Japan: Auf dem Weg zur nachhaltigen Krypto-Ökonomie

Quelle: shutterstock

Japan: Auf dem Weg zur nachhaltigen Krypto-Ökonomie

Die japanische Finanzmarktaufsicht FSA hat eine Reihe von neuen Richtlinien für den geregelten Handel mit Kryptowährungen erlassen. Diese neuen Regeln richten sich sowohl an die Kryptobörsen des Landes als auch an verschiedene Unternehmen, die im Blockchain-Bereich tätig sind. Damit ist Japan weiter dabei, ein reguliertes Umfeld für das nachhaltige Wachstum der Krypto-Ökonomie zu schaffen.

Japan arbeitet weiter an einem regulierten Ökosystem für den Handel mit Kryptowährungen. Im vergangenen Jahr begann man damit, Bitcoin offiziell als legales Zahlungsmittel anzuerkennen. Damit einher gingen jedoch staatliche Regulierungen, die für Finanzdienstleister und Kryptohandelsplätze gleichermaßen gelten sollten. Japan entschied sich also für eine proaktive Haltung gegenüber Kryptowährungen, bei dem das Ökosystem die Chance bekommt, zu wachsen, sich dabei jedoch an bestimmte Regeln halten muss.

Fördern und fordern für eine gesunde Marktentwicklung

Seit Inkrafttreten des Gesetzes begann die Finanzmarktaufsicht damit, auf dem Kryptomarkt aufzuräumen. So mussten sich alle Handelsplätze für Kryptowährungen einer staatlichen Prüfung unterziehen. Im Mittelpunkt standen dabei die Umsetzung von Anti-Geldwäsche-Richtlinien sowie die Einhaltung des Know-Your-Customer-Grundsatzes.

Im Zuge der Untersuchungen bekamen zunächst insgesamt elf Kryptobörsen eine offizielle Lizenz, später kamen noch weitere hinzu. Die ausgewählten Kryptobörsen waren nun also mit einer Rechtssicherheit ausgestattet, die sowohl den Börsenbetreibern als auch den Krypto-Investoren beim langfristigen Handel mit Kryptowährungen hilft. Verglichen mit der Regulierung der traditionellen Finanzindustrie laufen Kryptobörsen jedoch nach wie vor an einer vergleichsweise langen Leine.

Der nächste Schritt folgt jetzt

Nun verschärft die FSA die Auswahlverfahren für die Erteilung der Lizenzen an Kryptobörsen. Laut der lokalen Zeitung Japan Times wurde die Zahl der Fragen, die im Rahmen der Prüfung gestellt werden, auf etwa 400 erhöht. Sie verpflichtet nun die Antragsteller, Protokolle der Vorstandssitzungen vorzulegen. So will man prüfen, ob genügend Diskussionen über Sicherheit und finanzielle Gesundheit des Unternehmens stattgefunden haben.

Damit reagiert die japanische Regierung auf die Erfahrungen, die sie Anfang 2018 mit der Börse Coincheck machen musste. Der Diebstahl von NEM im Wert von umgerechnet 430 Millionen Euro versetzte den Bemühungen der FSA, ein gesundes Krypto-Ökosystem heranzuziehen, einen kleinen Schlag.

Japan: Das leuchtende Beispiel in Ostasien

Japan steht damit im scharfen Gegensatz zu seinen ostasiatischen Nachbarn, die im Umgang mit Kryptowährungen zwischen Härte und Hilflosigkeit hin- und herschwanken. Bei dem Versuch, dem Wildwuchs auf dem Kryptomarkt mittels ICO-Verboten und der Schließung von Kryptobörsen Herr zu werden, verkennen beide, dass man Kryptogeschäfte letztlich nur noch stärker in die Illegalität treibt. So nimmt man sich selbst die Möglichkeiten staatlicher Kontrolle. Gleichzeitig berauben sie sich der Potentiale, die dieser Wachstumsmarkt mit sich bringt.

