Israel kündigt Besteuerung von Kryptowährungen an

Quelle: Israeli Money via Shutterstock

Israel kündigt Besteuerung von Kryptowährungen an

Die ITA, die Steuerbehörde Israels, hat am gestrigen Montag in einem Rundschreiben angekündigt, wie Gewinne aus dem Handel mit Kryptowährungen steuerlich behandelt werden sollen. Bitcoin & Co. sollen künftig nicht als Währungen, sondern wie Vermögenswerte besteuert werden. Für Privatpersonen fallen in Israel somit maximal 25 % und für Unternehmen im Höchstfall 47 % Einkommenssteuern an.

In einem aktualisierten Rundschreiben kündigte die Israeli Tax Authority (ITA) gestern an, dass der Handel mit Kryptowährungen der Einkommenssteuer unterliegt. In den vergangenen Monaten gab es dazu von verschiedenen Behörden schon mehrere Ankündigungen, die in die gleiche Richtung tendierten. Anleger werden zudem angewiesen, den Finanzbehörden innerhalb von 30 Tagen ihre Bestände bei den Online-Handelsplattformen mitzuteilen und die sich daraus resultierende Steuervorauszahlungen in die Wege zu leiten. In der ersten Fassung des Rundschreibens war die Einschätzung genau umgekehrt und somit hatte man geplant, Bitcoin & Co. wie den Handel mit anderen Devisen steuerlich zu behandeln. Bisher ist unklar, warum man diese Entscheidung revidiert hat. Auf jeden Fall wird dies zu erheblichen Mehreinnahmen führen, weil in Israel Gewinne aus dem Devisenhandel von der Einkommenssteuer befreit sind.

Besteuerung von Kryptowährungen wird kritisch betrachtet

Die steuerliche Behandlung von Kryptowährungen wurde in Branchenkreisen teils sehr kritisch beurteilt. Wie das News-Portal Haaretz berichtet, kann Shahar Strauss, ein Steueranwalt aus Tel Aviv, die Entscheidung nicht nachvollziehen. Dabei würden „wirtschaftliche Realitäten ignoriert“. Laut der ITA würden esoterische Währungen einiger pazifischer Inseln, die in Israel gar nicht genutzt werden können, als Devisen angesehen, womit der Handel von der Einkommenssteuer befreit ist. Investitionen in digitale Währungen seien durch die Entscheidung hingegen stark erschwert bis unmöglich. Einige seiner Mandanten bei der Kanzlei Ziv Sharon & Co. haben letztes Jahr kleinere Beträge in den Bitcoin investiert, der zwischenzeitlich sehr viel wert war. Das gestrige Rundschreiben bedeutet für seine Mandanten Steuernachzahlungen in großer Höhe, so Strauss.

BTC-ECHO

Blockchain- & Fintech-Jobs: Auf der Suche nach einer neuen Herausforderung? In unserer Jobbörse findet Ihr aktuelle Stellenanzeigen von Blockchain- & Fintech-Unternehmen.

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
„Undiskutable Fakten“: Bitcoin-Börse Bitfinex zeigt New Yorker Staatsanwaltschaft den Mittelfinger
Regulierung

Die Skandal-Bitcoin-Börse Bitfinex sowie die mit ihnen verbandelte Tether Limited wehren sich gegen die aktuelle Anklage der New Yorker Staatsanwaltschaft.

SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
SEC: Entscheidung zu Bitcoin ETF von VanEck/SolidX wieder verschoben
Regulierung

Die US Securities and Exchange Commission (SEC) gab am Montag, dem 20.

Newsletter

Die besten News kostenlos per E-Mail

Finde einen Job mit Zukunft

    Aktuell

    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Tone Vays im Interview: „Ich schließe einen Bitcoin-Kurs unter 3.000 US-Dollar nicht aus“
    Interview

    BTC-ECHO hat mit Tone Vays über Trading, Bitcoin und das Krypto-Ökosystem sprechen.

    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    5 dezentrale Exchanges, die Hodler kennen sollten
    Kolumne

    Dezentrale Exchanges gelten als die Zukunft des Krypto-Handels. Und das nicht ohne Grund: Schließlich denken DEX den Grundgedanken von Kryptowährungen, nämlich dessen Peer-to-Peer-Charakter zu Ende. 

    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Tone Vays im Interview: „Banken haben nur die Macht, die die Gesellschaft ihnen zugesteht“
    Interview

    Im Juni wird Tone Vays auf der Unchain Convention einen Vortrag halten.

    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Alibaba: Chinas führende Handelsplattform setzt verstärkt auf Blockchain
    Blockchain

    Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat ein neues Blockchain-System zum Schutz von geistigen Eigentumsrechten angekündigt.

    Angesagt

    Russische Zentralbank denkt über goldgedeckte Kryptowährung nach
    Politik

    Die Chefin der russischen Zentralbank äußerte sich zum Thema Kryptowährungen.

    US-Behörde gibt Grayscale Ethereum Trust für Privatanleger frei
    Ethereum

    Die Financial Industry Regulatory Authority (FINRA) gibt den Grayscale Ethereum Trust für Kleinanleger frei.

    BBC: Facebook-Kryptowährung „GlobalCoin“ soll 2020 kommen
    Altcoins

    Berichten der Rundfunkanstalt BBC zufolge plant Facebook den Start seiner eigenen Kryptowährung bereits für das kommende Jahr.

    AT&T-Kunden können Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen
    Bitcoin

    Kunden des Telekommunikationsanbieters AT&T können ihre Rechnungen ab sofort mit Bitcoin bezahlen.

    ×

    Warte mal kurz...

    Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene:
    Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird.

    Warte mal kurz ... !

    Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: