Kalifornien: Land kaufen und mit Ripple (XRP) bezahlen

Kalifornien: Land kaufen und mit Ripple (XRP) bezahlen

Der Online-Marktplatz der Propy Inc. bietet neuerdings den Kauf von Grundstücken nahe der Stadt Los Gatos mittels mehrerer Kryptowährungen an. Wer über das nötige Kleingeld verfügt, kann seine Rechnung per Bitcoin, Ethereum oder Ripple begleichen. Die angebotenen Grundstücke liegen auf der Spitze eines Hügels und bieten den Blick in Richtung Silicon Valley.



Der auf Immobilien spezialisierte Online-Handelsplatz der Firma Propy Inc. geht neue Wege. Dort wird nun nebst Bitcoin und Ethereum neuerdings auch die Bezahlung der Grundstücke mittels Ripple (XRP) akzeptiert.

Mit XRP zum Eigenheim im Silicon Valley

Die jüngst per Twitter beworbenen Grundstücke nahe der Stadt Los Gatos sind laut Anbieter beispielsweise für die Pferdezucht, den Oliven- oder Weinanbau geeignet. Interessant wäre aufgrund der Lage auch der Erwerb für einen leitenden Mitarbeiter eines Unternehmens aus dem Silicon Valley. Das nötige Krypto-Kleingeld vorausgesetzt, versteht sich. Die insgesamt 27 Morgen Land liegen in unmittelbarer Nähe der Zentrale des Streaming-Dienstes Netflix. Auch die Städte San Jose und San Francisco oder die Stanford University wären ohne größeren Aufwand mit dem eigenen Auto erreichbar.

In Sachen Blockchain ist der Anbieter schon seit längerer Zeit auf dem neuesten Stand. BTC-ECHO berichtete über Propy und vergleichbare Projekte im September 2017. So bietet man langfristig die Zahlungsabwicklung mit verschiedenen Kryptowährungen an. Das Unternehmen führte zudem im Herbst letzten Jahres mit dem sogenannten PRO Token eine Geldsammlung mittels einem eigenen Initial Coin Offering (ICO) durch. Ob sich auch die Bezahlung per Ripple (XRP) durchsetzen wird, bleibt vorerst abzuwarten.

BTC-ECHO

Über Lars Sobiraj

Lars SobirajLars Sobiraj fing im Jahr 2000 an, als Quereinsteiger für verschiedene Computerzeitschriften tätig zu sein. 2006 kamen neben gulli.com noch zahlreiche andere Online-Magazine dazu. Außerdem bringt Lars Sobiraj seit 2014 an der Kölner Hochschule Fresenius Studenten für Sustainable Marketing & Leadership (M.A.) den Umgang mit dem Internet und sozialen Netzwerken bei. Vor einiger Zeit erwuchs das Interesse am Thema Kryptowährungen, die glücklicherweise ohne die Kontrolle von Zentralbanken funktionieren. Sehr gerne möchte er seinen Teil dazu beitragen, dass Bitcoin & Co. nicht nur für reine Spekulanten von Interesse sind, sondern auch für die Frau und den Mann von nebenan.

Ähnliche Artikel

ETHBerlin: Hackathon erhält eigenen Token

Im September findet in Berlin ein Ethereum-Hackathon statt. Für die Veranstaltung soll eigens ein Token erschaffen werden. Der auf den Namen BRLNCoin getaufte Token wird Teil eines Ethereum-basierten Belohnungssystems sein.  Berlin hat sich als idealer Nährboden für Startup-Unternehmen einen Namen gemacht. Auch die Kryptoszene pulsiert in der Hauptstadt, was sich in zahlreichen Veranstaltungen rund ums Thema […]

Bitconnect: Polizei vermutet Mord an Ehefrau des CEO

Die australische Polizei geht drei Monate nach dem Verschwinden der Ehefrau von John Bigatton, dem ehemaligen Geschäftsführer von Bitconnect, von einem Mord aus. Man hat die Ermittlungen intensiviert, um eine mögliche Erpressung oder andere monetäre Hintergründe des Verschwindens aufzudecken. Unter anderem bemühen sich die Ermittler auch darum, das Geschäftsmodell des Unternehmens zu durchleuchten. Die zweifache […]

Identität 3.0: Das Ich im digitalen Spiegel

Wir begeben uns auf die Reise zur Persönlichkeit: Was bedeutet Identität? Wie kommt man von der analogen zur digitalen Identität? Auf dem Weg dorthin beleuchten wir historische Konzepte von Identität, bis wir beim Thema Digitale Identität und Blockchain ankommen – und uns fragen können: Wer und wie werden wir sein? Heute: Identität 3.0.: Das Ich […]

Amsterdamer Flughafen tauscht Euro gegen Bitcoin & Ether

Bei Auslandsaufenthalten außerhalb der Eurozone muss man sich manchmal fragen, was man mit der übrig gebliebenen Fremdwährung anstellen soll. Der Amsterdamer Flughafen Schiphol hat nun eine Lösung für Reisende außerhalb der Eurozone gefunden. So tauscht er die restlichen Euro gegen Bitcoin und Ether. Die viel zitierten Dezentralität von Kryptowährungen als Vorteil gegenüber Fiatwährungen ist hinlänglich […]