Investorentag Kryptowährungen – Ein Rückblick

Investorentag Kryptowährungen – Ein Rückblick

Am vergangenen Freitag fand der von BTC-ECHO in Zusammenarbeit mit der Solarpraxis AG organisierte Investorentag Kryptowährungen 2018 in Berlin statt. Wir bedanken uns an dieser Stelle noch einmal bei allen, die daran mitgewirkt haben, diesen Tag zu einem Erfolg zu machen. Nun wollen wir noch einmal einen Blick zurück wagen und ein paar Dinge zusammenfassen, die von der Veranstaltung mitgenommen werden konnten.

Die Veranstaltung drehte sich ganz und gar um das Thema „Investieren in Kryptowährungen“ und deckte dabei alle relevanten Aspekte ab, die zu beachten sind, wenn man erfolgreich am Krypto-Markt unterwegs sein möchte. So umfassten die Vorträge und Panels die Bereiche ICOs, Trading, Steuern, Banken, Mining, Regulierung und die derzeit alles überschattende Frage: Befinden wir uns in einer Krypto-Blase? Zu unserer großen Freude konnten wir zahlreiche hochkarätige Referenten und Panelisten für die Veranstaltung gewinnen.

 

Den Beginn machte Christian Gorgas, der direkt mit Initial Coin Offerings startete – dem Top-Thema des Jahres 2017 im Krypto-Bereich. Gorgas ist Co-Founder und Produkt-Architekt der XTECH GmbH, die eine Blockchain-Plattform für Machine-to-Machine-Transaktionen entwickelt haben. Unter dem Titel „Wie finde ich die Nadel im Heuhaufen?“ klärte er über die Wahl des geeigneten ICOs zum Investieren auf und legt dabei insbesondere eine Checklist nahe, die dazu abgearbeitet werden sollte. Den Bereich Trading deckten Day-Trader Stefan Lübeck und unser BTC-ECHO-Analyst Dr. Philipp Giese ab, indem sie unter dem Titel „Unterschiede und Gemeinsamkeiten zum Devisenhandel“ Einblicke in die Kunst der technischen Kursanalysen gaben. Einen viel erwarteten Auftritt hatte auch Anka Hakert von der Rechtsanwalts- und Steuerberaterkanzlei Winheller, die zur Frage „Wie versteuere ich meine Krypto-Gewinne?“ wertvolle Informationen geben konnte. Auf der Basis dieser Informationen haben auch wir die wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Sven Laepple, der Gründer des Blockchain-Venture-Hubs Astratum, legte unter dem Motto „Bestehende Wertpapierkenntnisse auf Kryptowährungen anwenden“ Anlagestrategien für Krypto-Investments dar. Dabei legte er seine geballte Erfahrung im Bereich Consulting, Venture und Digital Strategy in die Waagschale, um über die „einzigartigen Investment-Möglichkeiten des gesamten Blockchain-Ökosystems“ zu erzählen. Im anschließenden Panel mit der Fragestellung „Befinden wir uns in einer Krypto-Blase?“ ging es in erster Linie um ICOs sowie um Ansätze zur Regulierung des Krypto-Marktes. Mit Jörg von Minckwitz, dem Gründer und CEO von Bitwala, Florian Glatz, dem Vorstand des Blockchain-Bundesverbands, Magdalena Isbrandt vom House of Nakamoto und Christian Junger, CEO des Blockchain-Start-ups MADANA, war das Panel mit hochkarätigen Namen und sehr viel Erfahrung und Fachwissen aus der Krypto-Szene besetzt. Eine Keynote zur Rolle der Banken im Blockchain-Ökosystem hielt Andrei Martchouk von der KI-Group.

Das dann folgende Panel bildeten Karl-Heinz Remmers,  Vorstand der Solarpraxis AG, Michael Mertens, CEO der CryptoTec AG, Daniil Orlov, COO von Cointed und Mining-Experte Rainer Jakob. Unter den Fragen „Ökologischer Wahnsinn zugunsten weniger? Wie kann mit dem Mining noch Geld verdient werden?“ wurden die ökologischen und ökonomischen Rahmenbedingungen des Minings von Kryptowährungen beleuchtet – ein Thema, das derzeit auch in der breiten Öffentlichkeit kontrovers diskutiert wird. Die Juristin Dr. Nina Siedler, Partnerin bei DWF, ging noch einmal auf die bereits im Verlauf des Tages besprochenen rechtlichen Rahmenbedingungen und regulatorischen Ansätze in Bezug auf Kryptowährungen ein. Für das Berliner Start-up Brickblock war Gonzalo Sanchez als Speaker zugegen, der eine kurze Einführung in das Konzept der Tokenisierung von Assets gab. Abschließend stellte Fabian Gompf von Parity verschiedene Geschäftsmodelle vor, bei denen Token Verwendung finden.

