IWF: Fiatwährungen „für das digitale Zeitalter attraktiver machen“

Quelle: Gold bitcoin on a bed of international fiat currency via Shutterstock

IWF: Fiatwährungen „für das digitale Zeitalter attraktiver machen“

Ein Vertreter des Internationalen Währungsfonds (IWF) geht in einem Artikel der Frage nach, wie Kryptowährungen die globale Währungspolitik verändern. Kryptowährungen könnten traditionelles Zentralbankgeld in der Zukunft mehr und mehr ersetzen, was auch den IWF vor Herausforderungen stellt. Für Fiatwährungen sieht er trotzdem Chancen, Schritt zu halten.

Dem Internationalen Währungsfonds wird die Bedrohung, die durch eine steigende Krypto-Adaption für das Zentralbankgeld ergibt, langsam, aber sicher bewusst. So erklärt sich der Artikel, den Dong He, Vizedirektor vom Monetary and Capital Markets Department des IWF, im IWF-Magazin „Finance & Development“ veröffentlichte. Darin spricht er direkt an, dass Kryptowährungen in Konkurrenz zu traditionellen Fiatwährungen stehen und diese auf mittlere bis lange Sicht zurückdrängen könnten.

Währungspolitik im Zeitalter der Kryptowährungen

Wie er schreibt, habe die globale Finanzkrise und der Bailout vieler großer Banken in der Bevölkerung die Skepsis daran gesät, dass Zentralbanken tatsächlich das Monopol haben sollten, Geld herauszugeben. Daraus resultierte unter anderem die Kreation des Bitcoin, einer Währung gegen die dominante Rolle der Zentralbanken und der globalen Finanzinstitutionen. So müsse sich auch der IWF die Frage stellen, was der Aufstieg von Nicht-Zentralbankgeld für die Zukunft der Währungspolitik bedeutet.

Schwindet die Macht der Zentralbanken, Finanzpolitik zu gestalten, wenn immer mehr Menschen auf Kryptowährungen umsteigen? Es sieht ganz so aus. Die Art und Weise, mit der Zentralbanken Einfluss auf Volkswirtschaften nehmen – in erster Linie die Festsetzung des Leitzinses – verlässt sich auf Fiatwährungen als Instrument. He drückt es sogar noch drastischer aus: Wenn Zentralbankgeld nicht mehr der maßgebliche Faktor des Austausches einer Volkswirtschaft ist, wird die Währungspolitik irrelevant. Er vergleicht das mit Entwicklungsländern, in denen der US-Dollar die nationale Währung als Leitwährung abgelöst hat – Zentralbanken spielen keine Rolle mehr für die Volkswirtschaft.

Welche Möglichkeiten gibt es für Fiatwährungen?


[Anzeige]
CFDs: Bitcoin, Öl, Gold, Aktien und die bekanntesten Kryptowährungen auf Plus500 handeln. Warum Plus500? Kostenloses Demo-Konto; Mobile Trading-App; Einzahlungen per PayPal; große Auswahl an verschiedenen Finanzprodukten (Kryptowährungen, Aktien, Rohstoffe, ETFs, Devisen, Indizies).

Jetzt kostenloses Konto eröffnen

Als Reaktion darauf schlägt He vor, dass das Zentralbankgeld einen Schritt in Richtung Krypto gehen solle. So würde es für das digitale Zeitalter attraktiver werden. Die den Kryptowährungen zugrundeliegende Blockchain-Technologie macht er dabei als treibende Kraft aus. So führt er schnelle und günstige Transaktionen von Kryptowährungen ohne Intermediären als einen großen Fortschritt an. Auch die Chefin des IWF, Christine Lagarde, brachte ins Spiel, dass sie zusätzlich zu ihrem bewährten Kerngeschäft auch immer ein Auge auf „frische Ideen und neue Nachfragen der wirtschaftlichen Entwicklung“ haben sollten. So können Fiatwährungen von Kryptowährungen lernen. He hält zudem auch eine eigene Kryptowährung einer Zentralbank für ein mögliches Szenario.

Darüber hinaus müssen Zentralbanken ihre Regierungen dazu anhalten, den Gebrauch von Kryptowährungen zu regulieren. Damit soll regulatorische Arbitrage und ein unfairer Vorteil gegenüber härter regulierten Assets verhindert werden. Als Maßnahmen nennt He strenge Anti-Geldwäsche-Maßnahmen, Verhinderung von Terrorismusfinanzierung, Stärkung des Verbraucherschutzes und Versteuerung von Kryptogewinnen.

Am Ende des Tages müssen Zentralbanken jedoch das Vertrauen der Öffentlichkeit in Fiatwährungen bewahren. Zudem müssen sie in einer digitalen und dezentralen Dienstleistungswirtschaft im Spiel bleiben. Sie können relevant bleiben, indem sie stabilere und weniger volatile Rechnungseinheiten als Kryptowährungen darstellen. Gleichzeitig sollten sie sich die Vorteile einer digitalen Ökonomie zu eigen machen.

