Japanische Regulatoren stören sich an Privacy Coins

Japanische Regulatoren stören sich an Privacy Coins
Kryptokompass

Japans Financial Services Agency (FSA) möchte weiter gegen Geldwäsche vorgehen. Private Kryptowährungen geraten ins Visier der Regulatoren. 

Die japanische FSA geht immer weiter gegen anonyme Kryptowährungen vor. Betroffen sind vor allem die Altcoins Monero (XMR), Zcash (ZEC) und Dash (DASH). Unter dem Vorwand Geldwäsche zu verhindern, unternimmt die FSA alle verfügbaren Schritte, um die Nutzung dieser Währungen zu verhindern. Gerade im Untergrund seien die Privacy Coins beliebt.

Verschleierung der Transaktionen erschweren die Compliance

Die genannten Kryptowährungen (XMR, ZEC und DASH) nutzen jeweils unterschiedliche Mechanismen, um Transaktionen auf ihren Blockchains zu verstecken. Monero nutzt Stealth-Adressen, Ring-Signaturen und Ring-Confidential-Transaktionen, um alle Transaktionen standardmäßig zu anonymisieren. In Zcash kann mit sogenannten shielded Transactions Anonymität erreicht werden. Auch Dash bietet die optionale Funktion „PrivateSend“, um Transaktionen per CoinJoin zu verschleiern. Letztendlich ist das Ergebnis, dass nicht festgestellt werden kann, wer wem wie viel Geld geschickt hat. Folglich wird die Überwachung und Gewährleistung der Compliance Regulation schwierig bis unmöglich.

Auch das europäische Polizeiamt, Europol, äußerte sich bereits zu der Problematik der anonymen Währungen.

Hingegen erlaubt die Transparenz anderer Blockchains wie Bitcoin und Ethereum eine Analyse des Zahlungsverkehr. Verknüpft ein Akteur seine wahre Identität mit seinem Bitcoin-Pseudonym, können unabhängige Beobachter den Geldfluss nachvollziehen.

Lizenzen für Exchanges

Für japanische Exchanges ist es wichtig, bei der FSA als lizensierte Exchange registriert zu sein. Mit dieser Lizenz setzt die FSA die Kryptobörsen unter Druck: Wer Monero & Co. gelistet hat, wird die Lizenz wahrscheinlich nicht erhalten.

Die Exchange CoinCheck war im Janaur nach einem Hack in Schwierigkeiten geraten. Daraufhin gab CoinCheck Mitte März bekannt, dass sie Transaktionen in den besagten Währungen suspendieren würden. Allerdings sind die privaten Kryptowährungen noch nicht komplett verboten.

Fluffypony warnt mit Niemöller

Infolge der Neuigkeit aus dem Land der aufgehenden Sonne warnte Monero-Lead-Maintainer, Fluffypony, auf Twitter. Er zitierte in abgewandelter Form Martin Niemöller aus der Nazi-Zeit. Schließlich existiert Monero gerade für die finanzielle Unabhängigkeit.

BTC-ECHO

Über Alex Roos

Alex RoosAlex absolvierte einen B.Sc. in "Management, Philosophy & Economics" an der Frankfurt School of Finance & Management und schrieb seine Bachelorarbeit über die "Anwendungsfelder und Adaption der Blockchain Technologie". Ihn begeistern vor allem "pure" Kryptowährungen wie Bitcoin und Monero.

Ähnliche Artikel

Liechtenstein: Union Bank AG plant Security Token und Stable Coin

Die Union Bank aus dem Fürstentum Liechtenstein lanciert als erste vollständig regulierte Bank einen eigenen Security Token. Außerdem plant die Bank die Herausgabe eines eigenen Stable Coins. Die „Union Bank Payment Coins“ sollen durch den Schweizer Franken gedeckt sein. Wenn es um das Verwahren von Geld geht, waren Banken aus Liechtenstein schon immer ein beliebter […]

Bitcoin ABC – Bitcoin Cash Hard Fork für November angesetzt

Allem Anschein nach steht der Bitcoin-Cash-Community eine Hard Fork bevor. Der Teil der Bitcoin-Cash-Community, der das Netzwerk-Upgrade vorantreibt und sich unter dem Namen Bitcoin ABC versammelt, verspricht eine verbesserte Nutzung des Bitcoin-Cash-Protokolls und On-Chain-Lösungen. Es herrscht Uneinigkeit in der Bitcoin-Cash-Community. So hat ein Teil der Community, in der Hoffnung, das Bitcoin-Cash-Ökosystem florieren zu lassen, Bitcoin […]

BitConnect Asia: Hauptverdächtigter in Delhi festgenommen

Indischen Medien zufolge wurde Divyesh Darji, einer der Hintermänner von BitConnect Asia, am 18. August in Delhi verhaftet. Die Behörden vermuten, Darji habe den asiatischen Raum der betrügerischen Internet-Plattform bis zu seiner Festnahme geleitet. Bis klar war, dass es sich um ein Schneeballsystem handelt, war der BitConnect Coin einer der weltweit erfolgreichsten Token überhaupt. Einer […]

Bitcoin-ETF: Der Forderungskatalog der SEC

Der Bitcoin-Kurs hat sich sehr reaktionsfreudig gezeigt, als es um Ankündigungen eines börsengehandelten Bitcoin-Fonds (Exchange Traded Fund, ETF) ging. Die Erwartungen an einen solchen Bitcoin-ETF sind bei vielen Krypto-Investoren hoch – zu hoch, wie manche meinen. Nichtsdestotrotz erwarten viele die anstehenden Entscheidungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission) über diverse Vorschläge für einen durch […]