Japanische Airline akzeptiert zukünftig Bitcoin

Japanische Airline akzeptiert zukünftig Bitcoin

Die offizielle Einstufung von Bitcoin als Währung, beginnt in Japan Früchte zu tragen: Die japanische Airline Peach will bis Ende 2017 Bitcoin für den Kauf von Flug-Tickets akzeptieren.



In einer Mitteilung am Montag teilte das Unternehmen mit, seinen Kunden zukünftig die digitale Währungen als weitere Zahlungsmethode für Inlandsflüge und Flüge nach Korea, Thailand und China anbieten zu wollen.

„Ab sofort benötigen unsere Fluggäste auf Reisen keine Brieftasche mehr. Ich denke, das ist eine große Innovation und wir werden das Thema weiter fokussieren,“ so CEO Shinichi Inoue in einer Pressekonferenz.

Bitcoin-Automaten am Flughafen

Peach plant neben der eigenen Akzeptanz von Bitcoin auch die Installation von Bitcoin-Automaten in den Flughafen Terminals. Die Airline erhofft sich damit, auch den Einzelhandel zu einer Integration von Bitcoin ermutigen zu können.

“Das ist nur der erste Schritt. Zukünftig werden wir noch weitere Projekte zur Förderung der Technologie unternehmen,“ so Inoue in einem Interview mit Bloomberg.

“Wir wollen auch die Besucher aus dem Ausland motivieren und Japans Regionen revitalisieren.“

Bitcoin Boom in Japan

In Japan können wir seit der Einstufung von Bitcoin als offizielle Währung durch die Regierung einen regelrechten Boom beobachten.

Unternehmen im ganzen Land arbeiten eifrig an einer Integration der digitalen Währung. Tausende Händler sind sehr bemüht, die relativ schlaffe Konjunktur am japanischen Konsumgütermarkt zu stimulieren und den technologischen Fortschritt des Landes weiter auszubauen.

BTC-ECHO

Über Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO.
Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Bildquellen

  • passenger jet plane take off fron airport runway with beautiful: © stockphoto mania - Fotolia.com

Ähnliche Artikel

Deutsches Start-up Neufund: Partnerschaft mit Binance und der Malta Stock Exchange

Das in Berlin ansässige Blockchain-Start-up Neufund arbeitet zukünftig mit der Kryptobörse Binance und der Malta Stock Exchange zusammen. Im Zuge der Partnerschaft sollen die Coins, die auf der Plattform von Neufund angeboten werden, auch auf Binance gelangen. Malta wird damit immer mehr zum europäischen Brückenkopf für die Börse aus Hongkong. Neufund ist ein zwei Jahre […]

Twitter-CEO Jack Dorsey äußert sich erstmals zum Giveaway-Scam

Twitters CEO Jack Dorsey äußert sich zum ersten Mal zum Giveaway-Scam. Täglich fallen unzählige Leute auf die Masche herein. Zuvor meldeten sich schon Elon Musk, Vitalik Buterin und John McAfee zu dem Thema. Ein Problem wächst über die Kryptoszene hinaus. Anzeige Die Betrugsmasche gehört mittlerweile zum Alltag der Kryptoszene in allen sozialen Medien, vorrangig auf […]

Goldman Sachs: Wie krypto-affin ist der neue CEO David Solomon?

Bei Goldman Sachs gab es einen Wechsel an der Führungsspitze. David Salomon wird Lloyd Blankfein ablösen, der den Chefposten seit 2006 inne hatte. Salomon, der bislang als COO fungierte, gilt Kryptowährungen gegenüber als aufgeschlossen. Die Gerüchte über einen Führungswechsel bei dem US-amerikanischen Bankenriesen haben sich bestätigt: Gestern gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt, dass […]

Ben and Jerry’s: CO2-neutrales Eis und die Blockchain

Wie nutzt man die Blockchain-Technologie nachhaltig? Auf diese Frage gibt es mittlerweile mehrere Antworten. Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London und die Poseidon Foundation haben gemeinsam eine Lösung durchgesetzt. Eine Ben-and-Jerry’s-Filiale in London kooperiert mit der Poseidon Foundation. Der Speiseeishersteller nutzt die Stellar-Blockchain im Sinne der Umwelt. Kunden haben nun die Möglichkeit, einen extra Betrag in Höhe […]