BTC-ECHO

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Digitaler Renminbi rückt in greifbare Nähe
Regulierung

Während die US-Notenbanken erste Vorbereitungen für einen digitalen US-Dollar treffen, könnte China bereits kurz vor der Einführung einer digitalen Zentralbankenwährung stehen. Nachdem erste Tests bereits abgeschlossen wurden, gilt es nun, einen rechtlichen Rahmen für den Umlauf zu schaffen.

Bitcoin und das Helikoptergeld
Bitcoin und das Helikoptergeld
Regulierung

Während die russische Zentralbank laut über ein Bitcoin-Verbot nachdenkt, schlägt Simbabwe krypto-freundlichere Töne an. Derweil überschüttet Trump die US-Bevölkerung mit Helikoptergeld und ein selbsternannter Bitcoin-Erfinder muss tief in die Tasche greifen. Das Regulierungs-ECHO.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
5 Bitcoin Sidechains, die du kennen musst
Wissen

Sidechains ermöglichen den BTC-Transfer von einer Blockchain zu einer anderen und umgekehrt. Man spricht daher auch von sogenannten Pegged Sidechains, zu deutsch etwa angehängte Sidechains. Der Vorteil ist, dass nicht alle Funktionen, die Bitcoin theoretisch erfüllen kann, auch auf der Mainchain verarbeitet werden müssen. Vielmehr ist denkbar, dass man eine Reihe von Anwendungsfällen für den BTC-Gebrauch auf verschiedene Sidechains auslagert und somit Ressourcen auf der Blockchain spart. 

Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Profitiert Bitcoin von den Lieferengpässen bei Gold?
Kommentar

In der Krise stellt sich mehr denn je die Frage, wie man sein Vermögen schützen kann. Aus Angst vor Inflation flüchten viele Anleger in physisches Gold. Welche Auswirkungen die Lieferengpässe bei Gold auf den Bitcoin-Kurs haben, warum auch manche Stable Coins davon betroffen sind und wieso beide Vermögenswerte gerade in der Corona-Krise in keinem Portfolio fehlen dürfen.

Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin (BTC) Halving: Diese Szenarien sind zu erwarten
Bitcoin

Das Bitcoin Halving bedeutet eine Verknappung der Nachfrage an neuen Einheiten der Kryptowährung von 12,5 auf 6,25 BTC. Diese Szenarien sind zu erwarten.

Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin-Netzwerk sendet bullishe Signale
Bitcoin

Bitcoin Miner haben mehr Bitcoin verkauft, als sie gemint haben, außerdem ist die Difficulty Rate zurückgegangen. Das ist ein positives Signal für den Bitcoin-Kurs.

Angesagt

Ethereum, Ripple und IOTA – Erholung steht auf wackeligen Beinen
Kursanalyse

Der Ether-Kurs (ETH) schafft es nicht ein höheres Wochenhoch auszubilden und auch Ripple (XRP) sowie IOTA (MIOTA) bleiben weiterhin fragil.

Bitcoin-Kurs (BTC) steuert auf Todeskreuz zu
Kursanalyse

Der Bitcoin-Kurs (BTC) steuert schnurstracks auf ein Todeskreuz zu. Droht nun eine Welle von Abverkäufen? Der Marktkommentar vom Bitwala Trading Team.

CBDC: So kann digitales Zentralbankgeld Soforthilfe für unsere Wirtschaft leisten
Kommentar

Staaten und Notenbanken versuchen alles, um eine Verschlimmerung der wirtschaftlichen Lage zu verhindern. Das Problem: Sie sind auf die Infrastruktur der Banken angewiesen, die eine direkte Hilfe für Unternehmen und Menschen erschwert. Warum die aktuellen Hilfsmaßnahmen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) viel zu umständlich sind, warum man in den USA überlegt, Wallets bei der Zentralbank Fed einzurichten und wieso digitales Zentralbankgeld (CBDC) eine Gefahr für unsere Privatsphäre bedeutet. Ein Kommentar.

Bitcoin auf der Erfolgswelle – G20 spannt billionenschweren Rettungsschirm
Märkte

Der Bitcoin-Kurs steigt leicht an, während das Coronavirus die Versorgungssysteme und Kapazitäten der wirtschaftsstarken Industrienationen auf eine harte Belastungsprobe stellt. Die Pandemie wird aber vor allem die Länder mit voller Wucht treffen, in denen schon jetzt die medizinische Grundversorgung der Bevölkerung an ihre Grenzen stößt. Die G20 haben daher breite finanzielle Unterstützung für der Bereitstellung überlebenswichtiger Güter zugesagt.

Homeoffice? Kurzarbeit?

Nutze Deine Zeit sinnvoll und bilde Dich weiter!

Jetzt 20% Rabatt auf alle Blockchain Kurse inkl. Teilnahmezertifikat sichern: z.B. Blockchain-Basics Kurs

Gutscheincode: HOMEOFFICE2020

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: