Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger

Quelle: Shutterstock

Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger

Das Halten und Handeln von Kryptowährungen soll steuerlich besser berücksichtigt werden, fordert Oppositionsmitglied Takeshi Fujimaki. Wenn es nach ihm ginge, würden Krypto-Investoren von steuerlichen Erleichterungen profitieren und die Adaption von Bitcoin & Co. einen großen Sprung nach vorn machen.

Es tut sich was in Japan: Erst seit Kurzem wird im Land der aufgehenden Sonne darüber diskutiert, ICOs wieder zu legalisieren. Nun könnten größere Veränderungen des Steuergesetzes zu einer erhöhten Krypto-Adaption und Erleichterungen für Anleger führen.

Zumindest warnte Takeshi Fujimaki, der Vertreter der drittgrößten Oppositionspartei Japans, Nippon Ishin, in einem Treffen Anfang des Monats davor, dass das derzeitige Steuersystem in Japan die Zukunft der digitalen Währungen und der Blockchain-Technologie „zerstören“ könne. Daher forderte er japanische Steuerkommission, die die Verbreitung und Adaption von Bitcoin & Co. in der Gesellschaft fördern sollen.

Kryptos sind auch Anlagemöglichkeiten

Aktuell müssen japanische Krypto-Investoren einen Steuersatz von bis zu 55 Prozent auf ihre Krypto-Gewinne zahlen. Fujimaki betont allerdings, dass diese Einnahmen nicht stabil sind wie beispielsweise Gehaltszahlungen. Da deswegen die Gefahr von Verlusten besteht, fordert er, dass man Kryptowährungen wie andere Anlagemöglichkeiten (wie Aktien oder Investmentfonds) mit einem Steuersatz von 20 Prozent besteuert.


Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
[Anzeige]
Bitcoin, Ethereum, Ripple, IOTA und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Auch im Hinblick auf die Verluste sollte die Besteuerung von Bitcoin & Co. der von herkömmlichen Anlagen entsprechen, meint Fujimaki. Nur so könne man ein faires System in Japan schaffen. Derzeit können Krypto-Anleger ihren Verlust aus dem Vorjahr nicht steuerlich geltend machen. Bei anderen Anlageformen wie Aktien und Immobilien könne der Steuerzahler jedoch Verluste vom Gesamtgewinn abziehen und müsse dann entsprechend nur die Differenz versteuern. Wenn es nach Fujimaki ginge, wäre dies auch bei der Besteuerung von Kryptowährungen möglich.

Krypto-zu-Krypto-Transaktionen erleichtern und Adaption fördern

Auch den Handel innerhalb der Kryptowährungen möchte der Politiker steuerlich erleichtern. Dazu erklärte Fujimaki:

„Um das Transaktionsvolumen zwischen virtuellen Währungen zu erhöhen und den virtuellen Devisenmarkt wiederzubeleben, sollte der Handel zwischen virtuellen Währungen steuerfrei sein.“

Die aktuelle Berechnung der Gewinne bzw. der Verluste für solche Transaktionen empfindet er als zu komplex und „äußerst umständlich“.

Doch sieht Fujimaki in Bitcoin & Co. nicht nur Anlagemöglichkeiten. Er erkennt auch den eigentlichen Sinn der virtuellen Währungen, nämlich das Bezahlen. Um die Adaption zu fördern, setzt er sich auch hier für die Steuerbefreiung ein. Derzeit muss man bei der Begleichung der Restaurant-Rechnung mit Bitcoin den Gewinn bei der Umrechnung von Fiat zu Krypto besteuern. Diesen Umstand hält Fujimaki für fatal:

„Wenn Sie so etwas tun, können Sie nicht auf den Durchbruch der Kryptowährungen in der realen Gesellschaft hoffen. Der kleine Betrag der Kryptowährungsabrechnung sollte steuerfrei sein, und die Kryptowährungsabrechnung sollte in der realen Welt ausgebaut werden. “

Erst im Oktober hatte die japanische Steuerkommission nach Möglichkeiten gesucht, um das derzeitige System der Steueranmeldung für Kryptowährungen zu vereinfachen. So wollte man sicherstellen, dass die Anleger ihre Gewinne auch korrekt melden.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger

Bereit für den nächsten Karrieresprung?

Sichere dir deinen Vorsprung durch Wissen und werde zum Blockchain & Krypto Experten

z.B. "Blockchain Basics Kurs"

Inklusive personalisiertes Teilnahmezertifikat
Zum Online Kurs

Ähnliche Artikel

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Maduros Kryptowährung Petro wird für halben Preis gehandelt
Regierungen

Die staatliche Kryptowährung Venezuelas, der Petro, scheint nach einigen Startschwierigkeiten nun auch herbe Wertverluste zu verzeichnen. Petros, die einigen Venezolanern per Airdrop zugeschickt wurden, werden deutlich günstiger verkauft als von der Regierung festgesetzt.

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Britische Steuerbehörde plant Tracking Tool von Bitcoin-Transaktionen
Steuer

Diejenigen, die ihr Vermögen in vermeintlich anonymer Krypto-Form an den wachsamen Dienern Eurer Majestät vorbeimanövrieren wollen, könnten schon bald eines Besseren belehrt werden. Denn die britische Steuerbehörde rüstet im Bitcoin-Tracking technisch auf.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Sia veröffentlicht neues Update und arbeitet an dezentralem Streaming
Altcoins

Nachdem Sia bereits im November mit der Alphaphase seiner Streaming-Funktion SiaStream begann, veröffentlichten die Entwickler zum Ende des Jahres ein umfassendes Upgrade. Diese Veröffentlichung verbessert die Verwaltung von Datenverträgen und sichert die gespeicherten Daten der Nutzer zudem effektiver ab.

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Tether Gold (XAUt) erreicht den Krypto-Markt
Altcoins

Tether Limited hat den goldgedeckten Stable Coin Tether Gold (XAUt) auf den Krypto-Markt gebracht. XAUt wird künftig als ERC-20 Token auf der Ethereum Blockchain und als TRC-20 Token auf der TRON Blockchain emittiert.

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Zur Rolle von Kryptowährungen in Krisenzeiten
Interview

Marc Friedrich steht mit seinem Buch „Der größte Crash aller Zeiten: Wirtschaft, Politik, Gesellschaft – Wie Sie jetzt noch Ihr Geld schützen können“, das er gemeinsam mit Matthias Weik geschrieben hat, ganz oben auf der Spiegelbestseller-Liste. Mit seiner schonungslosen Analyse trifft er einen Nerv in der Gesellschaft und ist gegenwärtig in vielen Talkshows zu Gast. Auch zu Kryptowährungen bezieht Marc Friedrich klar Stellung. Warum Bitcoin in jedes Portfolio gehört, physisches Gold gegenüber tokenisiertem bevorzugt werden sollte und warum durch digitale Zentralbankwährungen das Bargeldverbot immer näher rückt, hat uns der Bestseller-Autor im Interview verraten.

Japan, Japan: Opposition fordert Steuererleichterungen für Krypto-Anleger
Blockchain Association: Krypto-Arbeitsmarkt benötigt Regularien
Insights

Die Industrie der Digital Assets hat sich in den letzten Jahren zunehmend professionalisiert. Ein Bericht der Blockchain Association zeigt: Der Markt wächst, aber die Länder müssen Regularien schaffen, wollen sie eine Trendwende nicht verpassen.

Angesagt

Kommando zurück: Libra verzichtet auf Währungskorb
Regulierung

Insider deuten einen Strategiewechsel bei Libra an: Offenbar gibt es nun konkrete Überlegungen, mehrere Varianten des geplanten Facebook Coins einzuführen. Bislang war der Plan, Libra durch einen Währungskorb zu decken. Nun verfolgen die Urheber einen weniger globalen Ansatz.

Mehrheit der Top-100-Altcoins folgt Bitcoin-Korrektur, Ripple-Kurs (XRP) schwächelt
Kursanalyse

Der Altcoin-Markt legt in der vierten Kalenderwoche in diesem Jahr eine temporäre Verschnaufpause ein. Die überwiegende Mehrheit der Altcoins korrigiert in Richtung der Ausbruchsniveaus in 2020.

Bitcoin Gold Opfer einer 51-Prozent-Attacke
Sicherheit

Die Bitcoin-Fork Bitcoin Gold wurde Opfer einer 51-Prozent-Attacke. In der damit zusammenhängenden Chain Reorganisation sind 72.000 US-Dollar doppelt transferiert wurden. Ein Beispiel für die Grenzen von ASIC Resistance?

Bitcoin-Cash-Kurs zieht an – Grüne Altcoin-Welle
Märkte

Der Bitcoin-Cash-Kurs (BCH) konnte in den vergangenen 24 Stunden rund 15 Prozent an Stärke gewinnen. Auch Ethereum-Kurs, Bitcoin-SV-Kurs, Dash-Kurs und IOTA-Kurs freuen sich über Gewinne. Zudem ist der Bitcoin-Kurs (BTC) kurzfristig im Plus.