Joint Chiefs of Global Tax Enforcement: Gemeinsam gegen Steuerkriminalität

Joint Chiefs of Global Tax Enforcement: Gemeinsam gegen Steuerkriminalität

Die Steuervollzugsbehörden aus fünf NATO-Staaten schließen sich zusammen, um gemeinsam effektiver gegen transnationale Steuerkriminalität vorzugehen. Sie formen die Joint Chiefs of Global Tax Enforcement, kurz auch J5 genannt. Die Zusammenarbeit soll darin bestehen, gemeinsam Informationen zu sammeln, Kenntnisse untereinander auszutauschen und zusammen Operationen durchzuführen.

Die Zeit der nationalen Alleingänge in der Bekämpfung internationaler Steuerverbrechen neigt sich dem Ende zu. Entsprechend haben sich nun Behörden aus fünf Ländern zu den Joint Chiefs of Global Tax Enforcement zusammengeschlossen, um gemeinsam Steuerrecht durchzusetzen. Die sogenannten J5 bestehen aus der Australian Criminal Intelligence Commission (ACIC) sowie dem Australian Taxation Office (ATO), der Canada Revenue Agency (CRA), dem hölländischen Fiscale Inlichtingen- en Opsporingsdienst (FIOD), der britischen HM Revenue and Customs (HMRC) und der US-amerikanischen Internal Revenue Service Criminal Investigation (IRS-CI).

Wie die amerikanische Behörde IRS in einer Pressemitteilung bekannt gab, sehe man die Formation der J5 als Antwort auf die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Die OECD hatte die Staaten dazu aufgefordert, mehr für den Kampf gegen Steuerverbrechen zu tun. Von den Erfolgen, neuen Ansätzen und Erkenntnissen der neu formierten Gruppe sollen zukünftig auch Steuerbehörden aus anderen Ländern profitieren können.

„Globale Verbrecher unter Druck setzen“

„Wir können nicht so weitermachen, wie wir es in der Vergangenheit getan haben. Während wir unsere Informationen vom Rest der Welt abschirmen, manipulieren organisierte Kriminelle und Steuerbetrüger das System und nutzen dessen Sicherheitslücken aus. Die J5 zielt darauf ab, die Mauern niederzureißen, auf individuellen Best Practices aufzubauen und zu einer operativen Gruppe zu werden. So wollen wir globale Verbrecher in einer Art und Weise unter Druck setzen, die wir alleine nicht erreichen könnten“,

so Don Fort von der amerikanischen Steuervollzugsbehörde IRS-CI.

Simon York, Direktor der britischen HMCR, ergänzt:

„Steuerkriminalität und Geldwäsche werden zunehmend global und anspruchsvoll. Deshalb ist es wichtig, dass wir weiterhin mit internationalen Partnern zusammenarbeiten und uns diesen Bedrohungen stellen.“

Bei ihrem ersten Treffen berieten die J5 über Taktiken und Möglichkeiten, gegen Cyberkriminelle vorzugehen. Ein besonderer Fokus liegt auch auf jenen, die durch ihre Aktionen Steuerkriminalität möglich machen. Dazu werden Daten und Technologien geteilt und auf die Vorteile kollektiver Ausstattung gesetzt.

BTC-ECHO

Über Tobias Schmidt

Tobias SchmidtTobias Schmidt ist seit August 2017 als Redakteur im Team von BTC-ECHO tätig. Sein Fachgebiet im Krypto-Bereich sind die vielen verschiedenen Anwendungsmöglichkeiten in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft.

Ähnliche Artikel

Bitcoin, Ethereum und Ripple – Kursanalyse KW38 – Endlich Kursanstiege bei XRP und Ethereum

Während sich erneut die vorgestellte bullishe Variante beim Ethereum-Kurs und Ripple-Kurs durchgesetzt hat, stagniert der Bitcoin-Kurs nach wie vor.  Bitcoin (BTC/USD) Der Bitcoin-Kurs hat in der vergangenen Woche den kleinen Abverkauf, Startschuss 5. September 2018, verdaut. Die 6.000-US-Dollar-Marke hält derzeit noch. Der Anstieg auf die 6.600 US-Dollar war nur ein Rücklauf in dem kurzfristigen Abverkauf. […]

Steigt der Bitcoin-Kurs jetzt aus dem Bärenmarkt? Die NVT-Ratio rät zum Abwarten

Gemäß Michael Novogratz und anderen sei der Boden des Bärenmarkts erreicht und die Zeit reif für einen Bullenmarkt. Doch gibt das der Bitcoin-Kurs aktuell her? Die NVT-Ratio kann helfen, das Ende eines Bärenmarktes abzuschätzen.  Die Stimmen zum Bitcoin-Kurs schwenken mal wieder um: Angeheizt von den Sorgen um eine neue Wirtschaftskrise haben sich einige für Bitcoin ausgesprochen, […]

Erster DLT- und Blockchain-Professor an der Uni Basel

Distributed-Ledger-Technologie mit dezentralen Transaktionssystemen kann die Finanzwelt grundlegend verändern. Um die Forschung auf diesem Gebiet entsprechend zu verstärken, hat das Rektorat der Universität Basel den Ökonomen Fabian Schär zum Assistenzprofessor ernannt. Dabei wird diese Stiftungsprofessur von der Credit Suisse Asset Management (Schweiz) AG finanziert. Mit Fabian Schär bekommt die Universität Basel ihren ersten „Stiftungsprofessor für […]

Bitcoin: BTC-Hodler trotzen der Bärenstimmung

Mehr als 55 Prozent der Bitcoin liegen aktuell in Wallets, in denen mehr als 200 BTC gehalten werden. Ein Drittel der Bitcoins in diesen „Investoren-Wallets“ haben noch keine einzige ausgehende Transaktionen verbucht. Die große Zahl an unbewegten Coins lässt auf Hardcore-Hodler schließen – oder auf verlorene Private Keys. Die Mehrzahl der Bitcoin liegt auf den […]