Anzeige
Japanische Finanzaufsicht verschärft Regulierung

Quelle: Enlarged eye of tax inspector looking through magnifying glass, inspecting offshore company financial papers, documents and reports. via Shutterstock

Japanische Finanzaufsicht verschärft Regulierung

Im Januar dieses Jahres wurden NEM-Token im Wert von etwa 430 Millionen Euro von der Kryptobörse Coincheck gestohlen. Daraufhin hatte die japanische Finanzaufsicht (FSA) angekündigt, Coincheck stärker ins Visier zu nehmen. In diesem Zuge haben viele allgemeine strengere Regulierungsmaßnahmen befürchtet. Nun ist es soweit.

Die FSA hat weitere regulatorische Bestimmungen für in Japan ansässige Kryptobörsen festgelegt. Damit will die Behörde verhindern, dass sich der Coincheck-Hack vom Jahresanfang wiederholen kann. Aufgrund der enorm großen Summe, die die Hacker dabei erbeuteten, gilt der Vorfall als der größte einzelne Exchange-Hack in der Geschichte des Krypto-Ökosystems. Die FSA machte das nachlässige Management der Kryptobörse für den Hack verantwortlich.

FSA tappte im Dunkeln

Bevor die Finanzaufsicht über entsprechende Regulierungsmaßnahmen entscheiden konnte, musste sie zunächst die potenziellen Risiken identifizieren. Laut der lokalen Nachrichtenagentur Nikkei Asian Review gab eine FSA-Quelle zu, dass die Vorabrecherche eine Herausforderung für die Behörde darstellte:

„Ohne das notwendige Know-how haben wir durch die Dunkelheit erfühlt, wie gründlich wir die unterschiedlichen Aspekte überprüfen müssen.“

Strenge Kontrollen zum Schutz der Anleger

Der neue Rechtsrahmen zielt auf den Schutz der Anleger ab. Darunter fällt auch die Forderung nach einem funktionierenden internen Managementsystem der Kryptobörsen. Mehrmals täglich sollen sie nun Kundenkonten auf verdächtige Schwankungen beobachten. Zusätzlich müssen sie das Vermögen der Kunden von dem der Kryptobörse getrennt verwalten, wobei sie Kryptobestände nur auf Offline-Systemen speichern dürfen. Zudem hat die FSA strengere Anti-Geldwäsche-Richtlinien (AML) erarbeitet. Diese erfordern Know-Your-Customer-Vorkehrungen (KYC), also die Überprüfung der Identität, sowie den Einsatz mehrerer Passwörter bei größeren Transaktionen. Daraus folgt zwangsläufig ein Verbot für die auf Anonymität orientierten Altcoins Dash (DASH) und Monero (XMR).

Ob diese neuen Regelungen eingehalten werden, wird die FSA genau überprüfen. Dazu werden Inspektoren die japanischen Niederlassungen der Kryptobörsen überwachen. Dass die FSA nicht nur leere Drohungen ausspricht, sondern ihren Ankündigungen entschiedene Konsequenzen folgen lässt, mussten erst im März dieses Jahres fünf Kryptobörsen erfahren. Wie BTC-ECHO berichtete wurden sie aufgrund einer fehlenden Lizenz von der Behörde geschlossen.

BTC-ECHO

Du bist ein Blockchain- oder Krypto-Investor?: Der digitale Kryptokompass ist der erste Börsenbrief für digitale Währungen und liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Jetzt kostenlos testen

Ähnliche Artikel

Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Shorting und Margin Selling in der Kritik: Das Regulierungs-ECHO
Regulierung

In Thailand gibt es Aussichten auf eine Bitcoin-Börse für institutionelle Anleger.

Schweiz: Nationalrat fordert Regulierung von Kryptowährungen
Schweiz: Nationalrat fordert Regulierung von Kryptowährungen
Krypto

Der Schweizer Nationalrat möchte Bitcoin & Co. strenger regulieren. Einen entsprechenden Antrag des liberalen Giovanni Merlini verabschiedete der Nationalrat am 20.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Silvergate: Bank der Bitcoin-Börse Bitstamp erhält 59 neue Kunden
    Silvergate: Bank der Bitcoin-Börse Bitstamp erhält 59 neue Kunden
    Krypto

    Trotz Kurseinbrüchen im Bitcoin-Kurs kann die Silvergate Bank ein Geschäftswachstum verzeichnen.

    Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy
    Mit Blockchain gegen den Papierberg: UPS startet Business-Plattform Inxeption Zippy
    Blockchain

    Der weltweit aktive Paketdienst UPS verkündet den Start seiner Business-to-Business-Plattform Inxeption Zippy.

    Altcoin-Marktanalyse – Cardano zieht um 20 Prozent an
    Altcoin-Marktanalyse – Cardano zieht um 20 Prozent an
    Kursanalyse

    Die gesamte Marktkapitalisierung stieg in dieser Woche auf 141 Milliarden US-Dollar.

    BNB: Welche Rolle spielt der Token beim Binance Launchpad?
    BNB: Welche Rolle spielt der Token beim Binance Launchpad?
    ICO

    Binance ändert seine Launchpad-Struktur. Ab sofort verlost die Krypto-Börse Kaufrechte für ICO auf der eigenen Plattform.

    Angesagt

    Aus Angst vor US-Justiz? Milliardenschwerer Bitcoin-Betrüger will Auslieferung nach Russland
    Politik

    Alexander Vinnik, der inhaftierte Betreiber der ehemaligen Krypto-Handelsplattform BTC-e, möchte nach Russland verlegt werden.

    Prognose-Markt unter Druck: Scam auf Augur?
    Krypto

    Reddit-Nutzer mutmaßen über einen Augur-Scam. Joey Krug, der CEO der dezentralisierten Marktprognoseplattform, wehrt sich auf Twitter, gesteht aber auch Schwächen im System ein.

    Dark Web Scammer erbeuten 200 BTC mit Tippfehlern
    Sicherheit

    Mit Typo-Squatting haben Betrüger im Dark Web 200 BTC gestohlen.

    Binance-Report: Schleichende Entkopplung von Bitcoin?
    Märkte

    Die Bitcoin-Börse Binance hat in einer neuen Studie die Korrelationen unter Krypto-Assets unter die Lupe genommen.

    Anzeige
    ×