Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain

Quelle: Shutterstock

Kampf gegen Steuerbetrug: Thailändische Regierung erwägt Nutzung von Blockchain

Bei der Bekämpfung von Steuerverbrechen erwägt die thailändische Regierung, zur Blockchain zu greifen. Um gefälschte Steuerrückforderungen zu verhindern, plant das Finanzministerium Tests mit der Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Dies würde Thailand zum ersten Land der Welt machen, welches die Krypto-Technologie in seine Steuerverwaltung integriert.

Laut eines Reports der Bangkok Post soll Blockchain zur Verifizierung von Mehrwertsteuerrückforderungen (sog. „VAT-Refund“) genutzt werden. Dabei plane man laut Finanzamts-Chef Ekniti Nitithanprapas auch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und Big Data zur Erkennung von Mustern im Steuerbetrug. Das soll der kriminellen Praxis unrechtmäßiger Rückforderungen von Steuern im Land den Garaus machen.

Blockchain in Thailand auf dem Vormarsch

Die Chancen dafür stehen gut, verfolgt das Land doch jüngst eine vorsichtige, aber fortschrittliche Blockchain-Politik. So macht sich Thailand die Blockchain zum Beispiel in der Finanzindustrie zunutze. Nachdem die thailändische Zentralbank „Bank of Thailand“ (BOT) bereits im August Investitionen in den Kryptos-Sektor freigegeben hat, will sie zum ersten Quartal 2019 die Entwicklung einer eigenen Kryptowährung abgeschlossen haben. Acht nationale Geschäftsbanken wurden aufgefordert, sich daran zu beteiligen.

Auch im Bereich Geldwäsche zeigt sich das südostasiatische Königreich progressiv. Statt auf Regulierungen und Verbote setzt die Antigeldwäsche-Behörde auf Innovation: Künftig soll die Krypto-Polizei über eine digitale Wallet für konfiszierte Währungen verfügen.

Blockchain gegen Steuerbetrug bereits in China erprobt

Erste Erfahrungen mit DLT als Mittel gegen Steuerhinterziehung gibt es bereits in China: In Shenzhen wurde der Internet-Konzern Tencent von der Stadtverwaltung mit der Entwicklung einer „Intelligent Tax“ („intelligente Steuer“) beauftragt. Diese soll dazu dienen, Steuerbetrug zu erkennen. Weiterhin ist geplant, Zahlungsprozesse durch die Einführung digitaler Bezahltechnologien transparenter zu gestalten.

Es bleibt zu hoffen, dass Thailand weiter krypto-freundliche Gesetze verabschiedet. Damit würde es einen kontrollierten, aber offenen Zwischenweg verfolgen. Bei diesem profitiert der Staat von Blockchain und passt seine Sicherheitsarchitektur gleichzeitig offensiv an.

BTC-ECHO

Bitcoin & Altcoins kaufen: Kryptowährungen kaufen, verkaufen oder traden – wir haben die besten Broker, Börsen und Zertifikate zusammengestellt: Bitcoin kaufen | Ether kaufen | Ripple kaufen | IOTA kaufen | Broker-Vergleich

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
Blockchain

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
„Blockchain allein löst keine Sicherheitsprobleme“ – BSI stellt nüchterne Diagnose
Blockchain

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) wagt sich in seinem neusten Bericht an eine grundlegende Bestandsaufnahme der Entwicklung von Blockchain-Technologien.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    BTC-ECHO-Newsflash: Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
    Krypto

    Vom Copywright-Skandal über den Facebook Coin bis Bitcoin-Verbot: Über eine Nachrichtenflaute konnte sich die Krypto-Community, BSV-Hodler einmal ausgenommen, nicht gerade beklagen. 

    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Bitcoin und traditionelle Märkte – Kurseinbruch vom November kompensiert
    Märkte

    Keine Frage: Bitcoin hat sich die letzten Wochen sehr gut entwickelt.

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Angesagt

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    ×

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: