Isle of Man: Banken beenden Kooperation mit Bitcoin-Unternehmen

Mark Preuss

von Mark Preuss

Am · Lesezeit: 2 Minuten

Mark Preuss

Mark Preuss ist Gründer und Geschäftsführer von BTC-ECHO. Nach seinem Wirtschaftsstudium in den Niederlanden und in China führten ihn verschiedene berufliche Stationen im Finanzwesen zunächst in die Schweiz und schließlich nach Düsseldorf. Schon früh begeisterte er sich für digitale Währungen und die Blockchain-Technologie. In Ermangelung einer Anlaufstelle im deutschsprachigen Raum entschied sich Mark schließlich Ende 2013 dazu, mit BTC-ECHO eine eigene Medienplattform zu digitalen Währungen und Blockchain ins Leben zu rufen. Seither hat er BTC-ECHO zur reichweitenstärksten deutschsprachigen Plattform für Kryptowährungen entwickelt.

Teilen
Capital Treasury Services

Quelle: © L.Klauser, Fotolia

BTC10,715.69 $ -0.09%

Jetzt jedoch hat der wachsende Druck dieser Partnerbanken  dazu geführt, dass CTS die Zusammenarbeit mit allen Bitcoin-Unternehmen beenden muss.

Der Artikel wurde zuletzt aktualisiert am 26. Mai 2019 05:05 Uhr von Mark Preuss

S) sieht sich ab nächsten Monat dazu gezwungen, jegliche Geschäfte im Sektor der digitalen Währungen zu beenden. Das Unternehmen hatte auf der Isle ofMan die Zusammenarbeit von Bitcoin Unternehmen und Banken ermöglicht.

CTS ist eine Tochtergesellschaft der Capital International Group und arbeitet mit zahlreichen Bitcoin-Unternehmen auf der Insel zusammen. Das Unternehmen agierte bisher als “Bank” der Bitcoin-Startups, obwohl es in Wirklichkeit keine Bank ist, sondern eher ein Treasury Service der die Geldmittel verschiedener Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen verwaltet. Die tatsächlichen Banken operieren im Hintergrund und arbeiteten direkt mit der CTS zusammen.


Jetzt jedoch hat der wachsende Druck dieser Partnerbanken  dazu geführt, dass CTS die Zusammenarbeit mit allen Bitcoin-Unternehmen beenden muss.

In einem Statement sagte die CTS:

“Auch wenn wir von der Regierung große Unterstützung erhalten und wir viel daran gesetzt haben diese Unterstützung zu bekommen, so ist eine weitere Zusammenarbeit mit Bitcoin-Unternehmen nur zu gewährleisten, wenn wir auch die Unterstützung vom Finanzsektor bekommen. Diese haben wir jetzt jedoch nicht mehr.”

Aus dem Statement ging auch hervor, dass die CTS keine Partnerschaften mehr mit Unternehmen aus dem Sektor der digitalen Währungen eingehen wird und das alle Konten der bestehenden Kunden im nächsten Monat geschlossen werden. Unternehmen können in den kommenden zwei Wochen noch weiterhin Geld empfangen. Geld abheben können die betroffenen Unternehmen noch bis zum 15. Oktober 14:00 Uhr.

“Wir werden mit unseren bereits bestehenden Kunden nach einer Lösung und  alternativen Anbietern suchen, die auch von unseren Erfahrungen in der Branche profitieren können.”

Eric Benz von der UK Digital Currency Association sagt, dass die Regierung der Isle of Man alles in ihrer Macht stehende unternimmt, um den Bitcoin-Unternehmen eine Zukunft auf der Insel gewährleisten zu können.

“Wir werden jeden Stein umdrehen und ich bin mir ziemlich sicher wir werden schon sehr bald eine Lösung und einen neuen Partner finden.”

 

BTC-Echo

Englische Originalfassung von Emily Spaven via CoinDesk

Image Source: Fotolia


 

Teilen

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse für den Versand des Newsletters gespeichert und verarbeitet wird. Weitere Hinweise
BTC-ACADEMY

Kryptowährungen einfach kaufen und verkaufen

Ein Bankkonto, Krypto-Wallets und Trading vereint

  • Einfach, sicher und zuverlässig
  • Kontoeröffnung in nur 5 Minuten
  • Nur 1% Handelsgebühr
  • Made in Germany