Joseph Lubin: Blockchain schafft „souveräne Identität“

Quelle: shutterstock

Joseph Lubin: Blockchain schafft „souveräne Identität“

Ethereum-Mitgründer Joseph Lubin sagte bei der New York Times International Luxury Conference in Hongkong, dass er davon ausgehe, dass Blockchain die Gesellschaft im Positiven verändern würde. Dabei äußerte er sich vor allem zum revolutionären und freiheitsfördenden Potential der Technologie, die erstmals durch Bitcoin hervorgebracht wurde.

Bitcoin ist Falschgeld, Fiat ist ein Schneeballsystem und Hollywood beschäftigt sich mit Kryptowährungen – das ist das Credo der aktuellen Meinungen zum Thema Bitcoin & Co. Zu diesen eher auf Bitcoin und dessen Kursverlauf bezogenen Meinungen gesellt sich nun ein Blockchain-Anhänger aus der Ethereum-Ecke: Joseph Lubin.

Dieser äußerte sich auf der Luxury Conference in Hongkong nämlich zum gesellschaftlichen Potential, das er in der Blockchain-Technologie sieht. Die Blockchain-Technologie, so Lubin laut Forbes, werde vor allem auf die Art und Weise Einfluss haben, wie sich Menschen selbst verwalten. So ermögliche sie eine „selbstbestimmte und souveräne Identität“:

Wir werden mehr Kontrolle über unsere Identität und unsere Anliegen in diesen verschiedenen dezentralen Netzwerken haben, und ich denke, das wird mehr Reichtum schaffen [….] mehr Interesse daran, uns auszudrücken, und ich denke, es wird insgesamt mehr Lust auf Luxus geben.

Gesellschaftliche Veränderung kommt… bald

Ähnliche Töne schlug Lubin bereits auf der Web Summit in Lissabon an. Dort sagte er, dass er es nur für eine Frage der Zeit halte, bis das Internet (wieder) komplett dezentralisiert sei. Dafür bräuchte es jedoch noch einige Jahre Entwicklung. Selbstredend sah er Ethereum als maßgeblich federführend für diese Veränderung:

Ethereum ist als geeigneter Kandidat für das Web 3.0 weit vorne mit dabei. Vor allem wegen seiner Interoperabilität und radikalen Dezentralität. Es kann einige Jahre dauern, bis unser Ökosystem eine tiefgreifende Interoperabilität und Dezentralisierung […] erreicht. Aber das ist in Ordnung. Wir können in die radikale Zukunft hineinwachsen, die wir uns vorstellen, wenn wir uns um Akzeptanz, Use-Case-Erkundung, Benutzeroberfläche und die Erweiterung der Nutzererfahrung kümmern – all das wird uns jahrelang beschäftigen.

Bis dahin heißt es: Abwarten.

Lies auch:  Clovr-Studie: Mediale Aufmerksamkeit stark von Bitcoin-Kurs abhängig

BTC-ECHO

 

Anzeige

Ähnliche Artikel

Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
Blockchain

Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
Blockchain

In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
Blockchain

WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Neon Apotheke: Die Bitcoin-Apotheke
    Sponsored

    Liebe Coin-Szene, liebe BTC-ECHO-Leser, liebe Miner und Krypto-Enthusiasten, zunächst möchte ich mich vorstellen: Mein Name ist Andreas Neumann-Dudek und ich leite seit dem 20.11.2006 die Neon Apotheke in Düsseldorf Lierenfeld.

    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Chain Split bei Ethereum: 10 Prozent der Miner verwenden Constantinople
    Blockchain

    Im Ökosystem von Ethereum lässt sich momentan eine Art Mini-Chain-Split beobachten.

    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Roboter malt Kunstwerk, kauft Farben und bezahlt Rechnungen – Ethereum macht’s möglich
    Insights

    Auch wenn längst nicht jeder Science-Fiction-Filme schaut, begegnen uns Roboter immer häufiger im Alltag.

    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    IOTA-News: Mit gutem Ruf gegen böse Nodes
    Altcoins

    Das IOTA-Entwicklerteam setzt bösartigen Nodes ein Reputationssystem entgegen. Damit soll es möglich werden, gewisse Nodes zu bewerten und damit als „vertrauenswürdig“ einzustufen.

    Angesagt

    Ethereum hat ein Zentralisierungsproblem
    Ethereum

    Um den Bitcoin-Nachfolger Ethereum ist es momentan nicht bestens bestellt.

    Binance.je: Europäischer Ableger legt holprigen Start hin
    Invest

    Die europäische Binance-Tochter binance.je gab in der Nacht zum 16.

    OpenSC: Mehr Transparenz im Konsum? WWF und BCG machens möglich
    Blockchain

    In Zusammenarbeit mit der Boston Consulting Group lanciert WWF-Australia eine Blockchain-Implementierung für mehr Transparenz in der Lebensmittelbranche.

    Newspack: WordPress setzt auf Blockchain
    Blockchain

    WordPress soll eine Bezahlfunktion via Blockchain und Kryptowährungen bekommen. Damit will man die Bezahlung guter Inhalte einfacher gestalten.