In Japan hingegen schafft man gerade Voraussetzungen, genau diese Potentiale auszuschöpfen. Dafür kanalisiert man das enorme Wachstum durch eine klare Regulierung in eine geordnete Bahn. Dies ist genau die richtige Maßnahme, um ein gesundes Krypto-Ökosystem zu schaffen. Zudem wird so Sicherheit und Vertrauen in Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie erzeugt. In Europa warten wir auf eine solche Initiative leider noch vergeblich.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Abo inkl. GRATIS Bitcoin-T-Shirt

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Blockchain-Lobbyismus zwischen Berlin, Brüssel und Washington – Warum jetzt ein anderer Wind weht
Kommentar

Mit dem Einzug von Konzernen in die Krypto-Wirtschaft ändert sich auch das politische Umfeld. Während die Start-up-Szene zu fragmentiert und mit sich selbst beschäftigt ist, haben Konzerne eine klare politische Agenda, die sie mit Lobbyisten effektiv an die Politik adressieren. Was der Automobilverband mit Blockchain-Lobbyismus zu tun hat, woran es aktuell noch bei den Krypto-Verbänden mangelt und warum Start-ups Gefahr laufen, von den Konzerninteressen ausgebootet zu werden.

Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Konzern-Kryptowährungen: Nach Facebook erhöht nun Walmart den Druck auf die Politik
Kommentar

Nachdem die erste Welle an kontroversen Diskussionen um die Facebook-Kryptowährung Libra vorbeigezogen ist, meldet sich nun ein weiterer Konzern mit Krypto-Plänen. So hat der US-Handelsriese Walmart ein Patent eingereicht, bei dem es um die Ausgabe einer eigenen Kryptowährung geht. Welche Motive dabei eine Rolle spielen, wie die Chancen auf Zulassung stehen und inwiefern das Vorhaben Einfluss auf den Krypto-Sektor nimmt.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Älteste Bank Koreas nutzt Blockchain
Tech

Die älteste Bank Südkoreas entwickelt eine Sicherheitsstrategie auf Basis der Blockchain-Technologie. Die Shinhan Bank ging dazu eine Kooperation mit zwei weiteren Unternehmen ein. Mit Ground X beteiligt sich auch die Tochterfirma des Messenger-Marktführers in Korea daran. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die Entwicklung eines Private Key Management Systems für Kunden.

„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
„Satoshi“ offenbart sich – Was ist von „The Reveal“ zu halten?
Szene

Laut Ivy McLemore tritt Satoshi nun an die Öffentlichkeit. In drei Artikeln soll der Erfinder von Bitcoin sich offenbaren. Wirklich glaubhaft wirkt das alles jedoch nicht, sodass man eher von einem seltsamen PR-Gag ausgehen kann.

Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Alibaba reicht Patent für Blockchain-Domains ein
Krypto

Alibaba reicht ein US-Patent für das Blockchain-System UBCDN ein. Das System soll Informationen vertrauensvoll kennzeichnen und verteilen. Ferner soll UBCDN übergreifend mit anderen Blockchain-Systemen funktionieren.

Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Pfizer: Pharma-Riese startet Blockchain-Projekt
Blockchain

Der Pharma-Riese Pfizer und Biogen leiten eine gemeinsame Organisation: die Clinical Supply Blockchain Working Group (CSBWG). Die gemeinsame Arbeitsgruppe startet nun ein Proof-of-Concept-Projekt für die Optimierung der pharmazeutischen Lieferkette.

Angesagt

Das Regulierungs-ECHO – USA will Bitcoin-Steuersündern an den Kragen
Regierungen

Während das Klima in Neuseeland zunehmend krypto-freundlicher wird, schauen die Behörden in den USA künftig genauer hin. Es ist wieder viel passiert in Sachen Krypto-Regulierung.

Jenseits der 51-Prozent-Attacke: Angriffe auf Bitcoin & Co.
Wissen

Spricht man über Angriffe auf Bitcoin und andere Kryptowährungen, fällt schnell der Begriff 51-Prozent-Attacke. Sicherlich ist diese besonders schlimm, da damit unter anderem Double-Spending-Attacken möglich sind. Doch auch ohne das Neuschreiben von Blöcken kann man Bitcoin & Co. schaden.

Bitcoin und traditionelle Märkte: Im Gleichschritt mit Gold
Märkte

Bitcoins Performance steht aktuell über der von Gold. Die Volatilität ist wieder unter 4 Prozent gefallen. Diese positiven Entwicklungen werden von einer geringen Korrelation zu den übrigen Märkten begleitet.

Die Top Bitcoin- und Blockchain-News der Woche
Kolumne

Der Bitcoin-Kurs rutscht nervös zwischen verschiedenen Markern hin und her und alle fragen sich: Warum? Der BTC-ECHO-Newsflash. Alles, was du letzte Woche verpasst hast.

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:

Neue Ausgabe: Das Kryptokompass Magazin inkl. Bitcoin-T-Shirt GRATIS!