Als Premium-Sponsor war der österreichische Mining-Hardware-Anbieter Cointed bei der Veranstaltung anwesend, der im Ausstellungsbereich seine Produkte vorstellte und für Fragen zur Verfügung stand. Ebenfalls als Aussteller waren Crypviser und Repay.me beim Investorentag Kryptowährungen 2018 zugegen.

Eine detailliertere Zusammenfassung der Veranstaltung findet ihr in drei Teilen im Rahmen unserer Live-Beichterstattung ebenfalls auf BTC-ECHO.de.

BTC-ECHO

Aufgepasst: Der Kryptokompass ist das erste digitale Magazin für digitale Währungen und Blockchain-Assets. Er liefert dir monatlich exklusive Einschätzungen, spannende Insights und umfassende Analysen zur aktuellen Lage an den Blockchain- & Krypto-Märkten. Nur jetzt und nur solange der Vorrat reicht: Im Monatsabo inkl. GRATIS Bitcoin Whitepaper (Deutsche Fassung gedruckt)

 

Mehr zum Thema:

Ähnliche Artikel

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

Newsletter

Die aktuellsten News kostenlos per E-Mail

Aktuell

IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
IOTA veröffentlicht Roadmap für Coordicide
Altcoins

Am 29. Mai dieses Jahres hat IOTA den Coordicide angekündet, dahinter verbirgt sich die Abschaltung des Koordinators, der IOTA-Transaktionen überwacht. Nun hat die IOTA Foundation eine Roadmap vorgestellt.

Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Steve Wozniak: Apple-Mitgründer will nach Malta
Tech

Der Apple-Mitgründer Steve Wozniak gab bei einer Podiumsdiskussion seine Zukunftspläne bekannt. Was ihn bewegt, nach Malta zu gehen und welche Unternehmensidee er unterstützen will.

Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Datenleak bei Bitcoin-Börse QuickBit enthüllt Kundendaten
Sicherheit

Die Bitcoin-Börse QuickBit hat versehentlich große Datenmengen geleakt. Über Tage kursierten sensible Kundendaten ohne Firewall für jedermann einsehbar im Internet. QuickBit-Kunden wird geraten, ihr Passwort zu ändern.

Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Deutsche Bundesbank sieht Bitcoin als „spekulatives Nischenprodukt“
Unternehmen

Für die Deutsche Bundesbank hat das Kursgebaren von Bitcoin & Co. in den letzten Jahren vor allem eines gezeigt: Dass Kryptowährungen weder als Zahlungsmittel noch als Wertspeicher taugen. Anders blickt die Zentralbank auf das Potenzial von Stable Coins. Gegenüber dem Facebook-Coin Libra nimmt die Bundesbank eine argwöhnisch-abwartende Haltung ein.

Angesagt

Trading-App Robinhood sammelt 323 Millionen US-Dollar ein
Invest

Die Trading-Plattform Robinhood sammelt in einer Series-E-Funding-Runde 323 Millionen US-Dollar ein. Damit ist das Unternehmen mit 7,6 Milliarden US-Dollar bewertet. Das Geld soll auch in den Ausbau der Krypto-Sparte fließen, diese ist jetzt bereits in 30 US-Bundesstaaten verfügbar.

Bitcoin-Gerüchteküche: Justin Sun in China angeklagt
Szene

Neues aus der Bitcoin-Gerüchteküche. Gegen Justin Sun soll aktuell ermittelt werden. Die Gerüchte kamen auf, als der Gründer und Vorsitzende der Kryptowährung TRON sein Krypto-Dinner mit Warren Buffet und „Größen“ aus dem Bitcoin-Ökosystem abgesagt hat.

Bitcoin-Börse BitFinex und Tether ziehen sich aus der Verantwortung
Krypto

Der Gerichtsprozess rund um die in Verruf geratene Bitcoin-Börse BitFinex und den Stable-Coin-Anbieter Tether geht in eine neue Runde. Nun sagt einer der Anwälte der Firmen, dass weder BitFinex noch Tether Kunden in den USA betreuen würden.

BaFin genehmigt ersten Immobilien-Token
STO

Die BaFin genehmigt das erste deutsche Security Token Offering (STO) für blockchainbasiertes Immobilieninvestment und das zweite deutsche STO überhaupt. Damit gibt die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht den Startschuss für digitale Wertpapiere im Real-Estate-Bereich. Ein neues Anlagevehikel?

Warte mal kurz ... !

Kennst du schon unseren Newsletter? Wir versorgen dich kostenlos mit den spannendsten News der Krypto- und Blockchainszene: