) und Iota (MIOTA) in dieser Woche. Die Entlastungsrallye pausiert somit vorerst und Retests der Ausbruchsniveaus werden zeitnah über den weiteren Kursverlauf entscheiden. Dabei halten sie sich weiterhin besser als Bitcoin (BTC), dessen Schwäche den Gesamtmarkt aktuell korrigieren lässt.